Was soll ich nur tun??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Lieblose 20.05.10 - 16:23 Uhr

Hallo,

ich brauche mal einen Tipp von Euch, bitte: Ich bin seit 7 Jahren verheiratet, wir haben zwei kleine Kinder. Und ich liebe meinen Mann nicht mehr. Die Gefühle fehlen seit meiner 2. SS, also seit ca. 2 Jahren. Ich kann ihn nicht mehr riechen, will mich von ihm nicht berühren lassen, mir stellts regelrecht die Haare auf, wenn er mir einen Kuss geben möchte. Es sind auch einige Sachen vorgefallen, die mir seelisch sehr weh getan haben. Wir haben uns gegenseitig nicht betrogen, nein, das ist es nicht, aber er hat mich all die Jahre total vernachlässigt, ihm war es sch...egal, wie es mir psychisch ging (mir ging es nach der Geburt unseres 2. Kindes nicht so gut, ich hatte wohl eine Wochenbettdepression). Ich habe mir die Augen aus dem Kopf geheult - hat ihn nicht interessiert.

Jetzt, vor ein paar Wochen, habe ich ausgesprochen, dass ich mich gerne trennen würde. Jetzt bemüht er sich natürlich, er will alles wieder gut machen. Er ist absolut am Boden zerstört, kann nicht mehr Essen, nicht mehr Schlafen. Das tut mir auch sehr leid. Aber ich möchte nicht mehr. Aber ich habe so viel Angst vor der Trennung. Ich nehme ja damit das Schicksal von vier Leuten in die Hand. Und unsere beiden Kinder hängen so sehr an ihm, er ist auch wirklich ein super Papa. Aber ich kann mit ihm nicht mehr leben. Ich liebe ihn nicht mehr, aber ich möchte so gerne wieder eine schöne Beziehung zu einem Mann haben, den ich liebe, mir fehlt das Gefühl so wahnsinnig. Ich bin innerlich so leer, ich will lieben!!!!! Was soll ich nur machen? Wie kann ich meine Angst vor der Trennung und dem ganzen Drumherum nur loswerden? Meine größte Angst ist nämlich, dass mich meine Kinder hassen, weil ich die Familie auseinandergerissen habe.

Entschuldigt bitte, dass es so lang wurde, aber ich bin einfach nur fertig und es tut mir gut, das alles niederzuschreiben.

Viele Grüße
Eure Lieblose

Beitrag von bambi** 20.05.10 - 18:14 Uhr

Hallo

wenn du dich nur noch unglücklich fühlst ist die Trennung wohl das beste. Warum sollst du dich jetzt dein ganzes Leben an einem Mann hängen den du nicht mehr liebst.

irgendwann wirst du das dann bereuen.

Und klar Kinder sind dazwischen aber auch die werden das mit der Zeit verstehen. Sie können ja auch weiterhin ihren Vater besuchen oder das Wochenende da verbringen. Da er ja auch scheinbar ein sehr guter Vater ist.

Hab keine Angst vor diesen Schritt es wird alles gut werden...

und glaub mir du wirst dich danach besser fühlen.

Gruß Bambi**

Beitrag von mamizum3ten 20.05.10 - 18:57 Uhr

Ich kann mich nur meiner vorschreiberin anschließen,
wenn du schon sooo weit bist das er dich abstößt, wird es wohl das beste sein wenn ihr euch trennt.....

So weh es auch tut und mit den kindern mach dir keine sorgen, glaube mir wenn es DIR besser geht dann geht es auch deinen kindern besser,
so ist es bei uns auch gelaufen jetzt geht es uns gut und wir "leben" und vegetieren nicht nur vor uns hin, ohne liebe und zuwendung....

sammel deine ganze Kraft zusammen und trau dich, es lohnt sich und wenn der Papa sich dann auch noch um die Kinder sorgt kann es nicht besser laufen......

ich muss meinen kids erklären warum "papa" sie nicht besucht..... :-(

Naja

Viel, viel, viel Kraft dir noch, kannst mir auch gerne privat schreiben wenn du fragen hast.

lieben Gruß
mamizum3ten

Beitrag von gustav-g 20.05.10 - 19:00 Uhr

Versuche es mit einer Psychotherapie. Damit wirst du deinen Weg finden.

Beitrag von luka22 20.05.10 - 23:47 Uhr

Bist du denn sicher, dass du aus deiner Depression herausgekommen bist? Wenn dein Mann mitzieht, könntest du mit ihm eine Eheberatung machen. Vielleicht wird es dann für dich klarer. Bzw. müsstest du dir wegen der Kinder nicht vorwefen, nicht alles Menschenmögliche probiert zu haben.

Ich hatte in meiner 10jährigen Ehe auch Phasen, wo ich für meinen Mann wirklich nichts empfunden habe. Das waren Zeiten, in denen wir viel Stress hatten und keiner für den anderen Verständnis hatte. Aber die Zeiten haben sich dann auch wieder geändert und wir haben wieder zueinander gefunden. Ich empfinde unsere Beziehung eigentlich wie ein Gummiband. Mal sind wir total voneinader entfernt und dann wieder ganz nah. Wirklich gerissen ist das Band noch nie.
Was deine Depression angeht: Die musst du wirklich selber in den Griff bekommen. Da kann dir dein Mann tatsächlich nicht viel helfen. Wenn du Lust hast schau mal die Rezensionen zu diesem Buch an:

http://www.amazon.de/Psychologie-sexueller-Leidenschaft-David-Schnarch/dp/3608941614

Es geht hier nicht nur um Sexualität, sondern vor allem um die persönliche Weiterentwicklung, die für eine Partnerschaft enorm wichtig ist. Ich dachte auch, dass mein Mann der lausigste Ehemann auf dieser Welt ist, bis ich das Buch gelesen habe! Das hat mir die Augen für meine "Fehler" geöffnet wie z.B., dass ständig von meinem Mann bestätigt werden wollte. Fiel das aus, war ich der unglücklichste Mensch und mein Mann Schuld daran...nur so als Beispiel.

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von Lieblose 21.05.10 - 09:03 Uhr

Guten Morgen,

vielen Dank für Eure Antworten. Ich bin schon in Psychotherapie, eben weil ich befürchtete, eine Wochenbettdepression zu haben. Aber ich stehe noch am Anfang der Therapie und ich hoffe, durch diese Hilfe zu bekommen, wo es mit mir hingeht. Eine Ehetherapie hatten wir schon vor zwei Jahren, die hat nur kurzfristig etwas gebracht. Es ist auch nicht so, dass ich nur nichts für meinen Mann empfinde, sondern dass es mir einfach unmöglich erscheint, mit ihm weiter zusammenzuleben. Ich möchte auch irgendwann wieder Sex haben, aber um Himmels Willen nicht mit meinem Mann. Das ist doch keine Basis für eine Partnerschaft.

LG
Silvia

Beitrag von gustav-g 21.05.10 - 15:54 Uhr

Ich verstehe dich sehr gut. Du hast dein Problem umfassend und beispielhaft geschildert.

Viel Erfog auf deinem Weg!

Beitrag von Lieblose 21.05.10 - 21:25 Uhr

Danke schön das ist echt lieb #danke