Beim Stillen nur am zappeln...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von witchblade83 20.05.10 - 16:37 Uhr

Hi!

Mein Kleiner Sohn ist jetzt 3 Wochen alt und in 90% der Fälle beim Stillen einfach nur zappelig...
Er reckt und streckt sich, meint immer wieder den Rücken durchdrücken zu müssen... und ich muss ihn entweder total fest halten oder mit meiner Warze "hinterher", bevor er sie mir noch abreißt -.-' (hab so schon wunde Warzen).

Ich bin kein geduldiger Mensch. Es ist mein erstes Kind und manchmal find ich's einfach nur zum Heulen, breche ab und gib ihm abgepumpte Milch aus der Flasche.

Ich WILL stillen, aber manchmal platzt mir echt der Kragen und ich kann nicht mehr ruhig bleiben.

Was kann ich denn machen?! Einpucken wird nichts bringen, weil er die Kraft aus dem Rücken/Nacken herausholt.

Es ist auch egal, ob ich ihn mit oder ohne Stillkissen anlege.

Gehts nur mir so? :(

Beitrag von mari31 20.05.10 - 17:33 Uhr

Hallo!
Das macht meiner (5 wochen) auch total oft. War heute mit ihm beim Osteopathen und der hat eine Blockade im Nacken und Kolliken fest gestellt. Hoffe das es durch die Behandlung besser wird.

LG Marion

Beitrag von witchblade83 21.05.10 - 14:18 Uhr

Und welche Behandlung ist das?

Gegen sein Bauchweh massieren wir ihm den Bauch bzw. Beine anziehen etc., Fliegergriff.
Ausserdem trinke ich Fenchel/Anis/Kümmel-Tee. Habe auch eine Probe Bauchwohl-Tee von Milupa für den Kleinen ausprobiert, aber den spuckt er wieder aus xD

Beitrag von doreensch 20.05.10 - 21:18 Uhr

Vielleicht solltest du für dich entscheiden ob du stillen möchtest oder Flasche geben aber mit dem was du machst verwirrst du den jungen Wurm und natürlich kämpft er dann an der Brust, weils schwerer ist die Nahrung so aufzunehmen.

Mit jeder Flasche die du gibst wird es wilder werden

Beitrag von witchblade83 21.05.10 - 14:17 Uhr

Ich sagte MANCHMAL breche ich ab... undzwar dann, wenn er so schlimm zappelt dass er mir die Warze (wieder) wund kaut!

Und ich sagte auch, dass ich stillen WILL. Solange mir die Milch nicht ausgeht, werde ich auch daran festhalten.

Heute habe ich es übrigens mal wieder mit dem Rückengriff versucht... das klappt irgendwie besser.... ich mag nur die Fummelei mit Stillkissen nicht -.-

Beitrag von tina4370 20.05.10 - 21:47 Uhr

Hallo!

Also das mit dem "Rücken durchdrücken" klingt sehr nach KISS-Syndrom.
Ich selbst habe damit keine Erfahrungen, aber die Kleine einer Freundin hatte das auch.
Ein guter Orthopäde/Osthepat hat ihr dann geholfen, und seitdem ist die Maus wie ausgewechselt - viel am Lachen und sich bewegen; vorher immer sehr steif und oft am Weinen.

Alles Gute und bitte nicht verzweifeln, sondern weiterstillen - vielleicht helfen Dir Stillhütchen (ab und zu, wenn die Schmerzen sonst gar nicht auszuhalten sind).

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von witchblade83 21.05.10 - 14:15 Uhr

Danke für den Tipp ...

Allerdings ist das KiSS-Syndrom nichtmal eine anerkannte Krankheit... und Therapien werden auch nicht von der Krankenkasse übernommen.

Er macht's auch nicht immer. Für mich ist das eher so Richtung Blähungen oder "ich bin noch nicht ganz wach und muss mich nochmal recken und strecken" ;-)

Werde es aber im Auge behalten und bei der U3 mal die Kinderärztin drauf ansprechen.