Ist meine Entscheidung nachvollziehbar?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ciocia 20.05.10 - 17:13 Uhr

Hallo,

es geht um den KV und den Umgang. Ich habe lange Zeit alles mitgemacht. Er kam wann es ihm passte, in unsere Wohnung. Ich wollte endlich Abstand nehmen, sonst werde ich nie über ihn hinweg kommen, die Wunde wird nie abheilen.

Neulich hab ich zufällig erfahren, dass er mit seiner neuen Freundin bei seinen Eltern zusammen wohnt. Das war für mich der Auslöser, endlich alles anders zu machen und an mich zu denken.

Ich wollte den Kontakt auf ein Minimum reduzieren, wollte über sein Privatleben nichts mehr wissen. Also nur das Thema Tochter, sonst nichts. Und ich will ihn nicht mehr in meiner Wohnung haben (er wohnt 150km weit weg) Ich habe vorgeschlagen, dass er die Kleine (fast 4) alle 2 Wochen abholt und mit ihr mit dem Zug zu sich fährt. Er war soweit einverstanden.

Heute ruft mich meine Mutter an, sie hätte mit seiner Mutter telefoniert. Was ist mit mir los, warum soll er jetzt alle 2 Wochen das Kind mitschleppen, 150km mit dem Zug!#augen. Meine Mutter hat vorgeschlagen, dass er Maya bei denen besuchen kann. Aber darum geht es doch nicht. Ich will auch frei haben, will mir mein Leben aufbauen. Er hatte bis jetzt die Möglichkeit, hat sich nie nach mir gerichtet.

Sagt mir bitte, dass ich alles richtig mache. Ich bin doch nicht nur Mutter, sondern eine Frau mit Gefühlen, die sehr verletzt wurden. Ich will doch einfach nur wieder glücklich sein#heul

Gruß

Beitrag von krokolady 20.05.10 - 17:21 Uhr

Du machst das vollkommen richtig!

Er machte es sich bisher viel zu bequem.
Es ist auch sein Kind - also kann er auch die volle Verantwortung übernehmen und sie mal mit zu sich nehmen und sie bei sich schlafen lassen.

Und von wegen er kann sie ja bei den Großeltern sehen ist Humbg - wie soll er da ne Vater-Kind-Beziehung halten können wenn dauernd die Großeltern da sind?

Beitrag von janamausi 20.05.10 - 17:58 Uhr

Hallo!

Ich finde auch, dass Du es vollkommend richtig machst!

Er ist der Vater und es sollte sich eine Vater-Kind-Beziehung aufbauen. Für ein Kind ist es toll, wenn es auch mal bei Papa schläft, von Papa ins Bett gebracht wird, gemeinsam frühstückt etc.

Es ist doch ganz "normal" das ein Vater sein Kind alle 2 Wochen übers Wochenende hat.

Auch ist es für ein Kind doch toll Zug zu fahren und 150 km ist ja nicht soooo weit.

LG janamausi

Beitrag von thalissa 20.05.10 - 21:04 Uhr

Es ist vollkommen richtig für dich und für dein Kind, Abstand zu schaffen. Du bist mit deinem Kind bei dir, wenn der Vater es hat, ist er mit dem bei sich. So kann er dort Alltag leben, erleben und erfahren. Schade ist, dass er so weit weg wohnt, aber das müssen viele andere getrennte Familien auch organisieren, und in Urlaubszeiten kann er sich vielleicht auch mal ein paar Tage mehr Zeit nehmen. Das ist für die Eltern-Kind-Beziehung total wichtig.
Und für dich ist wichtig, wieder deine eigenes Leben zu leben und auch daran wieder Freude zu finden - und das geht nicht, wenn er in deiner Wohnung rumwirbelt,als wäre nichts geschehen.

Beitrag von babylona 20.05.10 - 23:07 Uhr

Hallo du,
hatte dir schonmal auf deinen "Trennungs"thread" geantwortet und dir genau dazu geraten. Du machst das ganz richtig! Es ist auch für die Vater-Kind-Bindung förderlich, wenn sie auch sein Umfeld erlebt usw.

Aus deinen Zeilen geht allerdings gar nicht hervor, dass ER sich querstellt ("Er war soweit einverstanden."), sondern scheinbar sind es eure Mütter, die da beschlossen haben, dass das "so aber nicht richtig ist". Also, ich kenne natürlich deine Mutter nicht, aber wenn ich an meine und einige andere Mütter denke, kann ich mir sehr lebhaft vorstellen, wie sich die beiden da hochgeschaukelt haben. #bla Letzlich hat dein Ex-Freund vielleicht einfach nur bei seiner Mutter erzählt, wie ihr euch jetzt vereinbart habt und SIE findet das nicht richtig (à la "Der arme Junge, muss nun immer so weit pendeln mit dem Kind."). Vielleicht liege ich ja komplett falsch, vielleicht aber auch nicht?

Ich glaube, was wir als Alleinerziehende noch härter lernen müssen, als andere, ist dass man ein gaaaaaaaanz dickes Fell braucht und am besten auf Durchzug schalten muss, damit man die eigene innere Stimme nicht überhört. Nur darum geht es und es ist völlig egal, wie deine oder seine Mutter das findet.
Du machst alles richtig und vielleicht ist dein Ex-Freund ja auch tatsächlich einfach einverstanden... ;-) Das wünsche ich dir und eurer Tochter!

Ganz liebe Grüße und alles #klee!
babylona

Beitrag von ciocia 21.05.10 - 08:32 Uhr

Danke euch:-)

Ich glaube nur die Frauen, die solch eine Situation kennen, verstehen das.Und ja babylona, du hast recht. Mein Ex findet das ok (zumindest jetzt erstmal, mal sehen wie es mit der Umsetzung klappt) Es waren die Omas. Wobei seine Mutter eher an ihren Sohn denkt. Aber selbst wenn er die Kleine hier besuchen würde, muss er die Strecke trotzdem fahren.

Na ja, gestern hat er noch mit meiner Mutter telefoniert und sie beruhigt, dass Maya die Zugfahrten mag und Spaß hat. Ich würde auch nichts gegen ihren Willen machen.

Ich hoffe, dass sich alles irgendwie einpendelt und ich endlich meinen Frieden finde:-(

Gruß

Beitrag von janinak 21.05.10 - 13:37 Uhr

Hallo ciocia,

Du hast es richtig gemacht!!!#pro Du und Dein Ex, ihr habt euch geeinigt, dass kommt nicht oft vor, also steht zu eurer Entscheidung! Eure Mütter, so lieb sie auch sein mögen und sie ja für alle nur das Beste wollen, sollten sie da raus halten.

Bleib bei Deiner Entscheidung. Es wird sich alles regeln und irgendwann ist alles ganz normal. Dann werden die Muttis sehen, dass es klappt.

Mein Ex und ich haben uns (schon gaaaaanz lange her) auch auf das 14tägige Besuchsrecht geeinigt. So ist alles in Sack und Tüten. Er holt unseren Sohn ab und bringt ihn auch wieder zurück. Seid kurzem sagt er immer einen Tag vorher bescheid, ob es klappt oder ob er später kommt. Wenn er dann da ist, dann wird nur darüber gesprochen, was den Kurzen betrifft, mehr nicht. Mehr will ich nicht wissen, mehr braucht er nicht wissen.

Also, mach weiter so! Du hast es Dir verdient!!!#pro

LG
janinak