ungeplant schwanger, Fortsetzung (proFamilia treffen..etc.)

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von howgh 20.05.10 - 17:33 Uhr

Ich sitze hier wieder heulend am Computer. Für alle, die meine Geschichte interessiert ist hir die fortsetzung:

Heute war ich zuerst bei der hausärztin, die für mich wirkliche Stütze ist. ich erklärte ihr den gesamten hintergrund und sie sagte: dann prauchen sie dringend Psychotherapie..Ich heulte nur, sie ging zum Telefon und vereinbarte sofort einen Termin, worüber ich mich wahnsinnig freue.
Ich erzähle ihr ,dass ich mich aber sofort zu einem SS-abbruch entschieden habe, wenn in den nächsten 4 wochen Komplikationen auftreten.. sie sagte, dass sie es vollkommen verstehen kann.

Daraufhin hatte ich einen Termin bei pro Familia um mir diesen Schein zu holen. Ich dachte, die Frau wird mich überzeugen esn icht zu tun...Ich heulte da wie ein Schlosshund. Sie sagte, ich tue es insbeosndere meinem mann zuliebe, ob er meine Grenzen kennt und ob wir darüber gesprochen haben. Dass ein Kind ein anrecht drauf hat, geliebt zu werden und erwünmscht zu sein.

Sie verletzte bewußt bestimmte Stellen. Sie sagte mir, dass ein Abbruch in meinem Falle vollkommen verständlich ist.. sie sagte, dass ich es nicht meinem Mann zuliebe tun sollte und insbeosndere schlug sie noch einen Paartrmin vor..Ich war unedlich erleichtert.

Dann rief ich bei der Klinik an, wo es ein sog. Vorgespräch gibt. Ich setze den Termin für die 12 woche fest. Ich will mich da insbesondere informieren, wie eine Klinik reagiert, wenn ich nach der 12 SSW komme und sage, dass ich nicht mehr kann. Ich kenne es bereits von miener ersten Schwangerschaft..da war es allerdings so, dass man mich in der Klinik persönlich kannte.

Jetzt steht eine Reihe von Terminen und Gesprächen...und ich bin zurzeit extrem angespannt..

Und da habe ich eine Tochter, für die ich zurzeit keine Kraft habe...:-(

gott sei dank fahren wir morgen alle zu mienen eltern sonst wäre ich hier vollkommen verrückt..

Ich habe noch nie in meinem Leben vor so schwieriger Entscheidung gestanden. jetzt habe ich die Gewalt es zu tun, danach muss ich betteln, mich wieder für psychisch krank erklären lassen...

Und ich nehme weiter ab..heute bekam ich bei der Physiotherapie den ersten Kompliment.. Sie wissen es da ncoht, ich habe große angst, dass sie mich dann anders behandeln würden.

Ich kämpfe immer noch (an alle, die daran zweifeln)..

Ich bedanke mich bei euch fürs zuhören.

Traurige Howgh

Beitrag von dunklerort 20.05.10 - 19:24 Uhr

Irgendwie verstehe ich dich nicht, wenn du einen Abbruch möchtest warum dann nicht jetzt gleich sondern erst nach der 12 Woche#schock#kratz

Oder verstehe ich da was Falsch#zitter

Beitrag von tina7181 20.05.10 - 21:05 Uhr

hallo
ja, ich verstehe da dann auch was falsch
entweder sie möchte das kind
oder sie möchte es nicht

unabhängig der beratungen und der wochenanzahl


willst du es oder willst du es nicht?????

nicht umsonst ist eine legale abtreibung bis zur 12. woche legal



liebe grüße tina


ja, ich hab meinen abbrcuh in der 12 woche gehabt, ABER BIS ZUR 12. WOCHE WAR AUCH ALLES OK..
für weitere fragen...schreibt mich an

Beitrag von claudia1500 20.05.10 - 22:21 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=30&tid=2636833

Beitrag von howgh 21.05.10 - 01:26 Uhr

Ja, du verstehst es falsch, ich will gar nichts...ch will mir nur alle Optionen offen lassen..

Fast einen Monat die ERfshrung machen zu dürfen, dass diesmal höchstwahrscheinlich anders läuft...in den 4 wochen wird auch die gesamte Hilfe anlaufen...Ende 12 Woche wird meine Entscheidung vollkommen anders aussehen als jetzt..

Ich kann mich leider in Frauen hineinversetzen, die über einen Abbruch nachdenken..

Es ist nicht: Ich will es um jeden Preis..ich wette nachdem was ich durchlebe, dass sie mit sich verdammt zu kämpfen haben..

Jeden Tag, an dem ich meine Rückenschmerzen im Griff habe, ich nicht blute..und an mir arbeite...ist ein positiver, gewonnener Tag..und der gibt mir zumindest eine HOFFNUNG, dass es danach enigermaßen gehen wird.

Lese bitte die Vorgeschichte..Die Vernunft tendiert zum abbruch, das Herz ist irgendwie dazwischen...

LG howgh

Beitrag von anna030 20.05.10 - 23:05 Uhr

liebe trauige howgh,
du hast dir mit den vielen terminen tatsächlich eine menge stress zugemutet.
ich glaub man muss nicht psychisch krank sein - das bringt jede frau absolut an die seelischen grenzen!
du darfst auch immernoch selber entscheiden, welche termine du wahrnimmst und wo du "nein" sagst...

es ist gut, dass du jetzt erst mal ein paar tage abstand gewinnst. ich hoffe deine ellis verwöhnen dich zuhause ein bisschen und lassen dich zur ruhe kommen.
dann kannst du deine kräfte wieder sammeln und einen schritt nach dem anderen tun.
dein nickname gefällt mir immernoch ;-)
ich schick dir nochmal ein kraftpaket für den nächsten tag! #pro #pro #pro
lass es dir und deiner tochter gut gehen.
und danke, dass du schreibst wie's dir geht.
viele liebe grüße #sonne
anna

Beitrag von howgh 21.05.10 - 01:30 Uhr

Das ist nett, ich bedanke mich schon wieder... Es ist jetzt Nacht und du hast recht, ich war gestern vollkommen fertig. Eigentlich geht es mir gesundheitlich gestern einigermaßen gut aber ich will diesmal gewissenhaft entrscheiden..

ich hatte gestern mit meinem Mann am Abend eine weitere wichtige Diskussion, eine von vielen, die uns dann weiterbringt..

Ja, und jetzt freue ich mich wahnsinnnig, dass wir wegfahren...weg von Therapien und von Problemen...ich freue mich auf hoffentlich ein Paar Tage mit unserem Bauchbewohner, wo wieder nichts schief läuft und ich mehr glauben darf..

Danke dir, ich melde mich, wenn wir zurück sind. howgh