Arge will Heizkosten zurück

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bittersweet81 20.05.10 - 17:51 Uhr

ich habe mal ne Frage habe vor nem Momat die heizkostenabrechnung von Brunata bekommen. da steht die vorausszahlung drinne dei wir geleistet haben 1380,00€ davon wurden uns laut der ARGe 1064,76€ nur reine heizkosten ( Ohne warmwasser gezahlt).
Die puren heizkosten betragen 421,26€
Die Warmwasserkosten 487,58 €
Die Kaltwasserkosten 647,33€

somit ergibt sich laut Brunata folgende nachzahlung:
1380,00€
- 421,26€
- 487,58€
- 647,33€
---------------
176,17€ Nachzahlung

habe wie jedes Jahr diese Abrechnung bei der ARge eingereicht .

Heute habe ich ein schreiben der Arge erhalten das wir 643,50€ zu Unrecht bezogen hätten.
aufgrund das wir ja weniger verbaucht haben als uns gewährt wurde.
Gewährt wurde angeblich heizkosten ( ohne Warmwasser) in höhe von 88,73€ monatlich , fürs ganze jahr 2009 =1064,76€!
Jetzt sollen wir die Differenz von 643,50€ zurück erstatten an die Arge und dann aber auch die 176,17€ an die Firma Brunata zahln weil die Vorauszahlung ja zuwenig war.


Ist das denn so richtig#schwitz?
Was ist den mit den Kaltwasserkosten werdn die nicht übernommen bzw Anteilig?

Beitrag von manavgat 20.05.10 - 18:04 Uhr

Ich verstehe die Begründung/Rechnung der ARGE nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von bambela86 20.05.10 - 18:10 Uhr

die arge trägt immer nur einen teil der kosten. Sind die aber überschritten muss man die selber zurückzahlen...

so ist das nun mal...

auch wenn man von harzt 4 lebt kann man nicht die Heizung stochern bis zum geht mehr...

Beitrag von littledream 21.05.10 - 00:13 Uhr

ehm was ist das denn für eine logik? Die Arge hat doch die Heizkosten bzw die Nebenkosten so genehmigt .. sonst hätte die Te das Geld dafür von der Arge gar nicht bekommen und hätte die Vorauszahlung nicht leisten können oder?

Also wieso schreibst sie übernehmen nur einen Teil der Kosten? Das ist doch Quatsch das sie erst zahlen und dann zurückfordern ..

Und was ich bis jetzt so gelesen hab .. wird die Nachzahlung meistens von der Arge getragen. Und was hat es denn damit zu tun wie man heizt und alg2 bekommt? Versteh das auch nicht sorry ..

Fakt ist das der Winter ziemlich heftig war .. und das bei vielen mehr geheizt wurde .. und das viele auch nicht alg2 Empfänger nachzahlen mußten.

Oder darf man es sich nicht ein wenig gemütlich warm in der wohnung machen, wenn man von Alg2 lebt? Sondern muß sich mit der Winterjacke aufs Sofa setzen?

*ironie off*

Beitrag von sheena87 20.05.10 - 19:24 Uhr

Kaltwasserkosten werden nicht übernommen.

Lg Anna

Beitrag von yanis82 20.05.10 - 19:45 Uhr

Das ist falsch.

Lediglich Warmwasser und Strom muss man selbst aus dem Regelsatz tragen.

Die ARGE vergleicht: Was wurde verbraucht (ohne Warmwasser) und was hat die ARGE gezahlt (ohne Warmwasser).
Die Differenz trägt die ARGE als Nachzahlung oder aber muss, sollte es sich um ein Guthaben handeln, an diese erstattet werden.
Dies deckt sich nicht immer mit dem Ergebnis des Energie-oder Wärmeversorgers!

Meiner Meinung nach wurde bei der TE Kaltwasser (ist üblicherweise in den Nebenkosten enthalten, wird auf jeden Fall als Nebenkosten gewährt) nicht berücksichtigt. Da sollte mal beim Sachbearbeiter nachgefragt oder Widerspruch eingelegt werden!

LG
Yanis

Beitrag von bittersweet81 20.05.10 - 21:22 Uhr

dankee dann werd ich auf jedenfall erstmal einspruch einlegen, Klar zahle ich den richtigen Differenz Betrag gern zurück wenn es so sein richtigkeit hat.