fette Mandelentzündung, muß Antibiotika nehmen und stille voll

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bieni01 20.05.10 - 19:37 Uhr

Hattet ihr das schon mal?

Hab ne fette Mandelentzündung mit eitrigen Belägen und MUSS Antibiotika nehmen, nun hab auch dolle Angst sie mit den Streptokokken anzustecken. Die Ärztin sagte ich soll drauf achten das sie keinen Soor im Mund bekommt.

Soll ich lieber Flaschenmilch füttern in der Antibiotikazeit? (3Tage) Oder weiter stillen?

Ach man!:-[ Keine Schmuseeinheiten mehr und keine#kusschen

Habt ihr doch nen Geheimtipp zur besseren Heilung?

Bieni mit Halsaua:-(

Beitrag von glueckskleechen 20.05.10 - 19:51 Uhr

Hallo!

Ich würd weiterstillen.

Händewaschen vor dem Stillen und "Brusthygiene" ist in der Stillzeit sowieso wichtig und von daher ist die Ansteckungsgefahr nicht größer als sonst. Tragen und so musst du sie ja auch, wenn du Flasche geben würdest!

Mein Geheimtipp wär Topfenwickel, echt genial bei "Halsgeschichten" :-)
und ich schwör auf Schüsslersalze!

Gute Besserung
#klee

Beitrag von bieni01 20.05.10 - 19:56 Uhr

Topfenwickel? Ist das Quark (doof frag!)? Wie machen?

Schüsslersalze, heissen die so? Wie oft nehmen und wo kaufen?

Bieni

Beitrag von glueckskleechen 20.05.10 - 20:12 Uhr

ja, Quark :-)

Auf eine Küchenrolle streichen, Küchenrolle drüber und schön auf den Hals legen.
Solange, bis sich der Topfen nicht mehr kühl auf der Haut anfühlt. 2-3mal täglich.

Wenn du in der Apotheke nach Schüsslersalzen fragst und deine Beschwerden schilderst, bekommst du die richtigen! Es gibt da verschiedene...
Das sind Mineralsalze in Tablettenform.
Vergleichbar mit Homöopathie. Ich hab schon viel gute Erfolge damit gehabt!!

LG

Beitrag von bird78 20.05.10 - 20:33 Uhr

Hallo Bieni,

mich hat es vor 6 Wochen auch übelst erwischt. Musste 10 Tage Antibiotika nehmen. Der Arzt sagte ich könne weiterstillen habe aber trotzdem immer eine Flasche gefüttert wenn ich gerade die Tabletten genommen hatte.

Leider hat mein Sohn kurz darauf einen Pilz am Popo von dem Antibiotika bekommen.( Stand auch in der Packungsbeilage)

Meine Mandelentzündung hat sich über Wochen hingezogen und ich habe sie einfach nicht weggebracht trotz Antibiotika. Also bin ich dann zum HNO gegangen und der musste die eitrigen Mandeln ausdrücken. Das habe ich dann noch ein paarmal zu Hause selbst gemacht, da immer wieder soviel Eiter rauskam. Danach hatte ich endlich meine Ruhe.

Meine Sohn hat dann durch mich etwas Schnupfen und Husten bekommen aber es war lange nicht so schlimm, wie es mir ergangen ist. Ich konnte mich tagelang vor Schmerzen kaum um meinen Sohn kümmern. Außerdem habe ich täglich eine Ibuprofen gegen die Schmerzen genommen, da sich mein Hals angefühlt hat als würde jemand mit dem Messer drin rumschneiden.

Ich wünsche Dir gute Besserung und stille weiter. Was für ein Antibiotika hast Du denn bekommen?

Liebe Grüße

Dani mit Maximilian (*15.11.09)

Beitrag von bieni01 20.05.10 - 20:48 Uhr

Oh mein Gott, da hast Du ja was durch! Hoffentlich gehts mir nicht genauso!#zitter

Ich bekam Ampicillin tgl. 3x1g

Beitrag von bird78 21.05.10 - 08:53 Uhr

Du kannst mit Ampicilin ohne Bedenken weiterstillen!

http://www.embryotox.de/ampicillin.html

Falls es Dich nicht würgt, kannst Du das Eiter vorsichtig ausdrücken. Damit gehen die Bakterien schneller weg. Hat mir vor Jahren auch schon mal ein anderer Arzt empfohlen.

Liebe Grüße

Dani

Beitrag von caitlynn 20.05.10 - 21:22 Uhr

http://www.still-lexikon.de/70_arzneimittel_und_stillen.html