L-Thyrox

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von luchs 20.05.10 - 20:15 Uhr

Hallo,
ich werde im mom auf diese Tabletten eingestellt. bzw ist es abgeschloßen da es angeblich ausreicht und ich die Höchstdosis habe.

Allerdings bezweifel ich das. Ich nehme 125mg und habe selber noch keine Besserung bemerkt und das nun seit einem halbe Jahr.

Wie schaut es bei euch aus, wieviel nehmt ihr von L-Thyrox?
Ich habe eine Unterfunktion. Hat Gewicht damit auch etwas mit der Dosis der Tabl. zu tun (habe Übergewicht)? Dann würde mich nämlich interessieren ob ihr leicht oder stark Übergewichtig seid.

Danke für eure Hilfe!




---------------------------------------------------------------------------------------------------

Gefundene Rechtschreibefehler dürfen behalten werden.

Beitrag von irish.cream 20.05.10 - 20:42 Uhr

Hi,

ich nehme seit 1,5 Jahren L-Thyrox 75 mg
Eine Veränderung habe ich seit dem nicht wirklich gemerkt, alles wie vorher auch - aber die Blutwerte sind wieder super in Ordnung und das ist die Hauptsache :)

Vielleicht sind deine Symptome nicht so ausgeprägt, dass es spürbar wird für dich...

Ach und mit dem Gewicht hat das wenig zu tun, kommt nur auf die Blutwerte an - zur Info: ich wiege mit Unterfunktion 44 kg (vor Einstellung mit Tabletten) jetzt 47 kg (mit Tabletten) bei einer Größe von 1,69 cm...

Alles Gute weiterhin
ic

Beitrag von sota 20.05.10 - 20:52 Uhr

hallo,

ich wurde vor kurzen auch mit l-thyrox eingestellt. hab eine erfolgreiche radiojodtherapie hinter mir. hatte morbus basedow und meine schilddrüse arbeitet nur nicht mehr.

mein arzt hat mir gesagt das das körpergewicht mal zwei ein ungefährer anhaltspunkt für die l-throx dosis ist. bei mir ist so, hab auch übergewicht. 90 kg - 150 mg l-thyrox.
kommt also fast hin :-)

lg sota

Beitrag von katrin2211 20.05.10 - 21:11 Uhr

hallo

ich muß 200mg nehmen ich hatte vor 14 jahren schilddrüsenkrebs und ich habe auch zugenommen

lg katrin

Beitrag von haruka80 20.05.10 - 22:32 Uhr

Hallo,

ich nehme seit 1,5 Jahren L-Thyrox 50 und bei mir gabs ne deutliche BEsserung. Ich habe plötzlich mit ner Diät abgenommen ,habe vorher vergeblich versucht mit Sport und gesundem Essen abzunehmen, nix ging, nun wieg ich das, wie vor 3 Jahren zuletzt und was ich bis zur damals lange unerkannten Unterfunktion immer gewogen habe. Ich habe keine Depressionen mehr, hatte depressive VErstimmungen und Antidepressiva genommen ne Zeit, hätte man doch mal meine SD getestet, aber irgendwie hat das kein Arzt gemacht, es hieß immer, das käme vom unerfüllten Ki.Wunsch, aber auch dafür wurde meine SD nie getestet (und ich wußte nicht, das die SD was mit nem unerfüllten KiWu zu tun haben kann)
Ich bin aktiver natürlich, klar, ohne Depressionen alleine schon.

MIr geht es gut seit ich L-Thyrox nehme, ich fühle mich endlich wieder "normal".

L.G.

Haruka

Beitrag von kiwi-kirsche 21.05.10 - 07:20 Uhr

Hallo,
ich selbst nehme 175er L-Thyrox und habe ca. 50 kg Übergewicht....

Beitrag von galeia 21.05.10 - 07:42 Uhr

Ich habe Hashimoto Thyreoditis, bin eingestellt auf L-Thyrox 100 und wiege ca. 100 kg.

Mir geht es mit dieser Dosis sehr gut.

LG H. #klee

Beitrag von goldtaube 21.05.10 - 07:48 Uhr

Ich nehme wegen Hashimoto L-Thyroxin 125 und das seit Jahren. Anfangs habe ich abgenommen. Das hat sich aber wieder eingependelt.
Ich habe kein Übergewicht.

Beitrag von miau2 21.05.10 - 08:55 Uhr

Hi,
die Angaben, was andere nehmen nützen dir doch überhaupt nichts.

Hast du noch eine Schilddrüsen, noch vollständig, teilweise, wie stark ist die SD-Funktion ohne Tabletten...

Und selbst DANN gäbe es individuell extreme Unterschiede.

Mal nur als Beispiel: ich habe keine SD mehr. Ich kenne SD-lose Menschen, die mit 125 auskommen. Ich kenne welche, die 250 brauchen (allesamt normalgewichtige). Ich, übergewichtig, brauche 200...und ich bin auch übergewichtig geblieben, trotz perfekter Einstellung. Übergewicht kann mit einer Unterfunktion zusammenhängen, muss es aber nicht.

Es gibt Menschen (selten, aber möglich), die mit "nur" T4 (das ist L-Thyroxin) nicht genug anfangen können. Für die wäre eine Kombination aus T3 und T4 sinnvoll. Oder sogar - noch seltener - nur T3. Gibts auch als Tabletten.

Bei einer Störung bei der "Verwertung" würden aber die Blutergebnisse etwas zeigen.

Wie sehen denn deine aus (bei fT3 und ft4 bitte mit Referenzwerten, da ansonsten ohne Aussagekraft)? Und welcher Arzt macht die Einstellung? Hausärzte sind oft überfordert damit - ein Facharzt wäre die bessere Wahl, wenn noch nicht erfolgt.

Viele Grüße
Miau

Beitrag von pupsy 21.05.10 - 11:42 Uhr

Hallo,

ich habe immer mehr zugenommen, bis meine Ärztin mich zu nem Facharzt überwies.

Sie stellte Fest SD-Unterfunktion mit Hashimoto Thyreoditis

Ich wurde langsam eingestellt. Erst als ich die hohe Dosis von 200mg (siehst, noch haste nicht die höchste) genommen hatte, nahm ich innerhalb eines halben jahres 20kg ab. Ohne zusätzlich was zu machen.

Natürlich hab ich immer noch ein hohes Gewicht, was ich durch Schlank im Schlaf langsam aber sicher in den Griff bekomme.

Ich kenne viele mit SD-Unterfunktion und L-Thyroxin. Aus meinem Bekanntenkreis haben bisher alle abgenommen

Lg
NIcole