24 wo. abends brei?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kiwitiger 20.05.10 - 20:27 Uhr

hi,
habe hier schon einiges nettes und informatives gelesen und frei nach dem motto, wer nicht fragt bleibt dumm...
hier meine frage: meine beiden zwillis sind jetzt 24 wo. mit 18 wo habe ich angefangen zur ha pre die mittagsmalzeit zu ersetzen. nun verweigert mir mein großer (eine min älter :-p) immer öffter die letzte flasche und durchgeschlafen hat er auch noch nie.
wie ist dass mit der letzten flasche und dem brei...
ob zu früh und und und frage ich jetzt erst mal gar nich so direkt denn bei kindern geht es ja so wie so nie nach plan aber so generell könnt ihr mir ruhig auch dazu tips geben. hinterher ist man ja immer schlauer, und wenn jem seine erfahrungen mit mir teilen möchte würde ich mich sehr freuen.
ganz lieben gruß, allseits guten appetit;-) und schonmal danke

Beitrag von marjatta 20.05.10 - 21:03 Uhr

Mit 24 Wochen sind die Zwillis ja schon in dem Alter, wo Du problemlos mit Brei anfangen kannst. Ab dem 6. Lebensmonat darfst Du den Brei (z.B. Grießbrei oder Milchreis aus Reisflocken) schon mit unverdünnter Vollmilch anrühren. (jedenfalls kannst du das auf den jeweiligen Verpackungen für die Fertigbreie ablesen).

Du kannst Schmelzflockenbrei geben, Grießbrei oder andere Getreidebreie.

Aus meiner Erfahrung heraus, würde ich Dir zu Bioprodukten von Alnatura raten, wenn Du auf Fertigbreie stehst.

Mein Sohn hat diese Breie alle verschmäht. Er hat wenn, dann nur einen echten Dinkelgrießbrei (mit richtigem Dinkelgrieß, so wie ich ihn für mich selbst mache) gegessen. Lediglich die Obstgläschen hat er angenommen, sofern ich nicht was Selbstgekochtes anbieten konnte. Dabei habe ich unsere Haushaltsvorlieben natürlich beachtet. Es gab Tomate, Pastinake, Karotte, Kartoffeln.... die habe ich dann mit Biorinderhack gemacht, Nudeln oder Reis dazugemischt. Allerdings ohne diesen Plan. Wir hatten auch keine Probleme, da das Stillen einen Schutz vor Nahrungsmittelunverträglichkeiten darstellt. Das hat sich bewahrheitet, so dass ich diesen Einführungsplan eben einfach nicht gebraucht habe.

Gruß
marjatta

Beitrag von co.co21 20.05.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

also den Brei einführen kannst du sicher, kein Problem.

Wie schon geschrieben wurde, kannst du ab 6 Monaten Vollmilch nehmen, wenn du magst, am besten erstmal halb/halb mit Wasser (3,5% Milch) oder eben die Breie mit Premilch anrühren.
Ich nehme eigentlich immer Instantflocken von Alnatura, anfangen solltest du mit was Glutenfreiem wie Reis oder Hirse und immer ein wenig Dinkel untermischen zum gewöhnen ans Gluten. Nach ca. 2 Wochen kannst du dann auf glutenhaltige Getreide wechseln (wenn du willst).
In den fertigen Brei am besten noch 2-3 EL Obstmus rühren.

Alternativ kannst du natürlich auch Fertigbreie nehmen, die man nur noch mit Wasser anrührt, aber viele haben hier irgendwelche Geschmacksstoffe oder Zuckerarten drin, die unnötig sind.

Was das durchschlafen angeht kann ich dir nur sagen, das hat mit dem essen leider nichts zu tun! Lara bekommt seit sie 6 monate alt ist Abendbrei, und schläft seit sie ca. 9 Monate alt ist (meistens) durch! Habe auch noch von keinem Fall gehört, wo das baby dann durchgeschlafen hätte (also von denen, die ich persönlich kenne) Also erwarte nicht zuviel von dem Abendbrei!

LG Simone

Beitrag von kiwitiger 21.05.10 - 11:30 Uhr

vielen lieben dank, na dann werde ich mich doch mal trauen und hoffen dass mein zwerg dann endlich wieder eine abendmalzeit zu sich nimmt.
ganz lieben gruß