Wie übersteht man 6 Stunden Tages-Autofahrt mit einem 4jährigen ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kitti1976 20.05.10 - 20:42 Uhr

Hallo, Ihr Lieben,

wir haben nun einen tollen Ferienpark für den Sommerurlaub aufgetan. Der liegt allerdings fast 7 Autostunden von uns entfernt .... Da es die erste lange Autofahrt für Leif wird, bin ich für alle Tips dankbar !

LG Steffi

Beitrag von cristmas 20.05.10 - 20:47 Uhr

hallöchen

über nacht fahren

hörcd mit nehmen ....

pausen machen

vielleicht könnt ihr auch noch einen zwischenstopp mit übernachtung einlegen ......

geduldig sein ..... :-)

Beitrag von sohnemann_max 20.05.10 - 20:53 Uhr

Hi,

wie wäre es mit einfach los fahren?!?!

Mach Dir nicht so viele Gedanken. Nehm ein paar CD´s mit Kinderliedern mit, grölt diese im Auto alle zusammen.

Geht bei ner Autobahnraststätte lecker Mittagessen und macht noch ein paar kleine Stopps zwischendurch.

Unser Großer war mit 10 Monaten mit in Italien - 7 Stunden fahrt, ein weiteres Jahr später wieder. Zwichendurch immer mal wieder 4 - 5 Stunden Autofahrten für Kurzurlaube. Ging immer ohne Probleme.

Letztes Jahr waren wir im Oktober in Österreich - eigentlich 5 Stunden fahrt - und standen 3 Stunden im Stau mitten auf der Autobahn. Da war Max 5 Jahre alt und unsere Tochter 4 Monate.... ging problemlos.

LG
Caro mit Max im August 6 Jahre und Lara übermorgen 1 Jahr

Beitrag von nicole9981 20.05.10 - 20:59 Uhr

Da Nils sehr aktiv ist und einen großen Bewegungsdrang hat fahren wir bevorzugt Nachts. Ich gehe dann immer schon abends um 8 mit Nils zusammen schlafen. Um 2 wieder raus. Family ins Auto packen. Unterwegs wenn alle wieder wach sind irgendwo schön frühstücken.

Bei 4 jährigen kann man doch aber auch schon schön Hörspiele mit einpacken oder kleine Spiele die man auch im Auto spielen kann. Was zum Anschauen und Malen. Zwischendurch immer gut Pausen machen.

LG Nicole

Beitrag von morla29 20.05.10 - 21:05 Uhr

Hallo,

unsere beiden durften letztes Jahr dann auch ein paar Kekse mehr, bzw. mal einen Lutscher im Auto.

Pädagogisch sehr unwertvoll, aber wirksam;-).

Gruß
morla
mit Ramona 4,5
und Christina fast 3
und #stern-Mädchen Verena (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von schullek 20.05.10 - 21:07 Uhr

hallo,

wir hören im auto immer alle hörspiele. dann min. alle 1,5 bis 2h ne längere pause mit toben etc.
wenn ich nicht wüsste, dass das bei urbia nicht gern gehört wird und ich ein pöser mensch wäre, würde ioch dir jetzt raten, mal 'probeweise' nen dvdplayer mit bildschirm zu kaufen, also ne anlage fürs auto und ihn dvd schauen zu lassen. und dann nach den ferien das zeugs ganz unversehrt zurückzugeben. aber das tu ich natürlich nicht, damit ich nicht von alles seiten angegiftet werde;-)

ausserdem, kannst du dich ne weile hinter setzen und was spielen und vor allem:

fahrt so, das er zwischendrin mal garantiert müde ist udn ne runde schläft.

verbindet die fahrt schon mit was schönem. auf dem weg, ich schätze mal ihr fahrt entweder von süden nach norden oder umgedreht, liegen doch zig schöne städte mit tollen zoos. so machen wir das, wenn wir dieses jahr 7-8h in den urlaub fahren. wir planen nen tag ein und machen ne lange pause in einem zoo.
empfehlen kann ich (da zoobegeisterter mann...): hannover, leipzig, erfurt, berlin (alle beide), ...schau doch mal, was so auf dem weg liegt.

oder aber ihr plant zwischendrin nen toles picknick an einem schönen rasthof ein und machst dein kidn schon ganz heiss drau.

lg

Beitrag von amidala 20.05.10 - 21:24 Uhr

Hallo,

echt wahr, ihr seid 4 Jahre lang keine langen Strecken gefahren? Wie geht das? Luan ist ein echter Profi mittlerweile und ich empfehle:

- zu Schlafzeiten fahren (entweder nachts oder mittagsschlaf), Kuschelkissen nicht vergessen
- DVD-Player und Filme
- Buecher und Malsachen (wir haben so ein rausklappbares tischchen im vordersitz)
- Hoerspiele
- PAUSEN

Schønen Urlaub und gute Fahrt!
Amidala

Beitrag von julian0306 20.05.10 - 22:07 Uhr

Hi,

kann dir den tipp geben, nicht zu spät loszufahren. denn wenn ihr erst abends ankommt und er mit sicherheit nach zwei std fahrt einschläft, kommt er ausgeruht und fit dort an, kann nicht direkt ins bett und es gibt keine möglichkeit mehr zum spielen! (andere kids schon im bett, dunkel etc)

entweder fahrt ihr morgens früh oder nachts los und kommt zum frühstück dort an.

lg tanja

Beitrag von tina.78 21.05.10 - 06:31 Uhr

Hi,

das frage ich mich auch. Wir fahren morgen in Urlaub und haben auch ca. 7 Stunden im Auto vor uns. Unsere Kids sind 4 und 2.

Ich lasse es auf mich zukommen. Viele Pausen, Hör CD´s,...

LG Tina

Beitrag von stellamarie99 21.05.10 - 06:49 Uhr

Hallo,

ich würde auch Hörspiele & Kinderlieder mitnehmen.

Dann Obst und Kekse einpacken, kleine Autos, Bücher, Lieblingskuschel und weiches Kissen für den Kopf, alles, womit er immermal ein wenig beschäftigt ist.

Mach dir da keinen Stress. Normalerweise schlafen die Kleinen im Auto irgendwann ein, also sind 2 h schnell weg.

2-3 Pausen auf einem Spielplatz für eine halbe Stunde machen, da kann er sich austoben, Mittags geht ihr was essen...

Ach, igentlich vergeht die Zeit schnell, ausser ihr steht im Stau...

Einen schönen Urlaub wünsch ich #winke

Beitrag von malibu69 21.05.10 - 08:01 Uhr

Huhu,

bis jetzt haben wir alle Autofahrten problemlos gemeistert und da ich es hasse, nachts übermüdet im Auto zu sitzen und morgens bei der Ankunft vor Müdigkeit zu schielen, während der Nachwuchs fit und ausgeruht ist und Unterhaltung erwartet, fahren wir immer ganz bequem ausgeruht nach dem Frühstück los. Wir erzählen dann, manchmal sitze ich hinten um zusammen Bücher anzuschauen oder Magnus singt ein bisschen...grossartig Theater hatten wir noch nie. Und unsere Urlaubs-Autofahrten haben selten kürzer als 7 h gedauert.

LG, Nicole

Beitrag von aennsche 21.05.10 - 09:28 Uhr

Hi

Wir sind auch öfters länger im Auto und ich möchte unsren DVD-Player nichtmehr missen!! Es gibt nichts schlimmeres als ein brüllendes, motzendes Kind im Auto, da kann sich keiner mehr auf die Strecke konzentrieren.

Sobald er das motzen anfängt (letztes mal nach 2-3 Stunden) wurde das Ding ausgepackt und wir hatten eine so schön entspannte Autofahrt #cool

Pädagogisch sicherlich nicht wertvoll, aber sehr wohltuend für die Nerven.
Ich hätte mir das als Kind auch gewünscht!

Gruß, Anne

Beitrag von reini77 21.05.10 - 09:32 Uhr

hi,

da meine eltern ca. 600 km von uns entfernt wohnen, kennen wir das nur zu gut. anfangs sind wir immer zu helenas schlafenszeit los gefahren, also zischen 19 und 20 uhr. waren dann so gegen 12 uhr nachts da und sind alle gemeinsam ins bett gegangen.

letzten sommer waren wir in südtirol, 12 h haben wir gebraucht, sind morgens um vier uhr los. sie schlief erstma weiter. ansonsten cd player, evtl. ne neue cd und ein paar neue kleine spielsachen, die er noch nicht kennt. wichtig immer mal wieder pausen, die meißten rastplätze haben auch spielplätze, da kann man gut ne runde toben.

gruß reini

Beitrag von gussymaus 21.05.10 - 14:19 Uhr

über nacht fahren würde ich keinem empfehlen: erstmal steigt das unfallrisiko weil man als erwachsener nicht ganz da ist, denn auch wenn man vor schläft ist der körper auf nacht eingestellt - es sei denn man lebt gut im schichtsystem und hat sich dran gewöhnt
außerdem ist das kind dann ausgeruht nach derfahrt und man selber hundemüde.

bei 7h strecke wollt ihr ja sicher eh nicht an einem tag hin und zurück, oder?! da würde ich leiber ne nacht mehr buchen und abends vorher ankommen, dann sind am morgen alle fit und entspannt...

für die fahrt kann man gut mit büchern (wenn dem kind davon nich tschlecht wird) oder spielen überbrücken. bei nur einem kind, kann vielleicht ein erwachsener zwischendurch hinten sitzen und bücher mit anschauen oder was spielen.

unsere spielen viel miteinander hinten, büchen haben sie jeder ein dutzend mit (bennyblu - kann ich dir nur empfehlen! die sind klein udn immer wieder interessant, spätestens wieder zum lesen in der GS) und jeder nen kleinen magna doodle. da machen wir dann sachen raten. die kinder malen was und ich muss raten was es ist, ist immer sehr lustig... und so ein kleines magnadoodle (20x15cm) kann man gut hin und her geben. echte stifte sind mir im auto zu gefährlich, beio nem unfall sind das ja spieße... oder beim bremsen ins gesicht - ne danke... frag mich wer so maltaschen fürs auto kauft... oder halt ne handpuppe, der lieblingsteddy oder ein par gummidinos, oder so sowas.

da unser großer i auto aber spuckt muss der die zäpfchen haben, die die nebenwirkung haben sehr müde zu machen, somit macht er meist doch nach 2-3h ein nickerchen, und dem kleinen ist dann langweilig und der schläft auch.

aber das allerwichtigste: hörspiele! wir haben zum urlaub bob gekauft, das jahr drauf biene maja. die 3cds hatten wir in den 4h fahrt (die wir immer haben) gerade einmal durchgehört, somit waren die auch auf der rücktour noch interessant. und ein paar andere hab ich dann auch noch mit, entweder weil sie die eben gerne hören, auch wenn sie sie kennen, oder weil sie zu hause nicht so oft dazu kommen und sie deshlab noch nicht über haben... da sitzen dann auch oftmals einfach da und lauschen.

Beitrag von geralundelias 21.05.10 - 14:21 Uhr

Hallo,

ich versorge meine Kinder mit Kinderzeitschriften, Hörspielen, Keksen und dem Schmusetierchen...das reicht aus.

Als Elias ca 8 Monate alt war standen wir im Stau...und das ganze 9(!) Stunden am Stück#zitter So ist aus einer normalerweise 4stündigen Fahrt dann eine 13 stündige geworden, weil es dort weder vor, noch zurück, ging. Und mein Vorzeigekind hat keinen Mucks von sich gegeben :-)

Beitrag von zahnweh 22.05.10 - 01:36 Uhr

Ok, meine ist jetzt noch nicht so groß, aber meine Mutter wusste mich immer ganz gut abzulenken bzw. die Reise schon zu einem Urlaubserlebnis zu machen, dass ich sogar auf das Quängeln vergaß ;-)

Bei mir halfen Wort- oder Beobachtungsspiele. (Steigerungen mit dem Alter)
- Ich sehe was, was du nicht siehst (im Auto oder bei Stau auch draußen) und das ist... (Farbe/Eigenschaft) ...
- welche Tiere gibt es im Zoo? Jeder zählt im Wechsel je eines auf, bis keinem mehr welche einfallen.
- Verkehrsschilder beobachten oder fragen. Das fand ich immer toll. Bei guter Autokenntnis gehen auch Autos oder später Nummerschilder (woher kommt ...)
- Magnetreisespiele für unterwegs. (Erwachsene saßen aus Platzgründen oder zwischendurch auch mal hinten)
- zusammen singen (wenn das den Fahrer nicht störte)
- Kinderrätsel (dafür brauchte man keine vielen Buntstifte, ein Bleistift tat es auch. gibt es für Kindergarten und Vorschulalter auch schon)
- was meine schon hat und praktisch ist eine Magnettafel zum malen. So stabil, kann auch ohne Tisch auf den Schoß genommen werden
- wer sieht zuerst ... eine Kuh, einen Berg, einen Baum, ein rotes Auto...?
- Unterhaltungen über alles mögliche (Kindergarten, aktuelles Erlebnis, besonderes...) einmal im begeisterten Erzählen hebt das die Laune und lenkt ab
- Landkarte mitgeben. Bei Navi vllt. nicht vorhanden. aber falls doch, super Beschäftigung. Vorher mal die Strecke zeigen, die gefahren wird und dann immer mal wieder zwischendurch wo man grade ist. Ab der Hälfte sieht das Ziel dann schon deutlich näher aus. Grade dann, wenn die Kinderlaune sinkt, sieht es optisch toll aus, wenn schon sooo viel geschafft ist :-)
- viele Zwischenstopps und toben lassen! ca. alle 2 Stunden. wenn Kind schläft auch mal ein längeres Stück
- Zwischenstopps GROßZÜGIG mit einplanen.
- selbst so gut es geht vorher entspannen. evtl einen Tag vorher das Auto beladen. gestresste Erwachsene erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines unruhigen/gestressten/launischen Kindes. Entspannte Erwachsenenstimmung kann sich durchaus auch übertragen :-)
- Kartenspiele wie schwarzer Peter oder Quartett. Bei Teilstrecken auf der Rückbank kein Problem. Nach vorne geben etwas umständlich und eher bei sehr geübten großen Kindern möglich.
- was ich für meine schon besorgt habe, es gibt so Taschen die man an den Vordersitz dran macht und die dann vom Rücksitz aus erreichbar sind. Stift, Malbuch, kleinere Spiele ... sowas passt da ganz gut rein.

abzuraten aus eigener Erfahrung von Bonbons und Lollis. Daran kann man sich ganz übel verschlucken bzw. auch bei einer leichten Bremsung oder scharfen Kurve schon mal fast in die Luftröhre rutschen (gut dass jemand Erwachsenes daneben saß). #schock