Oh man .... die Arbeit! (Silopo)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mariju 20.05.10 - 20:59 Uhr

Schönen abend euch allen!

Ist das noch normal?

Ich bin eigentlich der letzte Mensch der sich über seine Arbeit beschweren dürfte, ich arbeite im öffentlichen Dienst. Andere wären froh gerade in der SS keine Stress zu haben.

Doch ich habe ein Problem, auf deutsch gesagt " ich hab keinen Bock mehr zu arbeiten!"

Ganz am Anfang meiner SS hatte ich schonmal ein kurzes Tief. Ich bin Bautechnikerin und hätte dieses Jahr so schöne Projekte bekommen sollen. Durch meine SS wurden die größen Sachen natürlich sofort an andere Kollegen weiter gegeben, bringt ja auch nichts wenn ich an 2 Jahresprojekten nur noch paar Monate arbeiten kann. An die Situation hab ich mich schnell gewöhnt, ist auch mal schön keinen Stress zu haben.
Aber jetzt ... seit drei Wochen ist es nun schon so, ich sehne mir Monatgs morgens nach dem Aufstehen schon den Freitag herbei. Die Zeit will einfach nicht mehr vergehen. Ich hab ständig nur noch den Gedanken "Baby" im Kopf. Dazu muss ich sagen das ich leider genügend Zeit zum Nachdenken habe. Da ich ab dem 1. August schon nicht mehr da bin (Urlaub dann Muschu) bekomme ich keine wirklichen Aufgaben mehr. Mal hier was für zwei Tage, dann mal da was für zwei Tage, zwischendurch Sachen die auf paar Stunden erledigt sind. Eigene Projekte sind abgeschlossen und ich bin der "Hiwi" für meine Kollegen.

Vor meiner SS habe ich nie damit gerechnet das ich mal an so einen Punkt gerate wo ich sage "es reicht mir". Ich bin doch immer so gerne arbeiten gegangen. Ich wollte auch schon nach einem Jahr wieder zurück. ICH und zuhause hinterm Herd??? Jetzt freu ich mich einfach nur noch auf mein Hausfrau dasein, plötzlich ist mein Traumberuf Hausfrau und Mutter. Vor einen Jahr hab ich meine Freundinen nöch belächelt wenn die voller Stolz von ihrem Leben "zuhause" erzählt haben.

Sorry für das jammern hier, ich wusste im Moment nicht wo sonst, musste es aber mal irgendwo los werden. Ehrlich gesagt ist es mir peinlich zu sagen das ich keine Lust mehr habe zu arbeiten.

Beitrag von moni-82 20.05.10 - 21:37 Uhr

Hallo.

Ich kann Dich nur zu gut verstehen. Mir geht´s genau so. Arbeite im öffentlichen Dienst als Ernährungsberaterin.
Eigentlich kein Streß, aber mir geht die Arbeit nur noch auf den Senkel.
Mein letzter Tag ist der 6. August, dann ebenfalls Urlaub und Muschu.
Ich zähl schon die Wochen...
Ich konnte mir früher auch kein "Heimchen-Dasein" vorstellen, aber ich freu mich so wahnsinnig drauf und kann´s schon gar nicht mehr erwarten.
Also mach Dir keinen Kopf, es geht bestimmt nicht nur uns beiden so.

Wünsch Dir noch ne schöne Kugelzeit und alles gute.

Moni#blume