ausbildung ja oder nein teil 2

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von rose79 20.05.10 - 21:07 Uhr

sorry,ich bin auf beitrag abschicken gekommen.

ich habe angst bzw bedenken,das ich das alles nicht schaffe. meine jüngste ist heute 1 geworden ud ist sehr viel krank,was mir auch angst macht,das ich deswegen probleme bekomme!

mein kopf sagt ja....aber der rest zweifelt ein wenig!!

wer kann mir einen rat geben??

lg sandra #winke

Beitrag von wind-prinzessin 20.05.10 - 22:16 Uhr

Es kann dir wahrscheinlich niemand den optimalen Tipp geben, da wir deine Situation ja schlecht einschätzen können.

Ich kenne junge Mütter, die nach dem Mutterschutz direkt mit der Ausbildung weitermachen mussten (Jugendamt und Arbeitsamt waren gegen Elternzeit), es war stressig, aber sie sind stolz, dass sie es geschafft haben. Ich kenne aber auch genau das Gegenteil: 20jährige mit 3jährigen Kindern, die es nicht mal schaffen, den Kindern morgens die Brote zu schmieren (Kinder wohnen deswegen inoffiziell bei Oma). Die wären mehr als nur überfordert.

Und ich hab Situation Nummer 3: Ich möchte nach dem Mutterschutz in Ausbildung lassen, aber das Arbeitsamt lässt mich nicht, weil ich ja dann Mutter bin. Dass ein Kind nicht von Luft und Liebe leben kann, ist denen wahrscheinlich nicht ganz klar. Wenn ich keine Ausbildung bekomme, mache ich ab Oktober nochmal 2 Jahre Schule. Nur darf ich dann die Tagesmutter selbst bezahlen, bei der Ausbildung wäre sie mir gestellt worden.

Beitrag von windsbraut69 21.05.10 - 06:26 Uhr

Das Arbeitsamt verbietet Dir, eine Ausbildung "zu lassen"?
Kann ich mir nicht vorstellen.

Gruß,

W

Beitrag von litalia 21.05.10 - 08:53 Uhr

ich hatte eine ähnliche situation

meine tochter war 2 jahre, ich ohne ausbildung.

sie STÄNDIG krank.

ich habe mich BEWUSST gegen eine ausbildung entschieden zu diesem zeitpunkt und bin im nachhinein auch froh drüber, da ich es wohl kaum oder nur recht schlecht geschafft hätte

meine tochter war wirklich dauerkrank, eine katastrophe. ..mit 3 jahren wurde sie dann operiert (polypen raus) und dann ging es ENDLICH bergauf. sie war von heute auf morgen nicht mehr krank.
alle beschwerden kamen aufgrund der vergrößerten Polypen.
letztes jahr (mit 5) wurden ihr nochmal die polypen entfernt da sie wieder nachgewachsen sind und die beschwerden wieder present waren.

ich habe mittlerweile eine abgeschlossene ausbildung.