Hebamme???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von golden_earring 20.05.10 - 21:08 Uhr

Einen schönen guten Abend!

MUSS ich unbedingt eine Hebamme haben??? Vorher meine ich!
Meine Untersuchungen möchte ich beim Arzt machen und mein Krankenhaus bietet Hebammen-Nachsorge an.
Muss ich mich da beim Krankenhaus für die Nachsorge anmelden oder nicht und ist eine Hebamme vorher wichtig oder nicht???
Fragen über Fragen.. ;-)

Lg
Nina mit 3#stern, Winne im #herzlich und #baby-Mädel inside (17.Woche)

Beitrag von gutgehts 20.05.10 - 21:12 Uhr

Hi,

also ich habe eine Hebamme, bei der ich gerade einen tollen GVK mache und die nach der Geburt zur Nachsorge zu mir nach Hause kommt! VU mache ich alle bei meinem FA und zur Geburt habe ich eine Hebamme aus dem KH!! Denke, dass muss jeder selber entscheiden. Nicht jedes KH hat Hebammen die Nachsorge machen....
Erkundige dich einfach mal und entscheide dann...

Alles Liebe
Lyly 24. SSW

Beitrag von ---sabi--- 20.05.10 - 21:17 Uhr

Also ich habe auch keine Hebamme! Ich war vor 4 Wochen auf einem Infoabend in meinem Wunschkrankenhaus, wo ich nächste Woche auch meinen Geburtsvorbereitungskurs anfangen werde, und die Nachsorge lass ich dort auch machen. Alle Hebammen sind dort wirklich total lieb, und mir ist das nicht so wichtig, ob ich eine persönliche habe oder nicht. Aber muss jeder für sich selbst entscheiden... Kommt natürlich auch aufs Krankenhaus drauf an, und ob man sich dort aufgehoben fühlt!

Alles Gute!

Beitrag von seikon 20.05.10 - 21:25 Uhr

Nein, man muss weder eine Hebamme für die Vorsorge haben, noch eine für die Nachsorge. Das bleibt dir überlassen. Aber auch für die Vorsorge finde ich eine Hebamme wichtig, weil sie einfach ein zweiter Ansprechpartner zum Arzt ist. Wenn mein FA mich verunsichert hat, dann habe ich das oft mit meiner Hebamme noch besprochen, die mich dann doch beruhigt hat. Ist ja schon oft wichtig eine zweite Meinung zu haben, da Ärzte nicht immer nur im Sinne von Mutter und Kind argumentieren und beraten. Meiner Meinung nach verunsichern Frauenärzte die werdenden Mütter heutzutage zu stark und raten zu schnell zum Kaiserschnitt. Ich wollte einfach nicht nur von der Meinung des Arztes abhängig sein. Und ich denke meine Hebamme mit ihren 30 Jahren Berufserfahrung hat da teilweise dann auch deutlich mehr Ahnung als meine junge Frauenärztin, die gerade ihren Facharzt macht.

Beitrag von ---sabi--- 20.05.10 - 21:32 Uhr

Ach, das wollte ich noch hinzufügen, ich habe eine super Frauenärtzin, bei der ich mich jedes Mal wie bei einer Hebamme fühle... sie beantwortet mir immer alle Fragen, sodass ich dadurch kein Bedarf gesehen habe mir zusätzlich noch eine Hebamme zu suchen!

Beitrag von zickchen079 20.05.10 - 21:45 Uhr

hallo,

also ich hatte eine hebamme, aber ich würde keine wieder nehmen.
´
ich habe meine hebamme eigentlich kaum benötigt und als ich mal hilfe brauchte, war sie nie da. auf ihren versprochenen rückruf warte ich heute noch.
das einzig gute wäre die gewichtskontrolle, damit du weißt, ob dein kind zunimmt. dazu kann man sich aber auch selber eine waage kaufen.