zum Thema Unterhalt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hinna24 20.05.10 - 21:31 Uhr

Hallöchen,

ich hab da mal eine Frage....

Mein Ex (Harz IVler und Vater meiner Tochter) bekommt den Arsch nicht hoch, geht nicht arbeiten und hat auch keine Böcke darauf. Ok doof und schlecht, aber damit hab ich mich abgefunden.
Jetzt hat er aber eine arme Frau im Netz gefunden, sie beschwatz (oder was auch immer) und sie sind verlobt.

Ähem.... ich kenne die Frau nicht, aber wenn sie irgendwie normal im Kopf ist, dann wird die ja wohl arbeiten gehen. Vielleicht nicht Vollzeit, weil sie hat ein Kind.

Jetzt hat mir meine Freundin gesagt, dass wenn die beiden tatsächlich heiraten sollten, dann muss sie für meine Tochter zahlen. Stimmt das? Wenn ja, warum?
Wenn es so ist, dann tut sie mir jetzt schon leid :-( Sie kann doch nichts dafür, dass er so ein A**** ist. Kann jemand so blind vor Liebe sein???


hab grade ein voll blödes Gefühl im Bauch deswegen... Kann ich sie vorwarnen? Kommt das gut an bei ihr, wenn die Ex auftaucht und sie warnt?

Hoffe einer hat Rat.


liebe Grüßlens Hinna

Beitrag von hanna0815 20.05.10 - 21:56 Uhr

Nein, SIE hat nichts mit deinem Kind zu tun und ist auch nicht verantwortlich.

Der KV ist für den Unterhalt zuständig. Wenn sie eine Bedarfsgemeinschaft bilden und er dadurch liquider wäre, dann könnte man natürlich den Unterhalt anpassen- aber das trifft ja bei der faulen Sau von KV leider nicht zu, da er la lt deiner Ausführungen bewusst am Existenzminimum lebt.

P.S: Das du nciht verstehen kannst, das sie sich auf ihn einlässt ist für mich unverständlich. Immerhin warst du ja auch mal so naiv dich von so einem sogar schwängern zu lassen. :-p
Vielleicht wacht die Neue ja auch noch auf;-)

Beitrag von tweetme 20.05.10 - 23:46 Uhr

Na das wäre ja noch schööööner, wenn sie für eure Kinder aufkommen müsste!

Beitrag von grundlosdiver 21.05.10 - 07:20 Uhr

Nein, sie muss nicht für Euer Kind aufkommen!
Aber warum schreibst Du, er habe sie "beschwatzt"?! Du kennst sie nicht mal. Vielleicht sind die beiden tatsächlich verliebt?

Hast Du es schon mal mit Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung versucht?

Beitrag von kati543 21.05.10 - 09:10 Uhr

Nein die Zukünftige hat mit dem Unterhalt für ihre Stiefkinder nichts zu tun... zumindest nicht direkt. Nur wenn sie extrem viel verdienen würde, könnte es eventuell passieren, dass ein Taschengeld ausgerechnet wird, was sie ihrem Mann zahlt für seine zusätzlichen Bedürfnisse und von diesem müsste er dann Unterhalt zahlen.

Beitrag von joeli1704 21.05.10 - 10:23 Uhr

Aaaalso, indirekt ist da schon was wahres dran...

ich berichte mal von meinen Schwiegereltern. Sie haben einen eigenen Betrieb, der aber nur auf meine Schwiegermama läuft, mein Schwiegervater ist als Teilzeitkraft nur angestellt, zumindest offiziell, damit er später eine gesetzliche Rente bekommt. So nun ist er vor ein paar Jahren fremd gegangen und daraus ist leider ein Kind entstanden. Das Jugendamt wollte ihn natürlich und zu Recht zu Unterhalt verpflichten, aber da er offiziell nur ein sehr kleines Teilzeitgehalt von nichtmal 500 Euro bekommt konnte er für den Unterhalt nicht aufkommen, also haben sie auf meine Schwiegermama zurückgegriffen, die in ihrem Fall zu Unterhalt gegenüber ihrem Mann verpflichtet ist, da sie das Haupteinkommen erwirtschaftet. Von diesem Ehegatten-Unterhalt sollte ihr Mann dann den Kindesunterhalt (natürlich nicht in voller Höhe) aufbringen. Meine Schwiegermama ist fast an die Decke gegangen als sie den Wisch vom Jugendamt in den Händen hielt, dass sie jetzt für das Kind aus der Affaire ihres Mannes zahlen muss, sie hat daraufhin all ihr hab und gut auf ihre Tochter überschrieben und war raus aus der Sache. Und trotzdem zeigt es, so unwahrscheinlich ist es nicht dass die neue an der Seite deines Ex für deine Tochter zahlen muss indem sie ihm zu unterhalt verpflichtet ist weil er nicht arbeiten geht, denn Anspruch auf Harz4 hat er nicht mehr wenn sie verheiratet sind und sie den lebensunterhalt verdient.

Beitrag von manavgat 21.05.10 - 10:27 Uhr

direkt zahlungspflichtig ist sie nicht.

Aber: wenn Du dem KV ordentlich Feuer unter dem A... machst, z. B. mit Taschenpfändung, Gerichtsvollzieher, Erzwingung der EV, Strafanzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung usw., dann kann es durch aus passieren, dass Geld fließt, auch wenn es das Geld der neuen Ehefrau ist.

Wäre mir egal. Geld ist Geld.

Gruß

manavgat

Beitrag von powerschnecke 21.05.10 - 23:56 Uhr

Wohnen sie zusammen?