10 Monate - Frage zu Frühstück und Abendessen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von koerci 20.05.10 - 21:36 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Jetzt muss ich doch mal fragen, wie das bei euch ist/war. Und zwar:

Meine Maus ißt mitlerweile (sogar ohne Zähne) ruck zuck ihr Brot/Toast oder sonstiges. D.h. sie bekommt zum Frühstück erst Brot, danach ihre Milch.
Ebenso abends...erst ißt sie mit uns Brot, Bratwurst oder was anderes, und bevor sie ins Bett geht bekommt sie Milch.

Natürlich bin ich froh, dass sie noch Milch trinkt, denn so soll es ja auch sein.
Allerdings frage ich mich, wie und wann die Milch mal ersetzt sein soll.

DENN: manchmal kommt es vor, dass sie 1,5 Scheiben Brot mit Streichkäse verputzt und trotzdem danach ihre kompletten 230 ml Milch trinkt!!!

Eigentlich müßte sie von soviel Brot doch satt sein, oder?
Sie kann ja nicht 3 Scheiben mampfen, dass die Milch wegfällt!? #kratz

Wie ist/war das bei euch?

LG und danke,
koerCi
Ach ja: meine Kröte ist übrigens 10 Monate alt #verliebt

Beitrag von co.co21 20.05.10 - 21:41 Uhr

Hallo,

Lara ist heute auch 10 Monate alt, und bei uns sieht es so aus:

Morgens stille ich nach dem aufstehen (ausser es ist zu spät geworden ;-) ), ca. eine Stunde später so um halb neun rum frühstücken Lara und ich, da isst sie ein bis zwei Scheiben Brot, manchmal Gurke oder Obst dazu, und meistens noch nen Wiener.

Abends bekommt sie noch kein Brot, sondern Milchbrei. Da verdrückt sie meistens die komplette Portion (230g) und nen Stunde später vorm schlafen gehen stille ich nochmal.

Weis natürlich nicht, wieviel sie beim stillen trinkt, aber ich werde das wohl noch ne Weile beibehalten, hab mir so ein Jahr als ungefähre Grenze gesetzt.

Achso, wenn deine Maus um satt zu werden 3 Scheiben braucht, dann gib sie ihr doch einfach, finde das nicht so schlimm.

LG Simone

Beitrag von koerci 20.05.10 - 21:46 Uhr

Mh, ich weiß ja nicht, ob sie tatsächlich 3 Scheiben Brot bräuchte!?

Vielleicht ist die Flasche ja auch einfach nur Gewohnheit!?

Bei 3 Scheiben bin ich ja sogar satt bis hinter die Ohren. Wo soll die Maus das denn hinstecken? hihi

Danke für deine Antwort!! LG

Beitrag von marjatta 20.05.10 - 21:48 Uhr

Ich wäre froh, meiner hätte zu dieser Zeit so gegessen. Er ist ein Langsamesser und Brot mag er nur, wenn es fast schon steinhart ist und er es mit seinen ersten beiden Zähnchen abnagen kann. #rofl

Eigentlich sollte der Eiweißanteil in der Nahrung möglichst nicht so hoch sein. 300ml Milch (Kuhmilch als Referenz) plus 1 Scheibe Käse oder Wurst decken bereits den Tagesbedarf der Kleinen an Eiweiß. Streichkäse (Frischkäse) hat weniger Eiweißgehalt.

Deshalb bekommt mein Sohn im Normalfall - er ist 13 Monate alt - abends entweder einen Grießbrei mit Obst, dadurch verringert sich der Eiweißanteil im Brei oder ein trockenes Brötchen oder GOB, selten Nudeln/Reis mit Soße, machmal geht auch Brot mit Butter. Das hängt davon ab, wie gut er im KiGa mittags gegessen hat.

Darüber hinaus stillt er nachts noch, allerdings passt sich die MuMi ja bekanntlich dem Alter des Kindes an. Deshalb mache ich mir wegen der Eiweißversorgung da noch nicht so viel Gedanken. Er bräuchte in der Woche maximal 20gramm Rindfleisch wegen der Eisenversorgung.

Gruß
marjatta

Beitrag von marjatta 20.05.10 - 21:54 Uhr

Ach ja, Frühstück:

Nachdem er meist so zwischen 5 und 6 nochmal stillt, gibt es um 8h zum Frühstück entweder seinen heißgeliebten Grießbrei mit Obst oder Getreidepfannkuchen mit 1:3 selbstgekochter Marmelade.

Rezept für Mama und Sohn:

ca 70gr. 1030er Dinkelmehl
1 Ei
4-5 EL Multikornflocken
75-100ml Milch ( je nachdem wie fest man den Teig möchte)

Ausgebacken in Rapsöl.

Lecker schmeckt ihm dazu roter Pflaumengelee, roter Johannisbeergelee oder Waldhimbeerkonfiture.

Sehr selten stibitzt er bei seinem Vater jetzt auch schon Weizenpuffs (diese Art wie Kelloggs Smacks). Aber die isst er ohne Milch, einfach so. Finde ich aber keine wirklich gute Ernährung. Hoffe, dass er bald mal mehr Zähne hat, dann versuche ich es mit Müsli.

Gruß
marjatta

Beitrag von koerci 20.05.10 - 21:57 Uhr

Danke für deine Antworten!!

Das Rezept hört sich gut an, könnte ich auch mal versuchen.
Allerdings mag meine Maus keine Marmelade...hab schon einige durch, aber bisher alle ohne Erfolg.

Müsli ißt die Kleine ohne Zähne. Wir haben das Kindermüsli von Alnatura, da braucht man keine Zähne für #mampf

LG

Beitrag von marjatta 20.05.10 - 22:05 Uhr

Also, man kann die Pfannkuchen auch mit Obstbrei bestreichen, falls das leichter ist. Mach ich auch noch manchmals. Aber er isst gerne Marmelade.

Beitrag von koerci 20.05.10 - 22:07 Uhr

Ja, wäre auch ne Idee, danke.

Ich versuchs einfach irgendwann mal wieder mit Marmelade, vielleicht findet sie es nur gewöhnungsbedürftig.

Beitrag von krisksc 20.05.10 - 22:04 Uhr

Oh wow, wenn ich hier lese, was eure Kleinen alles verputzen, könnt man grad neidisch werden. Mein Kleiner (11 Monate alt) isst im Vergleich dazu voll wenig:

morgens: ca. 200 ml Milch
mittags: Gemüse-Fleisch-Brei (zwischen 150 u. 200 Gramm), selten noch Obst als Nachtisch
nachmittags: GOB (ca. 100 g)
abends: Milchbrei (ca. 80 g) oder von unserem Abendessen (aber auch nicht viel)
vorm Schlafen: ca. 250 ml Milch

Ich hab keine Ahnung, wie ich ihn von der Milch abends wegbringen soll, wenn er doch so wenig isst. Aber er wird schon wissen, was er braucht und das soll er auch haben.

LG krisksc

Beitrag von koerci 20.05.10 - 22:06 Uhr

Na ja, bei uns kam es auch von heute auf morgen, dass die Maus auf einmal Spaß am Essen gefunden hat #mampf

Bei euch kann sich die Menge des Abendessens ja noch steigern, sodass die Milch dann wegfällt. Aber bei uns? #zitter

LG

Beitrag von krisksc 20.05.10 - 22:32 Uhr

Ich vermute mal, dass es nur eine Phase ist, wo sie soviel Essen mag. Das wird sich bestimmt noch ändern und ihr wird eine "normale" Menge Essen reichen.

Bei uns gab es auch ne Zeit, da hat er Mittags ohne Ende gegessen und wir dachten noch: Oje, was machen wir nur wenn er älter ist und noch mehr essen will. Aber irgendwann hats aufgehört und seitdem steckt irgendwie der Wurm drin.

LG krisksc

Beitrag von marjatta 20.05.10 - 22:11 Uhr

Mach Dir keine Gedanken, Dein Kleiner kommt eben einfach mit weniger aus.

Also, ich denke, bei uns ist es auch nicht so viel mehr.



morgens maximal 1/2 Pfannkuchen (ca 60gr plus 5gr Marmelade) oder 100-120 gr Grießbrei
mittags: zuhause ca. 100-120gr. Stärkebeilage mit Soße und selten etwas Fleisch, wobei wir häufig Gemüse in der Soße haben wie Tomate oder Champignons
nachmittags: 80gr Obstbrei
abends: an guten Tagen 150gr Obstbrei / 100gr Grießbrei etc.

nachts, Stillen, aber meist nur kurz. Schätze, dass er sich da dann holt, was er tagsüber weglässt #schein

Der Betreuer im KiGa sagt, solange die Kleinen wachsen und gedeihen, sollte man sich über die Mengen keine Gedanken machen.

Beitrag von krisksc 20.05.10 - 22:29 Uhr

Danke für deine Antwort, sie macht mir ein bißchen Mut.

Ich versuche mir auch immer zu sagen: Solange er wächst und gedeiht und es ihm gut geht, langt es ihm das Essen auch. Aber es war halt auch mal anders (da konnten wir gar nicht genug essen ran schaffen), aber seit 2 Monaten (es kann also nicht an einem Sprung liegen, an die ich eh nicht so glaub) will er nichts mehr essen. Nachts schläft mein Kleiner durch, da holt er sich also auch nichts, was er tagsüber weggelassen hat.

Bei den Essmengen kann ich mir gar nicht vorstellen, wie da genug hängen bleiben soll, dass er aktiv sein kann und noch wachsen und gedeihen soll.

Aber ändern kann ich es ja eh nicht.

LG krisksc

Beitrag von koerci 20.05.10 - 22:34 Uhr

Eben, du kannst es nicht ändern, und das mußt du auch nicht!

Ich denke, das schwankt bei allen Kindern mal.
Meine Maus hat auch manchmal Phasen, in denen sie wenig ißt...und dann gibt es Zeiten, wie momentan, da frisst sie uns die Haare vom Kopf.

Mach dir keine Gedanken, dein Kleiner nimmt sich schon, was er braucht.

LG #liebdrueck

Beitrag von blackeye2906 23.05.10 - 19:37 Uhr

Hallo,

das beruhigt mich aber ein bißchen, meine kleine Tochter ißt mit ihren 10 Monaten genauso wie Dein Kleiner. Aber ich denk auch das jedes Kind sich das holt was es braucht.

Lieber Gruß

Beitrag von 98honolulu 21.05.10 - 07:35 Uhr

Um dich zu trösten: Unser Sohn (17 Mon) ist abends auch ca. 1,5 Scheiben Brot mit Käse, Wurst... und trinkt ca. 45 min später 200ml Milch!
Er wiegt 12 kg bei ca. 90cm, also völlig in der Norm ;-)

LG Honolulu

Beitrag von koerci 21.05.10 - 08:44 Uhr

Huhu!! Danke!!

Welche Milch trinkt dein Sohn denn? Kann ich die PRE-Milch einfach so lange weitergeben, bis sie sie nicht mehr möchte?

LG