Pferdeleute....Einsteller mit Ahnung von Verträgen gesucht!!!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von klumpfussindianer 20.05.10 - 21:54 Uhr

Hallo Pferdeleute...

Ich reite als RB an einem Stall.

In diesem Stall steht ebenfalls ein Pferd dessen Besitzer gelinde gesagt die letzten Arschgeigen sind.

Das Pferd bekommt kaum Zuneigung und Umsorge. Die Tochter der besitzerin ist ab und zu da, sie sagt sie hätte Angst vor dem tier, wenn Freunde dabei sind kann sie aber plötzlich alles.
Der Zosse bekommt kaum Bewegung. Dementsprechend sieht er aus. Dicker Bauch und gar keine Muskeln......am Rücken ist gaaaar nix!!!! Er sieht aus wie ein Lego-Pferd....eckig und kantig.

Nunja, nicht nur das das Pferd nur doof rumsteht, die Besitzer haben wohl Miete mehrmals nicht gezahlt und nun ist ein Schloss auf der Box. Der arme Kerl steht un drinne und durfte heute nicht mit auf die Wiese....
Er ist natürlich in der Box rotiert.
Die Stallbesitzerin kann ich verstehen, sie will ihr Geld haben und muss ja sichergehen das das Pferd nicht eifnach geholt wird und die Leute sind über alle Berge.
Aber auf der anderen Seite das Pferd ist der einzigste, der nun die Arschkarte hat. Der sitzt doof rum und darf alles ausbaden.

Und wenn alles scheisse läuft und er gepfäändet wird und nicht als Reitpferd verkauft werden kann wird er Wurst.........
Der arme Kerl tut mir so leid, könnte ich es mir leisten würde ich ihn sofort nehmen....

Gibts hier Einsteller die Ahnung von Boxmietverträgen haben? Also irgendwie muss dem Kerl doch geholfen werden, das er zumindest rasukommt. Der vereinsamt ja ohne soziale Kontakte, geschweige von der fehlenden Bewegung , die er eh kaum hatte!

Beitrag von phoenixolymp 20.05.10 - 22:51 Uhr

Das ist echt schlimm. leider weiß ich da auch nicht bescheid. die verträge sind ja überall verschiden. wo ist denn dieser reitstall?

Beitrag von windsbraut69 21.05.10 - 07:01 Uhr

Wer jetzt vertraglich verpflichtet ist, dem Pferd ein artgerechtes Leben zu gewährleisten, ist doch im Grunde egal.

Sprich den Stallbesitzer darauf an, dass es nicht okay ist, das Tier einzusperren und schalte das Veterinäramt ein.

Dass es so einfach möglich ist, ein lebendes Tier als Pfand zu mißbrauchen, kann ich mir nicht vorstellen.

Gruß,

W

Beitrag von klumpfussindianer 21.05.10 - 07:43 Uhr

Und genau da ist der Wurm drin, die Familie sitzt mit in dem Vet Amt und Tierschutz!

Beitrag von windsbraut69 21.05.10 - 09:34 Uhr

Welche Familie, die Stallbesitzer?
Wer von denen ist denn Amtstierarzt?

Beitrag von klumpfussindianer 21.05.10 - 09:40 Uhr

Die sitzen Arbeitstechnisch mit im Tierschutz und Veterinäramt die Stallbesitzer......und leider ist es immer noch so das Vitamin B das Leben ungemein erleichtert!

Beitrag von risala 21.05.10 - 09:02 Uhr

Hi,

gibt es denn einen schriftlichen Einstellvertrag? Wurden die Pferdebesitzer schriftlich angemahnt? Wurde ein Mahnbescheid erstellt?

Pfandrecht ist möglich, ABER erst nach entsprechendem Mahnweg.

http://www.oexmann.de/Publikationen/dokumente/pfandrecht_beim_pferdeeinstellvertrag.pdf

http://www2.kreuzer.de//media/pressespiegel/Pressespiegel_Euroriding0307-0507.pdf

Zudem sollte der SB eines nicht vergessen: Er ist verpflichtet, das Pferd weiter ordnungsgemäß zu versorgen (füttern, misten, etc.) und auch dafür Sorge zu tragen, dass es zu keinen Verletzungen, etc kommt. Die Herausgabe des Pferdes darf er nur verweigern, WENN er den PB entsprechnd angemahnt hat und sein Pfandrecht geltend macht! Gibt es keine schriftlichen Verträge wird das schwierig, aber nicht unmöglich!

Deinem SB rate ich, das Schloß zu entfernen und das Pferd weiter mit auf die Weide zu lassen! Sollte sich das Pferd in der Box verletzen, weil der SB es alleine im Stall lässt (und es das nicht kennt bzw. sich zu verletzen droht) KANN der PB sogar Schadenersatz geltend machen!
Das der PB sich nicht kümmert ist hierbei völlig egal - dafür hat er das Pferd eingestellt und der Vertrag (auch mündlich!) ist weiterhin gültig! Der SB MUSS also seinen Teil weiter einhalten, obwohl er kein Geld mehr erhält. Dies kann er dann später einklagen bzw. das Pfandrecht geltend machen.

Gruß
Kim

Beitrag von alpenbaby711 22.05.10 - 19:47 Uhr

Also ich finde auch das Tier wird von der Stallbesitzerin ja noch zusätzlich gequält wenn es nicht mehr raus darf. Das ist doch echt daneben auch wenn ich die Gründe dafür nachvollziehen kann.
Na ja jedenfalls schlag ihr doch vor das du den Dicken vielleicht immer mal wieder reitest damit er seine Bewegung hat und dann wieder reinkommt und dann das Schloß hin. So kann er nicht einfach geholt werden und kommt trotzdem mal raus.
Ela

Beitrag von klumpfussindianer 23.05.10 - 18:27 Uhr

Nene das Tier in seinem jetztigen Zustand zu reiten, wäre reine Tierquälerei. Der hat keine Muskeln, nix. Gar nichts. Aber auf die Wiese müsste er dringenst, so könnte er wenigstens Muskeln aufbauen.

Beitrag von alpenbaby711 23.05.10 - 19:55 Uhr

Ok jetzt versteh ich wieso er dann nicht geritten werden kann. Trotzdem wird der Schuß nach hinten losgehen bleibt er eingesperrt. Kann den nicht jemand longieren?
Ela

Beitrag von klumpfussindianer 23.05.10 - 22:35 Uhr

Würd ich sofort machen, aber der steht nun schon seid mehren Tagen in Der Box hinter Schloss und Riegel und darf nicht raus.....

Irgendwie habe ich das Gefühl die tragen ihre Streitigkeiten jetzt auf dem Rücken des Tieres aus....

Beitrag von alpenbaby711 24.05.10 - 19:39 Uhr

Tja wie ich schon sagte ich kann den Stall zwar verstehen doch dies ist der Falsche Weg weil dann leidet das Tier. Spricht nicht wirklich für das Nachdenken und die Qualität des Stallen. und ihn wegzubringen nur bis die Streitigkeiten geklärt sind? So könnte er woanders raus und letztendlich würde ihn dort keiner mitnehmen können weil keiner weiß das er da ist. Natürlich fallen auch wieder Kosten an, aber wenn sie das Tier indirekt quälen wegen der Schulden des Einstellers finde ich das daneben.
Ela

Beitrag von denussell 24.05.10 - 13:15 Uhr

Hey, ich kenn mich auf dem Gebiet eigentlich ganz gut aus...hatte so einen fall auch mal.....nur in einer anderen variation...

ich hab ein pferd verkauft, das geld sollte monatlich kommen...es blieb aus....wir fuhren zum stall wo das tier stand...3 std weg von uns und dann wurde uns auch gesagt das wir ihn wieder mitnehmen (vertragliche klausel, wenn eine rate unbegrünmdet ausfällt werden die gezahlten einbehalten und tier wieder abgeholt....

nunja wir standen an dem stall und das mit dem schloss was bei meinem pferd so...sie stand in einer kleinen box kam scheinbar nicht raus (dem dreck nach zu urteilen) und die stallbesitzerin wollte sie uns nicht mitgeben!

Sie meinte Pfandrecht....letztenendes mussten wir entweder vor gericht oder die offene Stallmiete der "pferdekäuferin" begleichen...(haben wir später wieder bekommen durch anwalt usw.)

Die Stallbesitzer haben ein "pfandrecht" und angst wenn das pferd raus kommt das es direkt abgeholt und mitgenommen würde.....die meisten....

jedenfalls musst du sehen ob du mit dem Stallbesitzer reden kanns das er evtl dabei bleibt ne stunde wenigstens oder sowas das Du vllt arbeitetst in der zeit oder so halt....

Es muss über vertrauen laufen sonst klappt das nicht....sonst muss es der lange weg übern anwalt usw. gehen....

aber da es nicht dein pferd ist ist davon natürlich abzuraten!