er spricht fast alle Wörter nicht richtig aus

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tanjaa 20.05.10 - 22:09 Uhr


Haaallooooooo :-)

wie es oft so ist mache ich mir mal wieder Gedanken.

Ich frage mich ob ein Kleinkind mit 22 Monaten die Worte die es spricht klar und korrekt aussprechen sollte.

Tim spricht, versucht neue Wörter, schaut interessiert, und versucht uns was zu erzählen. Natürlich verstehen auch wir ihn nicht immer.
Er spricht viele Wörten korrekt aus: Papa, Mama, Kakau ;-), da, Ei
aber viele auch nicht so richtig Ameis, Babauuu (Bauarbeiter ist ja auch ein schweres Wort) Mich= Milch, Mess=Messer, Wuscht= Wurst sowie Wörter die ich kaum aufschreiben kann wie er sie ausspricht so kompliziert sind sie z.B. Marmelade, Banane
Tier werden nach ihren geräuschen benannt: wauwau=Hund kikeriki=Hahn
Er selber ist noch du.

Tim hatte seit letzten Herbst 4 Mittelohrentzündungen, im Moment wieder Paukenerguss beidseitig, alle Male wurde mit Antibiotika behandelt da das Fieber hoch war. Mit einer Op weil die Rachenmandeln zu groß sind wollen die Ärzte noch abwarten. Der Hörtest war gut.

Sprechen Eure Kleinkinder auch sssooo viele Worte die nur Ihr versteht?


Vielen Dank für Eure Antworten!

Tanja

Beitrag von bibuba1977 20.05.10 - 22:12 Uhr

Hallo Tanja,

ja, bei Emmylou war das auch so. Dann hat sie irgendwie vor kurzem nochmal einen Schub oder so was gemacht und seitdem quasselt sie immer mehr, immer besser, immer verstaendlicher... Bei der U7 diese Woche hat die Aerztin sie auch gut verstanden ohne dass Emmylou wirklich jedes Wort klar und deutlich aussprechen konnte.

Mach dir mal keine Sorgen, das ist schon alles ok so.

LG
Barbara

Beitrag von tanjaa 20.05.10 - 22:19 Uhr

Vielen lieben Dank Barbara. ich mach mir nur immer Sorgen ob die MOE Schuld sein können das er so undeutlich spricht.

Beitrag von petriheil80 20.05.10 - 22:22 Uhr

na, da drängelt mal wegen der op, danach kanns nur besser werden!!
mit paukenergüssen kann ich mir nicht vorstellen, das der hörtest gut ausgefallen ist!! hat dein sohn mal röhrchen gehabt??

mein großer hat welche gehabt und danach endlich wie von zauberhand perfekt sprechen gelernt, bei der op wurden auch die mandeln verkleinert!
mein mittlerer hat auch nach seinen röhrchen endlich angefangen deutlicher sprechen zu lernen!

wende dich doch an nen pädaudiologen, falls du "nur" beim HNO warst! der schaut noch etwas genauer bei solchen sachen hin!!

viel glück!!

Beitrag von tanjaa 20.05.10 - 22:32 Uhr

Wir wurden vom Kinderarzt zum HNO überwiesen. Unser Kinderarzt sagt das er mit der OP noch warten würde. Er wäre noch sehr klein dafür.
Unser HNO möchte den weiteren Verlauf beobachten. Er sagt wenn im Sommer keine weiteren Infekte kommen warten wir was der Winter bringt, kommen aber weitere Infekte müssen wir über die OP nachdenken. Er sagt das viele Kollegen gerne schnell operieren, er aber das nach Lehrplan macht.

Nun steht mal wieder ein Feiertag Wochenende an. Tim gefällt mir nicht so gut obwohl er tagsüber fit ist. Er jammert nach den aufstehen, schmatzt, ißt weniger, Hustet morgens, schnarcht ein kleines bischen,die Nase lief nur gestern. Naja eigentlich kein Grund zur Sorge mit den Mini Anzeichen aber genauso fing es die letzten Male auch an und plötzlich kam 41 Fieber. Wobei auch dann tobt Tim meist noch rum so das die Arzthelferinnen sich wundern wie fit er ist.

Beitrag von petriheil80 20.05.10 - 23:02 Uhr

also unser arzt operiert auch nicht alles gleich sofort!
aber wenn er oft unter infekten leidet, kann es helfen. gerade mit paukenergüßen können die kinder nur schlecht hören und dann eben auch nur schlecht sprechen lernen!

aber ihr bleibt ja drann und beobachtet es, bei meinen kindern waren die ops wirklich immer sehr nötig. beide hatten riesen polypen und immer den mund offen, schnarchten nachts und hatten dick paukenergüße. der große hatte auch recht große mandeln dazu.

die ops haben uns immer sehr weiter geholfen! aber das muss immer von fall zu fall entschieden werden, das stimmt wohl!!
viel glück!!

Beitrag von nana13 20.05.10 - 22:55 Uhr

Hi,

Unser sohn spricht die meisten wörter nicht richtig aus.
mein mann verstehet ihn nicht sehr gut,ich schon bin ja auch den ganzen tag um ihn.

gut er spricht noch nicht sehr viele wörter, fängt erst damit an, aber er wird bald 23 monate alt.aber einige kinder sind da halt etwas langsamer als andere, wie in allen sachen.

er hatte noch nie eine mittelohrentzündung.

schlimm finde ich es in disem alter noch nicht wen sie wenige wörter sprechen und auch noch nicht ganz verständlich.
er hat ja intresse an der sprache und übt sich das ist das wichtigste.
aber wen du dir sorgen deswegen machst dan sprich doch mal mit deinem arzt drüber.

lg nana

Beitrag von yvonnechen72 21.05.10 - 00:04 Uhr

Hallo,

mach dir mal keine Gedanken. Dein Sohn ist noch nicht mal 2 Jahre. Finja (30 Monate) spricht für ihr Alter sehr gut und trotzdem kann sie noch lange nicht alle Wörter korrekt aussprechen. Sie spricht Wörter wie "Lockenwickler" fehlerfrei aus, sagt dafür aber zu "Fotoapparat" "Fotopaparat".

LG Yvonne

Beitrag von fbl772 21.05.10 - 09:43 Uhr

Das ist wirklich ganz normal und es wird noch Jahre dauern ... Man soll selbst aber möglichst immer die richtigen Begriffe verwenden, also nicht auch Wau-Wau für Hund sagen, sondern Hund. Und die Sachen korrekt wiederholen, bspw. wenn er "Mich" will, sagen "du möchtes eine Milch..."

So wird er ganz sicher nach und nach die Wörter immer korrekter aussprechen können, aber wie gesagt, das kann noch ganz lange dauern.

VG
B