Tripp Trapp und ein Problem

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von waterangel 20.05.10 - 22:11 Uhr

Hallo zusammen,
unser Sohn ist jetzt 23 Monate und sehr aktiv. Wir haben den Tripp Trapp am Esstisch stehen und den Bügel ab. Er klettert schon länger alleine auf den Stuhl und wieder runter, das klappt auch wirklich prima. Aber er steht beim Essen immer mal auf, setzt sich auf die Lehne und vorhin wäre er fast runtergefallen, hätte ich nicht im letzten Moment noch die Hand hinter ihn gebracht.
Wir fragen uns jetzt, ob es vielleicht einen besseren oder sicheren oder was auch immer Stuhl gibt.
Danke für Eure Antworten!
Viele Grüße
Regina

Beitrag von sunflower2008 20.05.10 - 22:14 Uhr

hi,

mit 23 Monaten versteht er auch ein "Nein"
ansonsten würde ich ihn einfach anschnallen...

lg
Sunny

Beitrag von muckel1204 20.05.10 - 22:42 Uhr

Wenn er in dem auftsteht, dann versucht er es auch bei jedem anderen Stuhl. Wir haben den Tipp Topp von Herlag, gekippt ist der noch nie egal wie die Kinder sich darauf benehmen. Mit 23 Monaten sollte er aber ein NEIN verstehen. Unseren Großen haben wir aber auch anschnallen müssen, weil er immer wieder aufstehen wollte. Das mussten wir haben nur machen bis er so 1 3/4 war, dann hatte sich das erledigt. Beim Kleinen brauchen wir das gar nicht, der weiß das er sitzen bleiben muss, wenn wir Nein sagen.

LG Carina

Beitrag von krumel-hummel 21.05.10 - 06:20 Uhr

Hallo

Wir haben schon viele Kinderstühle ausprobiert. Aus jedem kommt das Kind raus. Der Tripp Trapp hingegen ist da schon was anderes (mit Bügel). Wenn ihr den Bügel nicht mehr wollt, dann würd ich einfach meinen Willen durchsetzen.

Gruß
Hummel

Beitrag von blackcat9 21.05.10 - 09:12 Uhr

Hey Regi. #kuss

Ich würde auch sagen, dass er ein "nein" verstehen sollte. Jedoch sieht man es ja auch nicht immer gleich. Also lieber die sichere Variante mit Festschnallen.

Colin isst entweder in seinem Hochstuhl:
http://www.roller.de/sortiment/detail/-/-/-/1/ss/Hochstuhl/rk/000295006000.html
Er ist nicht zum festschnallen, aber wir hatten da noch nie Probleme. Er klettert auch, aber wenn wir "nein" sagen, dann lässt er davon ab. Ansonsten sitzt er beim Essen direkt auf der Couch mit. Da müssen wir ihn allerdings manchmal etwas im Zaum halten, bevor er mit seinen essensverschmierten Patscherchen die Couch einsaut. ;-)

LG an Euch
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von mikolaus 21.05.10 - 09:25 Uhr

Hallo Regina,

ich würde auch sagen, wenn er nicht hören will, entweder anschnallen oder den Bügel wieder dran machen. Dann ist der Stuhl auch sicher.
Jedes Kind ist anders, mein erster hatte immer super gehört und war ganz vorsichtig, der zweite war/ist ein Draufgänger, der auch nichts daraus lernt, wenn er sich ordentlich weh tut. Da bleibt nur, die Gefahrensituationen möglichst einzuschränken, bis auch er endlich hören will.

Viele Grüße

Beitrag von fbl772 21.05.10 - 09:38 Uhr

Wir haben den Bügel auch schon lange ab und zur Zeit ist unser Dicker auch so, als ob er ständig Hummeln im Hintern hätte beim Essen.

Füße auf dem Sitz darf er bei uns aber gar nicht, im schlimmsten Fall ist dann das Essen zuende ... Wenn er nicht hört, dann setze ich ihn auch auf den Fußboden. Wenn er dann doch noch essen will, dann muss er mir versprechen, dass er ordentlich sitzt und isst (er sagt dann ganz süß unter Tränchen "Ja gutttt, lieb Mama" und das klappt ganz gut. Ansonsten kann er von jedem Stuhl fliegen, wenn er sich so drauf setzt und rumhampelt.

Alternativ gibt es noch dieses Anschnallset von Stokke - ist bei uns aber keine Abschreckung ... :-)

VG
B