Kind verletzt sich im Zoo am Spielplatz -Meldung ?Versicherung?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von frotty 20.05.10 - 22:13 Uhr

Hallo.....Meine Tochter (9 Jahre) war am 18. April bei einer Kindergeburtstagsfeier eingeladen. Diese sollte im Zoo stattfinden - mit Tierfütterung, Schlangen anfassen usw.Wochenlang freute sich unsere Tochter darauf.
Nur leider hatte sie von dem Ganzen nichts, weil sie ins Krankenhaus eingeliefert werden musste...
Während die Kinder vor der Führung alle nochmal auf das Klo gehen wollten, wartete meine Tochter auf dem Spielplatz des Zoo's und lehnte sich an einen Holzpfosten, die ja wie üblich auf fast allen Spielplätzen als Schaukelgerüst oder Kletterturm usw. stehen.........ihr wurde langweilig, also rutschte sie an dem Pfosten herunter um in die Hocke zu gehen.
Es war ein sehr schöner sonniger Tag, die Jacke war leider im Rucksack.
Bei dieser Aktion rammte sich meine Tochter knapp neben der Wirbelsäule einen "Ikea-Bleistift"-großen Holzspan in den Rücken.
Wir bekamen zu Hause den Anruf, dass der Rettungswagen unsere Tochter in die Uniklinik bringen muss,#zitter.......... wir sollten Krankenkarte und Auskünfte über sämtliche Impfungen für den Rettungsarzt bereithalten#zitter
Der Holzspan sollte nicht ohne Betäubung gezogen werden........
In der Uniklinik kam mir auch zitternd die Mutti des Geburtstagskindes entgegen, der ich sehr dankbar bin, dass sie mit in die Klinik gefahren und die ganze Zeit bei unserer Tochter geblieben ist.
Meine Tochter war natürlich auch noch total traumatisiert, war aber auch froh, dass wir endlich bei ihr sein konnten....
Der Arzt zeigte uns den Holzspan( der 5 cm in der Haut steckte)und der zum Glück die Wirbelsäule nicht getroffen hatte. Man erklärte uns, wie wir die Wunde zu versorgen hätten, sollten aber auf jeden Fall die Klinik am nächsten Tag wieder aufsuchen, damit eine mögliche Komplikation ausgeschlossen werden kann( Holz +Witterungsbedingungen=modrig......und das alles im Körper..#zitter.)
Wir sind dann zum Zoo gefahren, mein Mann hat sich zeigen lassen, dass der Vorgang dokomentiert wurde und hat von dem besagten Kletterpfahl Fotos gemacht-man sieht ganz deutlich die weiße Stelle, wo der Span sich gelöst hatte.
Die "Krönung "war eigentlich der Bericht der Mutti, dass seitens vom Zoo keine Möglichkeit gegeben war, mein Kind zu legen - meine Tochter musste sich auf einer Toilette am Waschbecken festhalten , damit sie nicht umfällt..... bis der Rettungswagen eintraf............
Ich habe mit dem Zoo darüber telefonisch gesprochen, per Mail die Fotos geschickt, man versprach zu reagieren..............Heute habe ich wiederholt angefragt, weshalb nicht geantwortet wird -Antwort: man hätte die Mail nicht erhalten.
Ich bin fast schon wütend, obwohl ich dem Zoo keine Vorwürfe wegen des Spielplatzes gemacht habe, sondern nur wegen der Sache mit dem "am Waschbecken festhalten" nachgefragt habe......
Aber dass sich hier keiner meldet, finde ich übel..........
Kann mir jemand sagen, ob ich den Vorfall irgendwem melden muß........einer Versicherung, dem Ordnungsamt oder wem auch immer ....
Wir waren noch zweimal beim Chirurgen, 14 Tage Sportbefreiung und erst am 11. Mai hat sich aus der Wunde noch ein kleiner Schiefer herausgeschoben. Wir hoffen, dass die Wunde jetzt endlich verheilt....
Vielen Dank schon mal..................

Beitrag von mamavonyannick 20.05.10 - 22:19 Uhr

Hallo,

ihr solltet es bei eurer Unfallversicherung melden. Und ich würde mal zu einem Rechtsanwalt gehen und mich beraten lassen. Vllt habt ihr sogar eine Rechtschutz. Ich würde prüfen lassen, ob dem Zoo ein Verschulden zuzuweisen ist und er damit evtl schadensersatzpflichtig wird.

Gute Besserung für deine Maus

vg, m.

Beitrag von fruehchenomi 20.05.10 - 23:05 Uhr

Normal kriegt man bei Unfällen einen Fragebogen von der Krankenkasse, wenn bisher nicht geschehen, dort nachfragen. Und da würde ich es genauso eintragen, wie es war, samt Foto beilegen.
Dazu noch würde ich dem Zoodirektor einen netten Brief schreiben, dass er für die Sicherheit der Zoobesucher eigentlich verantwortlich ist und ob er gerne möchte, dass Du den Vorfall als Leserbrief in die Zeitung stellst - besonders wegen der Tatsache, dass sich ein derart verletztes Kind am Waschbecken festhalten muss.
Ich hätte das Kind allerdings bei nächstbester Möglichkeit - Kiosk, Verwaltungsgebäude, Vorraum irgendeines Gebäudes oder ähnliches einfach hingelegt und den nächsten Zoobediensteten angepfiffen, eine Decke zu bringen.
Ordnungsamt ist auch kein Fehler, wenn solche Unfälle passieren können.
LG Moni

Beitrag von babylove05 21.05.10 - 07:21 Uhr

Hallo

ich bin selber gerlernte Zoo Tierpflegerin ... und mal ne frage ... was meint ihr eigtlich was die dort für Ausrüstungen haben ????

Decke bringen .. also wir haben im Zoo keine Decke... ich mein sicherlich haben wir bie uns im Zoo möglichkeiten das sie sich hätte hinlegen können , aber nicht in der nöhe vom Kinderspieltplatz ....

es ist sicher schlimm das so was passiert ist , aber hätte auf jedem Spielplatz passieren können , und was hätte man da machen können ausser die auf die Parkbank legen ????

Und ich hab keine Ahnung in welchem Zoo sie waren udn wie gross der Zoo ist , aber es ist ein ZOO und keine Unfall aufnahme wo man für solche fälle ausgerüstet ist ...

Und ich mein Anzeigen kann man den Zoo sicher , aber dafür sind sie versichert .

Und leser Brief schreiben ... also ich glaub nicht das es irgendjemand gross interessiert ....

Das einzige was ich schade find ist das der Zoo anscheint nicht drauf reagiert hat, aber deswegen macht man sowas auch nicht über inet ( email ) weil die gerne mal nicht ankommen , sondern gleich telefonisch oder Persönlich )

Lg Martina

Beitrag von anyca 21.05.10 - 09:03 Uhr

Sorry, aber grundlegende Erste Hilfe muß in einer öffentlichen Einrichtung klappen! Was macht ihr denn, wenn einer einen Herzinfarkt kriegt, sagt ihr da auch, nicht unser Problem?

Niemand erwartet ein weiß bezogenes Krankenbett, aber man kann sich ja wenigstens bemühen, das Problem so gut wie möglich zu lösen.

Und ich denke schon, daß ein Leserbrief da interessieren würde - gute Presse ist sowas jedenfalls nicht!

Ich arbeite ab und an in einem Museum, und bei uns kippen alle naselang mal Leute um, passiert halt. Da weiß bei uns jeder sofort, was zu machen ist und es wird sicher keiner alleingelassen!

Beitrag von kati543 21.05.10 - 09:03 Uhr

Ist denn der Pfosten zum herunterrutschen gedacht gewesen, oder hat es deine Tochter einfach mal so ausprobiert.
Ich kann dir nur sagen, dass bei uns beim Zoo solche Sachen von der Gewährleistung ausgeschlossen sind. Allerdings würde ich mir an deiner Stelle trotzdem mal einen Termin beim Direktor geben lassen und die Sache klären.

Beitrag von ichclaudia 21.05.10 - 09:26 Uhr

Das einzige, was ihr tun könnt, ist es eurer privaten Unfallversicherung melden.

Der Zoo kann nur dann in die Verantwortung genommen werden, wenn ihm eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht nachgewiesen werden kann, d.h. wenn bereits wochenlang rostige Nägel aus dem Pfahl rausgucken, wochenlang Glassplitter in der Sandkiste liegen, der Zoo davon Kenntnis hat und diese trotzdem nicht entfernt etc..

Wegen des "Fehlverhaltens" deiner Tochter (zum Runterrutschen sind diese Pfeiler nicht!!!) und für die mangelnde Aufsicht durch die Aufsichtsperson (die andere Mutter) kann der Zoo nicht zur Verantwortung gezogen werden ! Da hätte entweder dein Kind vernünftig auf die anderen Kinder warten oder normal auf dem Spielplatz spielen müssen, oder die andere Mutter hätte schlicht besser aufpassen müssen !

Zur Vorhaltung eines Sanitätsraumes oder einer Liege ist keine öffentliche Einrichtung verpflichtet. Dementsprechend muss auch keine Liege o.ä. vorgehalten werden. Genausogut hätte sie sich auf den Rasen oder auf eine Parkbank legen können. Und sofern bereits ein Krankenwagen unterwegs war, ist der ersten Hilfe GENÜGE getan !

Die einzigen Ansprechpartner für dich sind deine Tochter, Eure Unfallversicheurng und die Mutter, der du die Aufsichtspflicht übertragen hast !

LG

Beitrag von pizza-hawaii 21.05.10 - 11:54 Uhr

#pro

Beitrag von manavgat 21.05.10 - 12:15 Uhr

Ich denke mal, das ist einer dieser Unfälle, an denen keiner schuld hat. Wenn der Spielplatz regelmäßig überprüft wurde, dann sowieso. Melden musst Du es der privaten Unfallversicherung.

Gruß

Manavgat

Beitrag von minusl 21.05.10 - 12:54 Uhr



Was den Unfall angeht is das sicher tragisch keine Frage. Aber so etwas passiert immer und überall.

Nun kommt es darauf an, ob der Spielplatz zum Zoo gehört oder nicht. meistens stehen dort Schilder mit der Aufschrift.......BENUTZUNG DES SPIELPLATZES auf eigene GEFAHR.

Beitrag von frotty 21.05.10 - 18:50 Uhr

Ich danke Euch............
Der Unfallversicherung werde ich es melden - dem Zoo habe ich wegen des Pfostens, der zum Spielplatz gehört NICHTS anhängen wollen, die Art und Weise der Erstversorgung hat mich aber geärgert................
#danke