Garantie Aldi

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von dieshea 20.05.10 - 22:22 Uhr

Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand einen Hinweis geben.

Ich habe vor ein paar Monaten eine Mikrowelle von Medion bei Aldi gekauft.
Nun ist sie defekt und ich wollte sie zurückbringen und reklamieren.
In der Aldi Filiale sagte man mir, dass eine Rücknahme nur in den ersten 4 Wochen möglich ist. Danach sei der Garantieanspruch direkt mit dem Hersteller abzuwickeln.
Ist das wirklich so?

Beitrag von nadjamitronja 20.05.10 - 22:25 Uhr

Mein Vater hat auch mal was reklamiert (meine, es war ein Laptop- aber is ja wurscht). Die meinten erst, er soll es selber hinschicken.
Dann sagten sie, dass sie wohl einige Reklamationen sammeln würden und es dann mit verschicken können.
Is allerdings schon etwas länger her...

LG
Nadja

Beitrag von -marina- 20.05.10 - 23:11 Uhr

Hallo!
Was genau heißt vor ein paar Monaten??

Wenn es länger als 8 (!!) Wochen her ist und die Mikro mehr als 50Euro gekostet hat, musst du dich an die Service-Hotline wenden. Die Filialen sind dann nicht mehr für die Reklamationen zuständig!
Die Nummer befindet sich meistens auf der letzten Seite der Beschreibung (kostenpflichtig). Ruf dort an und schildere denen den Defekt. Du schickst dann die Mikro "unfrei" an Medion und bekommst sie repariert oder ein neues Gerät. Kommt drauf an, was kaputt ist.

Wenn dir das Ganz aber zu viel ist, kannst du darauf bestehen, dass die Aldi-Filiale das Gerät einschickt für dich.

LG Marina

Beitrag von parzifal 20.05.10 - 23:22 Uhr

In Garantiebestimmungen kann jeder festlegen was er will. Ohne diese vor Augen zu haben kann daher nicht beurteilt werden welchen Umfang die Garantie hat und wie und wann sie geltend gemacht werden kann. Mir ist auch nicht bekannt, dass Aldi eine Funktionsgarantie einräumt. Solche Garantien räumen normalerweise nur Hersteller und keine Verkäufer ein.

Wenn Du allerdings die gesetzliche Gewährleistungrechte geltend machen willst muss die Filiale natürlich das Gerät zwecks Nachbesserung annehmen.

Beitrag von -marina- 20.05.10 - 23:30 Uhr

Wir haben bei uns in der Filiale eine Info für die Kunden hängen, wie das gehandhabt wird, wenn man die Garantie in Anspruch nehmen muss...sollte eigentlich in jedem Geschäft hängen...

LG

Beitrag von manavgat 21.05.10 - 10:46 Uhr

genau und Aldi setzt dann mal eben geltendes Recht außer Kraft.

Der Kunde kann sich laut Gesetz aussuchen, ob er seine Rechte beim Händler oder beim Hersteller geltend macht.

Ich habe das gerade mit einem Fernseher von Tevion gehört zu Medion): Hotline = 7 Minuten kostenpflichtige Warteschleife, dann MA: wir schicken Retourenschein per Post. Kam aber nicht hier an. Also ist meine Mutter mit Quittung und dem Fernseher samt Karton zu Aldi, mit der Bitte das einzuschicken (ich kann im Moment nicht laufen, sonst hätte ich das gemacht). Auskunft: das nehmen wir nicht an. Aldi macht das jetzt so und so.

Daraufhin haben wir das Teil unfrei an Tevion geschickt. Ob ich da überhaupt noch mal was höre? Falls nicht, geht es über Anwalt.

Aldi, hat noch nicht einmal eine Service-Nummer auf der Homepage! Es ist zum K...

Mein Fazit: niemals nie nicht kaufe ich irgendwas dort, was nicht Lebensmittel oder Drogerieartikel ist.

Sch...ßladen!

Gruß

manavgat

Beitrag von -marina- 21.05.10 - 11:14 Uhr

Deine Mutter hätte sollen hart bleiben. Wenn es soweit kommt, dass der Kunde sich weigert, den Artikel einzuschicken, muss die Filiale das tun. Sie haben extra Verpackungsmaterial etc da...
Ich hatte auch schon mit wütenden Kunden zu kämpfen und einige Stammkunden auch schon von unserem Telefon aus die Hotline anrufen lassen ...Der Kunde ist König!

Das man hochwertigere Artikel jetzt einschicken MUSS, ist erst seit etwa 2-3Jahren. Vorher konnte man die Sachen die vollen 3 Jahre in der Filiale zurückgeben.
Nur leider ist es so, dass viele Kunden dies ausgenutzt haben. Gab es einen neuen Ferseher oder so in der Werbung, haben sie einigeTage vorher ihren Alten einfach zurückgebracht und behauptet, er sei defekt. Und dann Geld zurückbekommen und 3 Tage später sich einen Neuen gekauft.
Hochwertige Artikel wie PC, TV etc werde ich mir immer im Fachgeschäft kaufen, nicht beim Discounter (obwohl es bei Fachgeschäften manchmal nicht besser abläuft #aerger )

Beitrag von ayshe 21.05.10 - 11:27 Uhr

##
Hochwertige Artikel wie PC, TV etc werde ich mir immer im Fachgeschäft kaufen, nicht beim Discounter (obwohl es bei Fachgeschäften manchmal nicht besser abläuft )
##
eben ;-)


allerdings habe ich auch schon diverse geräte bei aldi gekauft,
kam aber niein die verlegenheit es reklamieren zu müssen, weil sie nie kaputt waren oder wenn da eben so, daß es selbst verschuldet war.

Beitrag von purpur100 21.05.10 - 11:29 Uhr

Genau! Beim Fachhändler um die Ecke kaufen. Da ist der Preis zwar eventuell - nicht immer- ein klein wenig höher, dafür gibts aber mehr Kundendienst.
Ich werds eh nie kapieren, wie man beim Billigheimer kaufen kann und dann erwartet, den gleichen Service wie im Facheinzelhandel zu erhalten #klatsch

Beitrag von manavgat 21.05.10 - 12:02 Uhr

Ich will keinen Service.

Ich will mein Recht!

Gruß

manavgat

Beitrag von purpur100 21.05.10 - 12:20 Uhr

Natürlich. Du hast z. B. das Recht, dort einzukaufen, wo du möchtest. Im Fachhandel einzukaufen wäre, gerade bei teureren Geräten die klügere Variante. Weil du dort leichter und eher zu deinem Recht kommst.

Ist beim Discounter halt alles ein wenig träger, lahmer, kundenunfreundlicher. Hat wohl mit der Kalkulation der Preise zu tun #aha


Gesetzliche Vorschriften

Gewährleistung ist eine gesetzliche Pflicht des Händlers, Garantie eine freiwillige Leistung des Herstellers. Seit 2002 hat der Händler zwei Jahre lang für ein mängelfreies Produkt einzustehen. Sonst muss er zunächst entweder kostenlos reparieren oder die beanstandete durch fehlerfreie Ware ersetzen. Klappt diese „Nacherfüllung“ nicht, kann der Kunde einen reduzierten Preis verlangen (Minderung) oder ganz vom Vertrag zurücktreten.

Beitrag von ayshe 21.05.10 - 12:26 Uhr

##
Seit 2002 hat der Händler zwei Jahre lang für ein mängelfreies Produkt einzustehen. Sonst muss er zunächst entweder kostenlos reparieren oder die beanstandete durch fehlerfreie Ware ersetzen. Klappt diese „Nacherfüllung“ nicht, kann der Kunde einen reduzierten Preis verlangen (Minderung) oder ganz vom Vertrag zurücktreten.
##
ja, genau hier ist vllt auch das problem bei discountern.
die produkte sind nur zeitlich limitiert und in den auflagen mit pech ebenso und schon "klappt" das nämlich nicht.

im fachgeswchäft ist es eben nachhaltiger.

Beitrag von -marina- 21.05.10 - 12:24 Uhr

Du bekommst ja im Grunde dein Recht: Umtausch bzw Reperatur auf Kosten des Verkäufers.

Beitrag von ayshe 21.05.10 - 12:27 Uhr

denke ich auch, nur ist es vllt etwas langatmiger und ggf. umständlicher.

Beitrag von purpur100 21.05.10 - 12:36 Uhr

ja klar bekommt man "sein" Recht. Ist aber nervenaufreibender. Dafür hat man aber einen günstigeren Kaufpreis gehabt und wenns gut läuft, dann hat das Gerät keine Macke und alles ist paletti.

Aber: Der Kunde will ja immer alles auf einmal #augen
Guten, schnellen und unkomplizierten Service (auch sein Recht genannt) UND einen äußerst günstigen Preis ;-)

Beitrag von -marina- 21.05.10 - 12:40 Uhr

>Aber: Der Kunde will ja immer alles auf einmal
Guten, schnellen und unkomplizierten Service (auch sein Recht genannt) UND einen äußerst günstigen Preis<

Ja, ich könnte hier Geschichten erzählen, was für Ansprüche manche haben #augen

Beitrag von purpur100 21.05.10 - 12:45 Uhr

glaub ich dir sofort! Gesunder Menschenverstand und Realitätsnähe wird bei einigen Leuten durch Dreistigkeit, Unlogik und Unverschämtheit ersetzt.
Und weil das so ist, gehen natürlich auch sämtliche Erklärungsversuche ins Leere ;-)

Beitrag von ayshe 21.05.10 - 12:50 Uhr

in meiner fielmannzeit habe ich heftige kunden erlebt.
man hatte den eindruck, die haben zuhause nichts zu melden und sind hochgradig gefrustet und kommen in den laden um mal richtig abzukotzen.

Beitrag von purpur100 21.05.10 - 12:59 Uhr

durchaus möglich. So in der Art von: Ich bin Kunde, ich bin König, ich darf alles und mir steht das, dies und jenes zu.

Na ja, sind alles nur Menschen ;-)

Beitrag von ayshe 21.05.10 - 12:45 Uhr

##
Ja, ich könnte hier Geschichten erzählen, was für Ansprüche manche haben
##
das glaube ich gern!
#rofl

ich habe mal bei fielmann gearbeitet, da ist das auch so, macht echt keinen spaß.
sind echt komisch die leute.

Beitrag von manavgat 21.05.10 - 12:46 Uhr

Das ist nicht korrekt. Lt Gesetz kann ich mir aussuchen, ob ich mich an den Hersteller oder den Händler wende. Dieses Recht ist unterlaufen worden.

Gruß

manavgat

Beitrag von -marina- 21.05.10 - 12:56 Uhr

Ja, da stimmt. Aber das liegt halt an der Filiale. Wenn der Kunde sich strikt weigert, müssen sie das Gerät für dich einschicken. Darauf kann man bestehen.
Es ist ein Mehraufwand für die Filiale, was aber nicht das Problem des Kunden ist!!

LG Marina

Beitrag von parzifal 21.05.10 - 15:18 Uhr

Ganz so einfach ist es nicht.

Du kannst Dir zwar aussuchen, ob Du dich an den Verkäufer oder Hersteller wendest. Du kannst Dir aber nicht aussuchen wegen was.

An den Verkäufer kann man sich nur wegen Gewährleistungsansprüche wenden.

An den Hersteller (bei Vorliegen einer solchen) wegen der Garantie.

Beitrag von manavgat 22.05.10 - 10:23 Uhr

Ich bin zwar blond, aber nicht blöd.

Das Gerät ist gerade mal 2 Monate alt. Ergo, kann ich verlangen, dass der Händler sich drum kümmert.

Gruß

Manavgat

Beitrag von parzifal 22.05.10 - 20:36 Uhr

Hast Du gelesen was ich geschrieben habe? Wohl nicht, da Du überhaupt nicht darauf eingehst. Verstehst Du den Unterschied zwischen Hersteller und Verkäufer sowie zwischen Garantie und Gewährleistung?

Du kannst Dich mit Garantieansprüchen nur an Aldi wenden, wenn Aldi eine Garantie gegeben hat.

Ich verstehe den Sachverhalt so, dass die Garantie vom Hersteller und nicht von Aldi gegeben wurde.

Kläre mich doch bitte auf, wenn Aldi doch eine Garantie gegeben hat.

Ansonsten dürfte es doch nicht so schwer sein nachzuvollziehen, dass man Ansprüche aus einer Garantie nur gegen den Garantiegeber hat.

Gegen den Verkäufer hat man natürlich die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

  • 1
  • 2