Brauche tipps und aufmunterung zum Durchhalten.

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von corinna1986 20.05.10 - 22:32 Uhr

Hallo,

ich versuche mich kurz zu fassen.

habe mich im Dez von meinem Mann nach 2 Jahren ehe getrennt weil er mich vor unserem Sohn (jetzt fast 2) geschlagen hat.

Er hat mich oft emotional verletzt und gedehmütigt aber ich wollte für unseren Sohn durchhalten.

in letzter Zeit haben wir, nachdem es anfangs gut lief, Schwierigkeiten mit dem umgangsRecht.

Er ist wie früher der Meinung frei verfügen zu können und sich nicht an getroffene Absprachen halten zu müssen.

Wir streiten darüber momentan oft und jedesmal kommt mir alles hoch. ich weine sehr viel und stehe am rand der Depression.

Habe mich trotzdem entschlossen die Sache über meine Anwältin bzw auch übers Gericht klären zu lassen weil mein Sohn kein Wanderpokal sein soll und ein festes zuhause und einen Rythmus haben soll (mal so, mal so ist nichts für so ein kleines kind, oder?)

Hab wahnsinnige Angst dass ich das nicht durchstehe weil ich all seine Verletzungen immer wieder durchmache und mich das extrem fertig macht.

Sprecht mir mal bitte mut zu, dass ich auf dem richtigen weg bin. ich kann einfach nicht mehr...

Danke, Corinna

Beitrag von tenea 20.05.10 - 23:57 Uhr

Hallo Corinna,

du hast konsequent entschieden, dich nicht weiter demütigen zu lassen, den Mut gehabt, dein Leben und das deines Sohnes in die eigene Hand zu nehmen, und vor allem hast du erkannt, dass es nicht richtig sein kann, deinem Sohn zuliebe "durchzuhalten". Respekt. Der schwierigste Teil liegt damit schon hinter dir.

Dein Mann weiß ziemlich genau, wie und wo er dich am besten verletzen kann und welchen Knopf er wann bei dir drücken muss. Und wie es scheint, funktioniert es auch immer wieder. Du solltest also versuchen, diese Knöpfe schnellstmöglich und bewusst zu deaktivieren indem du dich auf keinen Streit mehr einlässt (google mal nach nicht-defensiver-gesprächstechnik). Ist am Anfang ungewohnt und erfordert etwas Übung, spart aber unheimlich viel Energie und ist äusserst effektiv.

Den Weg, über das Umgangsrecht einen unabhängigen Dritten (Gericht) entscheiden zu lassen, erachte ich persönlich als goldrichtig und unumgänglich, damit eben diese Streitigkeiten schnell beendet werden können. Gerade für euren Sohn, der ja auch noch die Trennung an sich verarbeiten muss, sind feste Regelungen und vor allem eine wenigstens einigermaßen entspannte Mutter wichtig, denn Eltern werdet ihr ein Leben lang bleiben, auch wenn ihr getrennte Wege geht.

Und wenn du bereits am Rande einer Depression stehst, sprich doch mal mit deinem Arzt über deine Situation, er kann dir sicherlich weitere Hilfsangebote anbieten, damit du aus diesem Loch wieder herausfindest.

Das wird schon wieder!

LG
Tenea

Beitrag von nise1512 21.05.10 - 21:14 Uhr

Du bist definitiv auf dem richtigen Weg. Dein Kind braucht ein geregeltes Leben und dazu gehören auch feste Absprachen mit dem Papa! Dass du am Rande eines Nervenzusammenbruches bin, glaube ich dir! Aber sei stark! Für dich und dein Kind! Zeig deinem Mann nicht, dass er dich nach wie vor veletzen kann und regel nach wie vor alles über den Anwalt! Ist der richtige Weg! Und wenn es dir zu schlecht geht, such dir doch vielleicht Hilfe bei einem Psychologen. Das Reden mit einem solchen Menschen kann dir eine zusätzliche Stütze sein!


Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit, du schaffst das schon!!!

Beitrag von babylona 21.05.10 - 23:20 Uhr

Hallo du,
erstmal #liebdrueck. Es ist schon echt schlimm, wie beschissen das Leben (oder eher andere Menschen) zu einem sein kann/sein können.
Du machst alles richtig!!! Es lohnt sich, was du tust, auch wenn du dafür durch ein Tal der Tränen schreiten musst! Eines Tages wird es sich für dich und vor allem auch für dein Kind auszahlen!
Bleib tapfer, es ist normal dass du weinst und dass man auch nicht unendliche Kräfte hat. Lass dir helfen, wende dich an Beratungsstellen. Ich habe das auch gemacht, obwohl bei mir keine körperliche und/oder psychische Gewalt im Spiel war/ist. Es kann dir auf keinen Fall schaden, mal ein paar Termine bei einer Psychologin zu machen. Ich mache derzeit 5 "Krisengespräche" und das hilft auch schonmal ganz gut.
Bleib bei deiner Linie!
Eines Tages wird auch für dich die Sonne wieder scheinen, versprochen!
LG und alles Gute!
babylona

Beitrag von magnoliagarden 22.05.10 - 14:10 Uhr

Hallo Corinna,
Du machst es richtig, ganz richtig!!
Mit einem solchen Menschen, wie Dein Mann, DARF man nur mit einem Anwalt als Beistand verhandeln, nur so wirst Du nicht (mehr)zu seinem Spielball.
Ich empfinde mit Dir und möchte Dir viel Kraft wünschen, aus eigener Erfahrung kann ich gut nachfühlen, was in Dir vorgeht.
Ich fühlte mich (zu meiner Zeit) zwar psychisch gefestigt aber als mein Exmann mich vor unserem Kind verprügelte zögerte ich zwar nicht, ihn anzuzeigen doch blieb ich für eine lange Weile sehr ängstlich. Suche bitte unbedingt therapeutische Hilfe, wenn Du das Gefühl hast, Dein Weinen nicht in den Griff zu bekommen.
Eine Anzeige wegen Körperverletzung kann man übrigens bis zu 3 Monaten nach der Tat noch "nachholen".
Und zu guter Letzt noch ein ganz kleiner Tipp: versuche Gesprächen-Streitereien mit Deinem Mann auszuweichen, blocke jedes Gespräch zum Umgang ab, das macht für Dich das Gericht, ich schrieb mir einen Zettel, auf dem stand : "Ich rede nicht über Umgang, ich rede nicht über die Verhandlung, ich reduziere aufs Nötigste" und klebte diesen an meinen Telefonhörer.
Lass Dich nicht einschüchtern, bleib ruhig!!!! Reagiere nicht, wenn er krakeelt, notfalls lege einfach auf.
Und wenn er zu Euch kommt, sorge dafür, dass immer jemand bei Euch ist, Freundin, Oma, Tante, männlicher Freund, ganz egal.
Ganz liebe Grüße,
Magnolia

Beitrag von prometheus 24.05.10 - 22:46 Uhr

Hallo du.


Mutig ist nur der, der seine Angst besiegt!!!!!!!!!!!
Das vom Gericht klären zu lassen ist sehr mutig von dir.
Keine Angst du machst das schon, musst ja für dein Kind da sein.

Lg. und Kopf hoch#winke