Katzenklappe, sie gehen nicht durch!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von steffsche84 21.05.10 - 00:01 Uhr

Hallo,

ich habe eine Katzenklappe, seit ca. 4 Wochen. Unser Kater hat schenll kapiert das er da rein und raus kann. Habe ihn mit Leckerchen gelockt. Aber meine 2 Damen checken das irgedwie nicht. Habe sie auch gelockt. Klappe aufgehalten und auch ne zeitlang die Klappe komplett offen gelassen, aber nix tut sich da. Dabei sehen sie ja immer wie Kasimir da durch geht.

Habt ihr vielleicht nen Tipp wie ich den zweien das auch noch beibringen kann?

Lg steffsche

Beitrag von karolin19 21.05.10 - 00:19 Uhr

Hallo,

dass gleiche Problem haben wir auch, nur das wir unsere Klappe schon seid etwa 4 Mon. haben! Sylvester will einfach nicht durch gehen. Er setzt sich weiterhin vor die Türe und miaut so lange, bis ich ihn dann raus lasse. Mit Leckerlies habe ich es auch probiert, hat aber nicht funktioniert! Er quetscht sich sonst durch das kleinste Kellerfenter in unserem Haus, aber durch die Klappe geht er einfach nicht! Ich wäre auch sehr dankbar für Tipps!

Beitrag von k_a_t_z_z 21.05.10 - 01:01 Uhr

Noch ein, - zwei Tage das Prinzip erklären und ab da hart bleiben und abwarten.

Wer raus will findet einen Weg.

Wer nicht will bleibt drin.



@ Karolin:

So lange Du auf sein Gemauze reagierst und ihm die Tür öffnest wird er es nicht lernen. Ich würde die Tür keinesfalls mehr für ihn aufmachen.

Katzen lassen sich durchaus erziehen, man muss nur konsequent bleiben.

Sie sind ja bekanntlich Meister darin sich "Sklaven" zu suchen...


LG, katzz

Beitrag von karolin19 21.05.10 - 07:14 Uhr

Ja, aber er ist ein super Dickschädel! Lasse ich ihn nicht raus oder bin mal 3-4 Std. weg setzt er sich auf meine Bettseite und pinkelt! Wenn ich ihn nicht raus lasse, dann habe ich meistens schon die Schlafzimmertür zu gemacht, aber dann pinkelt er irgendwo anders hin!

Beitrag von mikolaus 21.05.10 - 09:20 Uhr

Hallo,

ich hatte meine Katze morgens vor dem Füttern raus gelassen, habe dann die Näpfe gefüllt und war den ganzen Tag weg. Hat funktioniert, der Hunger hat sie rein getrieben ;-)

Beitrag von allyl 21.05.10 - 12:25 Uhr

Hi,

unsere Katze hatte auch anfangs Probleme, wir haben sie dann irgendwann mit sanfter Gewalt durchgeschubst (klingt jetzt fieser als es ist). Also auf den Arm genommen, und langsam den Kopf durchgeschoben. Auf der anderen Seite warteten dann Leckerlis.

Wenn wir zuhause nimmt, lässt sie sich immer noch lieber Tür oder Fenster aufmachen (kann ich aber auch verstehen, wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich auch nur ungern durch so einen engen Schlauch quetschen), aber wenn wir nicht da sind bzw. nachts, benutzt sie die Klappe, ohne zu murren...

Viel Glück weiterhin (4 Wochen hat es bei unserer allerdings nicht gedauert#kratz).

LG Ally#klee

Beitrag von maxundich 21.05.10 - 14:33 Uhr

Hallo steffsche,

bei meinen Fellnasen war auch so ein "Blödchen" dabei.

Nr. 1 hatte es nach ein paar Minuten raus, wie die Klappe funktionierte. Bei Nr. 2 waren es 4 Tage. Nr.3 (die 14jährige Seniorin) hat 2 Wochen gebraucht. Nr.4 (Bruder von Nr.1) hatte erst nach über 5 Wochen den Dreh raus. Aber selbst dann hat es erst mal nur funktioniert, wenn er nach draußen wollte. Er hat einfach nicht begriffen, dass die Klappe in beide Richtungen aufgeht.

Einfach mal abwarten. Und wenn es nicht klappt, müssen sie eben drin bleiben.

Viele Grüße
maxundich

Beitrag von design.for.life 21.05.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

ich habe seit ca. 7 Jahren eine Katzenklappe.

Einer meiner Kater geht nur hindurch, wenn die Klappe offen ist, also hochgebunden.

Die anderen beiden würden auch "normal" durch die Klappe gehen.

Ich denke, wenn sie nicht durchgehen, hat es vielleicht auch etwas mit Unsicherheit zu tun. Sie wissen nicht, wer oder was hinter der geschlossenen Klappe ist, weil sie es nicht sehen. Könnte ja die fremde Katze dort lauern, mit der sie sich überhaupt nicht verstehen.

Nur so kann ich es mir bei meinem Kater erklären. Denn er geht nie sofort durch die Klappe durch, sondern guckt erst vorsichtig, steckt dann den Kopf durch, guckt nochmal, ob die Luft rein ist und dann geht er erst durch.

Vielleicht wäre es für dich eine Lösung, die Klappe auch einfach hochzubinden.

LG