auch mal ein Mutmach Posting

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von frechesdingnrw 21.05.10 - 00:18 Uhr

Viele von Euch kennen zwar meine Geschichte und ich werd Sie auch nicht nochmal komplett aufbröseln aber viele Beiträge hier haben mir viel Mut gemacht und dies möchte ich einfach auch weitergeben
Ich habe letztes Jahr im März meine Tochter Josefa still geboren 4 Tage vor dem ET.
Dieses Ereigniss hat mich nicht nur total aus der Bahn geworfen nein es hat mein ganzes Leben in Frage gestellt.
Mehr als einmal wollte ich meiner Tochter lieber folgen als bei meinen Kindern hier auf Erden zu bleiben.
Es erschien mir gerechter ....schwer zu erklären.

Ich habe zum Glück eine super liebe Hebamme / Seelsorgerin getroffen die mit uns gearbeitet hat und dies auch heute noch immer wieder tut wenn ich merke ich brauche Sie.
Durch Sie habe ich begriffen das Josefa da war um mich etwas zu lehren.
Wie kostbar jedes Leben ist egal wie kurz und unscheinbar für andere , wie wichtig meine Familie ist und natürlich welch Geschenk es ist ein Kind erleben und begleiten zu dürfen.
DEr Schmerz sitzt auch heute noch tief und oft weine ich und vermisse meine Tochter oder sagen wir diese Seele die mich so kurz begleitet hat aber mir doch so viel beigebracht hat und mir bedeutet.
Nach dem Tod meiner Tochter hatte ich mir erst geschworen das wars Du willst auf keinen Fall nochmal ein Kind du hast 2 lebende gesunde und die brauchen dich aber irgendwie nach kurzer Zeit merkte ich wie mein Gefühl sich änderte und nicht um Josefa zu ersetzen sondern einfach um mein Leben weiter zu bereichern durch noch ein Kind egal was passiert denn es ist nichts planbar auch das wissen wir Sterneneltern so gut wie kein anderer Mensch.
Nun sitze ich hier und trauer um meine Tochter heute ist wieder einer dieser Tage und bin doch glücklich denn Sie hat mir Emma Louise gesandt .
Sie hat von Anfang an auf dieses Wesen aufgepasst und wenn ich in der Schwangerschaft unruhig wurde hat Sie ihrer kleinen Schwester einen Schubs gegeben das Sie sich melden soll bei mir.
Obwohl ich eigetlich auch bei dieser SS eine Hausgeburt oder ambulante Geburt wollte hatte sich Emma in den Kopf gesetzt in BEL zu sitzen wie ein Buddha und irgendein Gefühl sagte mir das ich nichts unternehmen soll und habe Emma vetraut. Bis zum Ende und habe mich schweren Herzens dann für einen KS entschieden da ich gesagt habe wenn Sie sich nicht dreht dann hat es einen Grund.
Tja und was soll ich sagen es hatte einen Grund und obwohl ich sehr engmaschig untersucht worden bin mit Feindiagnostik und dem ganzen Zip Zap hat es keiner gesehen das Emmal mehrmals die Nabelschnur um den Hals hatte.
Ich bin meiner Tochter so dankbar das Sie aufgepasst hat und dieses kleine Wunder lebend in meine Arme schließen durfte.
Es ist lang geworden aber ich hoffe Ihr versteht was ich damit sagen will
vertraut auf Euch und versucht trotz allem Schmerz einen Sinn darin zu sehen auch wenn es mehr als schwer fällt.
Unsere Sterne sind bei uns und geben uns hin und wieder auch Zeichen wenn man sie lässt.
Der Schmerz lässt uns manchmal so verzweifeln das wir dieses Gefühl nicht fühlen wollen aber der Schmerz wird nicht schlimmer wenn man Ihn zulässt. Die Seele fühlt sich nur verstanden in dem Moment.

Ich drücke Euch alle einfach mal und wünsche allen alles erdenklich gute
:-)
achja eine Sache noch die Seite Sternenkinder.de hat mir übrigens auch sehr geholfen und tut dies auch heute noch.
Lg Eve mit Jan,Mia und Emma Louise an der Hand und Josefa tief im Herzen
Wie leben,lachen, atmen weinen für dich mit....bis zu dem Augenblick wo wir wieder vereint sind#kerze

Beitrag von mtinaaa 21.05.10 - 07:08 Uhr

Hallo ich kann dich so gut verstehen. Ich hatte dieses auch vor einigen Jahren durch und war total aus der Bahn.
Ich habe im Februar nach der Totgeburt von meinem Sohn,eine gesunde Tochter bekommen.
Die SS war nicht wirklich zum genießen ,um so weiter ich Fortschritt um so größer wurde die Angst#zitter.
Auch ich hatte eine super FA und den Arzt von der Feindiagnostik, wo ich oft hin musste.
Wenn meine Angst zu groß wurde durfte ich jeder Zeit zu den beiden kommen.
Ich verlor damals meinen Sohn in der 38 SSW,weil die überreife Plazenta übersehen wurde:-[
Es ist schön zu hören das Euch das Glück auch noch mal wiederfährt.
ja gebe dir auch Recht,man lernt wirklich das Leben und die Gesundheit schätzen.

Wünsche dir alles Gute für Euch#liebdrueck

L.G Tina mit 3 Kindern und 2 #stern

Beitrag von celebrian 21.05.10 - 09:13 Uhr

Hallo,
es tut mir sehr leid was dir passiert ist und ich freue mich das du es nochmal
geschafft hast eine Schwangerschaft zu wagen. Ich selbst werde noch die 3 Monate abwarten und dann lass ich es auf mich zukommen.
Ich wünsche dir ganz viel Glück mit deinen Kindern.

LG Celebrian

Beitrag von megapapa 21.05.10 - 09:31 Uhr

alles liebe für emma


glg sonja

Beitrag von juliet76 21.05.10 - 21:46 Uhr

Hallo,

ich wünsche dir viel Freude mit deinen Kindern und dein kleiner Engel wird immer bei Euch sein.