Sie wird langsam mobiler, Beistellbettfrage....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yozevin 21.05.10 - 08:07 Uhr

Huhu

Seit gestern hat unsere mausi den Dreh raus und rotiert um ihre eigene Achse.... Wie heute Nacht merkte, macht sie das auch bevorzugt nachts! Und leider so rum, dass ich dauernd ihren Kopf im Rücken hatte.... #gaehn

Nun habe ich natürlich Panik, dass irgendwann mal meine Decke auf ihrem Geischt landet! #zitter Bin eher eine unruhige Schläferin und dreh mich auch oft um nachts....

Wie macht ihr das denn, um zu verhindern, dass sich eure Mäuse in euer Bett kullern?

habe es jetzt mit einem aufgerollten Handtuch versucht, aber irgendwie hielt sie das nicht ab..... #schmoll das Bett runterstellen ist auch schlecht, weil da nicht so viel Spielraum zu unserem Bett ist....

Habt ihr Tipps?

LG Yoze

Beitrag von mini-wini 21.05.10 - 08:30 Uhr

Hallo,

vielleicht wird das Beistellbett einfach zu klein und zu eng für die Kleine.
Da hilft wohl nur umziehen in ein richtiges Babybett.
Hab auch schon bammel davor, das Beistellbett ist einfach praktisch, aber meine wird da auch nicht mehr lange rein passen.

LG

Beitrag von yozevin 21.05.10 - 08:34 Uhr

Das habe ich schon befürchtet..... #heul

Das Problem ist, dass ihr richtiges Bett bei uns nicht reinpasst! aber ich mag die Mausi noch nicht "auslagern" #schmoll

Naja, vielleicht kommen ja noch Tipps..... #schmoll

Beitrag von musterblume 21.05.10 - 08:34 Uhr

Hallo

habe eigentlich keine ahnung wie man das verhindern kann, habe meinen kleinen auch im beistellbett neben mir..aber er wurschtelt noch auf der stelle rum..meiner bekommt jetzt auch einen schlafsack...

Stillst oder fütterst du sie nachts noch...und wenn ja, tust du das in eurem bett oder gehst du da in ein anderes zimmer, wenn ja dann könntest du sie ins normale babybett tun..oder du holst so einen rausfallschutz den man für größere babys nehmen kann..der wird unter die matraze geschoben und ist so zehn bis zwanzig cm hoch und kann bei bedarf immer runter geklappt werden...

Beitrag von yozevin 21.05.10 - 08:38 Uhr

Sie bekommt ab und zu nachts noch ein Fläschchen, momentan wieder ziemlich regelmäßig zwischen drei und vier.... Vorher hatte sie durchgeschlafen und ich wollte sie eigentlich erst ausquartieren, wenn sie richtig durchschläft, weil wir nur ein Kinderzimmer haben und der Große seinen Schlaf braucht... Wenn sie Hunger hat, fütter ich sie nachts im Bett!

Im Schlafsack schläft sie von anfang an, aber wenn sie so wird wie der große Bruder, wird sie auch eine nächtliche Rödeltante (ganz die Mama ;-)) und dann schafft sie so ziemlich alles mit dem Schlafsack, laufen, klettern, es geht alles!

Beitrag von dragonmother 21.05.10 - 10:32 Uhr

Hast du ein Stillkissen? Dann legt das zwischen Beistellbett und deines. Hat damals gut funktioniert...solange bis er richtig robben konnte und dann da drüber kam.

Beitrag von yozevin 21.05.10 - 12:55 Uhr

na auf die idee hätte ich ja auch selber kommen können oder? #klatsch totales brett vorm kopf!

danke für den tipp, ich probier es gleich heute nacht mal aus..... ;-)

LG Yoze