Frage wg. Kindersitz - jetzt schon nächste Größe?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ela-ol 21.05.10 - 08:30 Uhr

Hallo und guten Morgen!

Unser Sohn ist jetzt 2 Jahre alt und wiegt 14-15 Kg. Er ist 92 cm groß und gestern habe ich festgestellt, dass er in dem bisherigen Kindersitz (Römer King plus) mit dem Kopf drüberguckt.
Dann habe ich ihn mal zur Probe bei einer Freundin in den nächsten Sitz reingesetzt, den Römer Kid plus, da saß er wie ein König drin!
Die nächste Gruppe beginnt "offiziell" erst ab 3 Jahre und 15 Kg, wenn er aber doch schon zu groß ist dann sollte er doch in dem kleineren Sitz nicht mehr sitzen oder? Richtet man sich da soooo nach den Vorgaben vom Hersteller oder doch eher individuell?

Wir fahren nämlich bald in den Urlaub mit Auto und da wäre ein wenig Freiheit für Paul ja gar nicht schlecht ;-)

Gruß Ela-Ol

Beitrag von miau2 21.05.10 - 08:39 Uhr

Hi,
gerade die Freiheit ist in dem nächsten Sitz ein Problem:

Im Sitz der Klasse II wird dein Kind ja nur noch mit dem 3-Punkt-Gurt angeschnallt. Es kann sich bewegen, nach vorne beugen (der gibt ja nach), kann sich problemlos herauswinden, losschnallen...

Alles Dinge, die natürlich mit "Sicherheit" nichts mehr zu tun haben.

Und, ganz ehrlich, mein Großer ist schon immer ein musterhafter Autofahrer - sein einmaliges Herumspielen am Grutschloss hatte ein Donnerwetter meinerseits zur Folge, seitdem macht er es nicht mehr. Er besteht aufs Anschnallen (als ich das einmal vergessen habe gabs einen Risenprotest von hinten, als ich den Motor gestartet habe), der hat noch nie auch nur versucht, sich herauszuwinden usw.

Und trotzdem hätte ich ihn mit 2 Jahren nicht für "verantwortungsbewußt" bzw. "zuverlässig" genug gehalten, die Freiheit, die der nächste Kindersitz bietet nicht zu nutzen.

Ich würde noch nicht wechseln.

Ich kann nicht ganz verstehen, warum der Römer so schnell zu klein wird...wir haben den MC Tobi, unser großer kanpp einen Meter (die letzte Messung vor ein paar Wochen ergab 97cm), und er hat sogar noch Platz nach oben, bis die Oberkante vom Kopf auch nur die Oberkante vom Sitz erreicht...scheint ja eine sehr kurze Rückenlehne zu haben, der King.

15kg ist die einzige Grenze, die den Gesetzgeber interessiert und die vorgeschrieben ist. Alles andere ist (leider) Sache der Eltern. Für mich persönlich wäre ein 2jähriges Kind noch deutlich zu jung, um mit einem 3-PUnkt-Gurt gesichert zu werden, ich würde nicht wechseln. Drübergucken darf er, bis die Augenhöhe die Oberkante vom Sitz erreicht hat.

Warte doch mal ab, Ende Mai erscheint der nächste Test, vielleicht gibt es ja dann endlich mal außer dem Kiddy (mit Fangkörper) noch einen guten anderen größenübergreifenden Sitz. Das wäre ja dann vielleicht eine Alternative (wenn es der von Kiddy nicht ist).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von tokee21 21.05.10 - 08:40 Uhr

Hallo!

Ich hatte mir die Frage auch schon gestellt- allerdings ist Finnja 96cm und 17Kg... Wir haben auch den King Plus. Von der Größe passt der aber noch ganz gut: der Kopf darf ja bis Augenhöhe rausragen.

Problem bei den Folgesitzen ist, dass die Kinder da ja mit dem normalen 3-Punkt-Gurt angeschnallt werden. Ich hörte, der entfaltet seine "Wirkung" erst ab ca. 18Kg. Hinzu kommt, dass die Schultern etcpp. bei so jungen Kindern noch nicht stabil genug sind. Auch wäre eine Größe von 1m nicht verkehrt.

Ich habe mich nun entschlossen, Finnja gegebenenfalls auch mit mehr als 18Kg da reinzusetzen, solange das mit dem Kopf noch passt.

Hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen...

Alles Gute und LG,
Iris & Finnja (*08.02.08)

Beitrag von miau2 21.05.10 - 09:17 Uhr

Hi,
das mit der "wirkung" ab 18kg kann irgendwie nicht hinkommen. Da wird ja auch gerne erzählt, das wäre halt "Eigengewicht vom Sitz+15kg Mindestgewicht".

Der Rechnung nach dürfen mit Isofix befstigte II-er Sitze dann erst ab 18kg benutzt werden...denn da sichert der gurt ja nur das Kind, und nicht das Eigengewicht vom Sitz also halt die evtl. nur 15kg Mindestgewicht. Und trotzdem muss es sicher sein, sonst kann ich mir schwer vorstellen, dass derartiges überhaupt zugelassen wäre (und nebenbei noch die besten Testerebnisse von den IIer-Sitzen bekommt).

Diese Argumentation kann irgendwie nicht wirklich stimmen.

Ansonsten stimmt es natürlich - so lange wie möglich in den Ier Sitz, wenn noch zulässig. Aber ob das mit mehr als 18kg noch ok ist - da wäre ich vorsichtig. Keine Ahnung, auf wie viel zusätzliches Gewicht die 5-Punkt-Gurte im Ier-Sitz ausgelegt snd, wenn eigentlich 18kg die Grenze ist.

Hm, wir haben es schon irgendwie einfach...unser Großer, 4 Jahre, mit seinen 97 cm (inzwischen wohl mehr) wiegt gerade gute 14kg...da ist die Frage nach der Wahl des richtigen Sitzes gar keine, er passt problemlos in den Tobi, und das noch eine Weile.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von sleepingsun 21.05.10 - 10:14 Uhr

Hallo,

ich würde da mal ins Fachgeschäft gehen und mich beraten lassen.

Würde den kleinen auf jeden Fall noch nicht mit einem 3-Punkt-Gurt anschnallen. Wäre mir noch viel zu gefährlich.

Wir haben für Stefan die nächste Größe gekauft als sein kleine Schwester auch in den nächsten wechseln sollte/wollte/musste. Haben uns dann für den Recaro Young Sport entschieden. Haben aber auch schon den Young Expert von Recaro und unsere Auto hat Recaro-Sitze. Dadurch sitzen die Kindersitze total fest drauf. Der Young Sport ist jetzt noch mit dem 5-Punkt-Gurt und später kann man den dann das Kind mit dem fahrzeueigenen Gurt anschnallen.

Wichtig bzw. entscheidend ist wohl das Gewicht um zu Wechseln. Aber das Kind sollte schon gut im Sitz sitzen und auch sicher geschützt sein.

Liebe Grüße

Nicki mit Stefan (*01.06.07) und Zoey (*12.02.09)