Peinliche Fragen zu Horrorgeschichten

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sith1 21.05.10 - 08:31 Uhr

Hallo,
bin mit meinem ersten Zwerg in der 14Wo, und jeder erzählt etwas anderes (Teilweise echte Horrorgeschichten) bei manche Dingen währe mir die Nachfrage bei meiner Mutter oder FÄ nicht nur unangenehm sondern auch echt peinlich also frage ich lieber hier bei Euch ob diese Dinge stimmen. Außerdem ist mein nächster FA Termin leider erst am 16.06.
Ich habe zwar 6 jüngere Geschwister und bei meiner Mutter nichts von allem mitbekommen aber ich möchte sie auch nicht fragen (erstens peinlich und zweitens wird daraus dann ein täglicher Vortrag bis zur Entbindung)

1. Nach der Geburt muss man dicke Binden tragen weil man sich schon bei Kleinigkeiten wie zB Niesen in die Hose macht???? Angeblich weil der Beckenboden durch die Geburt so überdehnt ist.

2. Die Milch schießt oft schon lange vor der Geburt ein. Es gibt heftige Brustschmerzen und kommt zu starken entzündungen????

3. Sobald die Milch eingeschoßen ist läuft man ständig aus????

4. Dammriß oder Schnitt erfolgen ohne Betäubung und sind die Hölle #zitter ?????

5. Wenn die geburt schon zuweit ist gibt es keine Schmerzmittel mehr egal ob man es noch aushält oder nicht?

6. Anfänger verwechseln die Presswewehen mit dem Gefühl auf die Toilette zu müssen?

Beitrag von bine3002 21.05.10 - 08:56 Uhr

1. Man trägt dicke Binden in erster Linie deswegen, weil man stark blutet. In der Gebärmutter entsteht durch die Ablösung der Plazenta eine große Wunde und die muss sich erstmal ausbluten. Nach 3/4 Tagen ist es dann schon deutlich weniger und mann kann nach und nach auf dünnere Binden oder Slipeinlagen zurückgreifen. Es gibt alledings auch Frauen, die sich mal einpullern. Das kann aber auch schon zum Ende der Schwangerschaft zu tun und hat mit dem strapazierten Beckenboden zu tun. Ich habe mich noch nie eingepullert, musste aber ständig aufs Klo.


2. Die Milch schießt in der Regel erst nach der Geburt ein. Das hat mit den Hormonen zu tun, die bei der Geburt und beim ersten Anlegen des Babys gebildet werden. Und ja, es kann dann ein starkes Spannunsgefühl geben. Die Adern treten hervor und die Brüste fühlen sich heiß an. Es MUSS sich aber nicht zwangsläufig auch entzünden. Es gibt ein paar Hausmittelchen wie Quark- oder Kohlwickel dagegen. Frag deine Hebamme.

3. Ja das kann schon mal passieren, aber es gibt ja Stilleinlagen dafür. Sozusagen Binden für den BH :-)

4. Das kommt wohl darauf an. Normalerweise wird ein Dammschnitt während einer Wehe gemacht. Der Damm ist ein Bereich, der nicht von vielen Nerven durchzogen wird. Insofern scheint es vertretbar zu sein, den Schnitt ohne Betäubung zu machen und viele sagen auch, sie hätten nichts gespürt. Danach kann es natürlich weh tun, oftmals aber auch nicht. Ich hatte einen Scheidenriss. Das hat nicht weh getan. Nur das Nähen war unangenehm, aber man überlebt es.

5. Ja, das ist richtig. Die Betäubung würde die Geburt dann nur noch stören. Für den absoluten Notfall bleibt aber in der Regel noch der Kaiserschnitt. Und aushalten... na ja, jede Frau kommt an den Punkt: "Ich will nicht mehr!", dann ist es aber normalerweise schon fast vorbei.

6. Ja habe ich auch gehört. War bei mir nicht so. Aber pressen sollte man so als ob man zur Toilette muss, dann gehts in die richtige Richtung.

Beitrag von qrupa 21.05.10 - 09:03 Uhr

Hallo

der Wochenfluß ist eigentlich der hauptgrund dafür, dass man anfangs wirklich dicke Binden trägt. Tampons sind da gar nicht gut, weil es wirklich viel mehr Blut ist als bei der mens udn sich das sonst in die Gebärmutter stauen kann.
Und ja, der Beckenboden ist durch die Schwangerschaft (die Geburt trägt fast ncihts dazu bei) seh belastet und schwach. Aber nicht jede Frau ist deswegen gleich inkontinent. Es kann sein, muß aber nicht. und dafür gibt es ja auch Rückbildungsgymnastik um das wieder richtig in Form zu bringen

Dass die Milch schon vor der Geburt einschießt ist eher sehr ungewöhnlich. Viele Frauen haben schon vor der Geburt Vormilch, das sind aber in der Regel aber nur ein paar kleine Tröpfchen über den Tag verteilt.

Nach dem Milcheinschuß laufen wirklich viele Frauen erstmal ständig aus. Aber dafür gibt es ja Stilleinlagen. Und das pendelt sich auch dann bald ein. Nur in der ersten zeit Produziert die Brust die Milch einfach dauerhaft nach bis sie gelernt hat wann das Bbay wie viel braucht. Dann fühlt sich die Brust normalerweise wieder ganz weich an wie vor der SS udn auch das auslaufen hat sich dann erledigt.

Ein Dammschnitt kann man von vornherein ablehnen und ja, das wird in der Regel ohne betäubung gemacht. Aber normalerweise unter einer Wehe, so dass man davon nichts oder nur sehr wenig mitbekommt. Einen Riß kann man natürlich nicht planen aber es gibt auch viel was man gegen einen Dammriß tun kann damit es gar nciht erst soweit kommt. Und auch da gilt, das Gewebe reißt, wenn es sowieso unter dem größten Druck steht, also in der Regel während einer Wehe, so dass man auch davon normalerweise nicht viel mitbekommt.

Bis eine PDA gelegt ist dauert es natürlich eine Weile. und wenn abzusehen ist, das Baby ist da bevor die PDA wirken kann, dann wird natürlich keien mehr gesetzt. Wobei man auch ohne PDA sehr viel gegen die Schmerzen machen kann.

Dass viele Frauen glauben sie müßtwen auf Toilette liegt einfach daran, dass sich das Baby ja genau an den Stellen des Körpers vorbeischiebt, wo normalerweise Urin und Stuhl "gesammelt" werden. Es drückt also ordentlich auf den Darm und die Blase.

Laß dir nicht so viele Geschichten erzählen. Das meiste wird nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird

LG
qrupa


Beitrag von sterni2008 21.05.10 - 09:11 Uhr

Hey Du,

oje Du machst Dir aber Gedanken. Würde an Deiner Stelle lieber ganz "naiv" ran gehen. So habe ich es gemacht...Gott sei Dank!:-p
Werde mal versuchen Deine Fragen zu beantworten...

1. Ja, man muss ganz dicke Binden tragen. Das ist aber überhaupt nicht schlimm. Kann Dir leider nicht sagen wie stark der Wochenfluss bei einer vaginalen Geburt ist , da ich schließlich doch einen KS hatte.
....nehme auf jeden Fall große Baumwollslips mit ins KH.

2. Nein, die Milch schießt erst so drei Tage nach der Geburt ein. Ich hatte ab der SSW 28 nur etwas Vormilch. Das hat überhaupt nicht weh getan.

3. Ja, aber dafür gibts Einlagen. Ist also auch nicht schlimm.

4.mmh...hatte ja einen KS. Aber laut meinem Wissen wird erst geschnitten, wenn das Gewebe soweit gedehnt ist dass kaum noch Blut durchfließt, damit der Schmerz nicht zu groß ist.,..ohne Betäubung

5. ab den Presswehen wurde bei mir die PDA abgestellt, damit man die Wehen besser spührt. Ist wohl nicht so toll, aber wenns normal läuft ist das Baby dann ja schon bald da.
Übrigens bin seit der Geburt meiner Tochter ein absoluter Fan von der PDA. Wenn sich Deine Wehen so lange hinziehen würde ich mir sofort eine PDA legen lassen...(das tut nicht weh und bewirkt Wunder:-D)

6. mmh...ne finde ich nicht...die Presswehen fühlen sich schon anders an. Kann jetzt schlecht beschreiben wie..aber anders.
Lasse Dir einfach für der Geburt einen Einlauf geben, dann denkst Du nicht so an Deinen Darm ;-)

So ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.




LG

Beitrag von anyca 21.05.10 - 10:43 Uhr

1. Nein, die megadicken Binden brauchst Du wegen der starken Blutung. Eine normale Binde wäre da in fünf Minuten durch.

2. Ich hatte vor der Geburt keine Milch, nach der zweiten Geburt allerdings leider einen Milchstau mit 40 Grad Fieber, war nicht lustig.

3. Jein, bei mir lief nur immer die andere Brust "mit" aus wenn das Kind an der einen Brust trank.

4. Ich hatte zweimal einen Dammriß und habe nichts davon gemerkt.

5. Es macht ja keinen Sinn, noch eine PDA zu geben, die erst in 20 Minuten wirkt, wenn die Geburt nur noch 10 Minuten dauert. Und aushalten tut man es ja letztlich, man hat ja keine Wahl :-p

6. Nicht nur Anfänger, hat sich bei mir auch beim zweiten Kind so angefühlt.

Beitrag von lachris 21.05.10 - 11:06 Uhr

1. stimmt.
Manche meinen normale Binden reichen aus.
Vielleicht war das bei denen so. Ich war für die riesen Dinger dankbar. Heißen Pelzy und gibt es bei DM.
Der Beckenboden ist bei mir auch drei Monate nach der Geburt noch nicht völlig okay. Aber einfache Slipeinlage reichen dann.

2. Stimmt nicht. Es kamen ein paar Tropfen am Tag etwa ab der 30. Woche. Erst eine Woche nach der Geburt wurde es mehr.

3. stimmt. Dafür gibt es Stilleinlagen für in den BH.

4. Dammschnitt weis ich nicht.
Für einen Dammriß gibt es keine Betäubung, da der Damm ja während der Geburt reißt. Während des Risses ist man aber anderweitig beschäftigt....
Aber danach tuts für ein paar Tage höllisch weh.
Es gibt aber auch Frauen, die gar nicht reißen.

5. Stimmt. Deshalb vorsorglich gleich bei Ankunft im KKH Blut abnehmen lassen. Für die Laborwerte. Wenn man sich später für eine PDA entscheidet, liegen die dann schon vor.

6. Anfänger - ein schöner Begriff ;-)
Ich musse ständig auf Toilette. Die ersten vier Stunden komplett schmerzfrei, außer halt dem Gefühl zu müssen.
In Büchern steht so schön gegen Ende eine Minute Wehen, eine Minute Pause. Ist wohl bei vielen so - bei mir nicht: 10 Sekunden Wehen, eine Minute Pause. Daher hatte ich das fälschlicherweise für Übungswehen gehalten...

Lass Dich nicht verrückt machen.

VG lachris

Beitrag von ayshe 21.05.10 - 11:21 Uhr

1. Nach der Geburt muss man dicke Binden tragen weil man sich schon bei Kleinigkeiten wie zB Niesen in die Hose macht???? Angeblich weil der Beckenboden durch die Geburt so überdehnt ist.

durch den wochenfluß braucht man die sowieso.
einige frauen sind die ersten tage inkontinent, aber nicht alle, ich war es zb nicht.



2. Die Milch schießt oft schon lange vor der Geburt ein. Es gibt heftige Brustschmerzen und kommt zu starken entzündungen????

häää?
manchmal gibt es vormilch, manchmal nicht, ich hatte keine.
brustschmerzen? nun ja, ich würde es nicht so bezeichnen. sie haben gespannt, es kam sozusagen ja druck auf, aber erst als die kleine da war und sie hat es abegtrunken, fertig.
entzündungen? au man, wer erzählt denn den quatsch???
es KANN zu einer brustentzündung kommen, ja, KANN, das ist aber nicht die regel!
ich habe 3 jahre gestillt und hatte nie eine.



3. Sobald die Milch eingeschoßen ist läuft man ständig aus????

tja, doch, war bei mir schon so.
dafür gibt es ja stilleinlagen. anfangs wurde bei mir der spendereflex bei jeder kleinigkeit ausgelöst, sobald mein baby piep gemacht hat schon, dann lief es, aber nicht in strömen ;-)
das regelt sich aber in den wochen und monaten dann gut ein und hört eigentlich auf so unkontrolliert zu sein.



4. Dammriß oder Schnitt erfolgen ohne Betäubung und sind die Hölle ?????

ich hatte beides, ohne betäubung, ich habe rein gar nchts davon gemerkt und wußte es gar nicht, erst als genäht werden sollte. aber dafür bekam ich örtliche betäubung.
es war echt kein drama.


5. Wenn die geburt schon zuweit ist gibt es keine Schmerzmittel mehr egal ob man es noch aushält oder nicht?

das glaube ich nicht, kann ich aber nicht genau sagen.
und was ist "zu weit"?



6. Anfänger verwechseln die Presswewehen mit dem Gefühl auf die Toilette zu müssen?

nein, also ich jedenfalls nicht.

Beitrag von muffin357 21.05.10 - 12:52 Uhr

und hier meine Sicht/Erfahrung

1. Nach der Geburt muss man dicke Binden tragen weil man sich schon bei Kleinigkeiten wie zB Niesen in die Hose macht???? Angeblich weil der Beckenboden durch die Geburt so überdehnt ist.
--> nach der Geburt ist der Wochenfluss wirklich heftig, -wird aber nach einingen Tagen schon erträglicher -- aber stimmt teilweise. Das mit dem Beckenboden stimmt auch teilweise, wenn man einen schwachen BB hat und mit der RÜBI schlampert, dann wirst du nie wieder beim Niesen/Husten wirklich dicht, - leider ... also einfach brav die Übungen machen, die die Hebi dir zeigt und täglich daheim wiederholen, dann wird alles wieder gut ...

2. Die Milch schießt oft schon lange vor der Geburt ein. Es gibt heftige Brustschmerzen und kommt zu starken entzündungen????
--> manche haben vorher Tropfen. Spannen tuts bisschen. Enzündungen gibts bei manchen beim Stillen aber es gibt gegen alles gute Salben udn tips von der HEBI.

3. Sobald die Milch eingeschoßen ist läuft man ständig aus????
--> nicht ständig, -aber unter druck ja, -- also auf dem bauch schlafen ist erstmal ne zeitlang nicht, -- oder wenn dein baby schreit, dann fängts auch bisschen an, -- aber es gibt stilleinlagen, die fangen alles gut auf ...

4. Dammriß oder Schnitt erfolgen ohne Betäubung und sind die Hölle ?????
--> stimmt. - aber da spannt alles wegen der geburt so dermassen, dass du es nicht wirklich merken wirst, ... das spanngefühl betäubt etwas die haut bzw. die wehen tun mehr weh ...

5. Wenn die geburt schon zuweit ist gibt es keine Schmerzmittel mehr egal ob man es noch aushält oder nicht?
--> wenn es zu nah an der geburt ist, dann kriegt man keine PDA mehr, ja. andere schmerzmittel, wie tabletten usw.. gibts schon, aber ganz kurz vor schluss auch nicht mehr, weil es ja ewig geht, bis die wirken, -da ist ja alles schon vorbei ...

6. Anfänger verwechseln die Presswewehen mit dem Gefühl auf die Toilette zu müssen?
--> nicht nur anfänger... -- das ist das einzig sichere zeichen, dass es wirklich presswehen sind, -- die drücken einfach nach hinten -- ist ja nix schlimmes dabei .... übrigens: es stimmt auch wirklich, dass dann stuhlgang beim pressen mit rauskommt, auch wenn du da jetzt nicht gefragt hast .....

klar: vielleicht übertreiben manche äusserungen im Ton -- aber grundsätzlich stimmen doch viele AUssagen mit der wirklichkeit mehr oder weniger überein , -- warum alles beschönigen? ---


was aber auch stimmt: NACH der geburt vergisst du das wirklich alles, wirklich -- ist ganz surreal ....

lg
tanja

Beitrag von 221170 21.05.10 - 15:17 Uhr

1. Die Binden trägt man wegen dem Wochenfluß, der ist mal stärker und mal weniger, unterschiedlich von Frau zu Frau.
Ich war auch mit Niesen nie inkontinent.

2. Ich hatte Milcheinschuß 3 Tage nach Entbindung, ich hatte KEINE Schmerzen, es spannte ein wenig und das wars. Ich habe das Kind ständig angelegt, noch bevor die Milch richtig da war, an beiden Seiten und so merkte ich den Einschuß kaum.

3. Die ersten Tage lief ich aus, aber mit Stilleinlagen ging das sehr gut.

4.Dammschnitt wollte ich nicht, also bekam ich keinen (ich hatte das vorher abgeklärt), ich bin gerissen und das wurde SELBSTVERSTÄNDLICH unter Betäubung genäht. Keinen Meter wären sie an mich rangekommen, hätten sie das ohne machen wollen.

5. Wenn die Geburt weit fortgeschritten ist, dann gibts keine PDA mehr, bis die liegt ist das Kind da.

6. Anfänger (geile Formulierung für Erstgebärende) verwechseln nichts, das hat auch nichts mit Erfahrung zu tun. Man rät nach unten zu drücken, als sei man auf Toilette.

Ernsthaft:
Laß dich nicht verrückt machen. Die, die solche Storys erzählen, die haben sich auch alles vorher anders vorgestellt und dann kam es anders. Diese Horrorgeschichten muß man ignorieren.

Alles Gute.

Beitrag von minnie85 22.05.10 - 15:46 Uhr

1. Der BB wird nur durch die SS, nicht durch die Geburt belastet aber bei einer gesunden Frau nicht so, dass sofort eine Inkontinenz entsteht!!! Wegen dem Wochenfluss muss man aber Binden tragen. Um den BB zu straffen, ist RüBi wichtig, egal wie man entbunden hat!

2. Die Milch schießt immer erst nach der Geburt ein und zwar nach Spontangeburt ca. nach 2, nach KS am 3-5 Tag ein. Es gibt Brustschmerzen, Mastitis etc, aber nur, wenn was schief läuft. Du hast ja deine Hebi, die danach sieht.

3. Nein, nur anfangs kann man auslaufen.

4. Schnitt würde ich kategorisch ablehnen, aber da die Versorgung unterbrochen ist mekrt man so oder so nix. Hölle? Nö, da unten ist Schleimhaut, heilt so schnell wie wenn du dir auf die Backe beißt.

5. Nein, die PDA kannst du auch bei vollständigen MM haben.

6. Ja, das passiert wohl.

Beitrag von juju277 22.05.10 - 21:08 Uhr

Hi,

1. Dicke Binden wegen Wochenfluss, normale Binden reichen nicht. Niesen kansste ganz normal.

2. Milcheinschuss hatte ich bei beiden erst nach der Geburt. Schmerzhaft waren meine Brüste nur ein paarTage bis sich die Milchmenge reguliert hatte. Entzündung hatte ich keine.
Tipp: Retterspitzumschläge helfen super!

3. Hatte sehr viel Milch und anfangs ist auch viel Milch ausgelaufen. Dafür gibt es aber z.B. Milchauffangschalen #pro. Nach ner Woche ca. reguliert sich alles und nix läuft mehr aus.

4. Hatte nur beim 1. nen Dammschnitt, habe davon nix mitbekommen und auch net vom Nähen da örtliche Betäubung.
Konnte am nächsten Tag net so gut sitzen, ansonsten keine Probleme.

5. Das stimmt.

6. Hab ich schon öfter gehört, im Vorbereitungskurs damals und auch von Freundinnen, denen es vorher niemand gesagt hatte...

So, und jetzt vergiss den ganzen Kram und entspann dich!

LG juju

Beitrag von stephaniew. 22.05.10 - 22:23 Uhr

1. die binden trägt man wegen wochenfluss,es kann durchaus aber passieren das man wenn man niest oder hustet und bisschen krank ist das was daneben geht,daher auch die rückbildungsgymnastik!!!

2.die milch schießt eigentlich erst nach der geburt ein wenn das kind angelegt wurde,kann schon bisschen ziepen und zwicken,aber sooo schlimm ist es auch nicht.Brustentzündung kann man schon bekommen,daher regelmäßig abpumpen oder eben anlegen

3.am anfang kommt das schon vor,gibt es ja stilleinlagen,spielt sich aber schnell ein dann klappt das schon.

4.AHHH,das wurde mir auch erzählt,einen picks dann nix mehr gespürt

5.geben tun sie dir evtl. schon was aber helfen tut es nicht wirklich,eine pda machen sie ja nur vorher wenn es da schon zu spät ist machen sie die nicht,das stimmt,aber wenn du sie willst gleich sagen!!

6.das macht man automatisch und muss einem nicht peinlich sein,die hebammmen haben das schon oft gesehen würd ich sagen und der darm wird meist ja leer gemacht mit zäpfchen.

Beitrag von stephaniew. 22.05.10 - 22:25 Uhr

ich verbessere mich noch mal zum schnitt oder riss,hab ich falsch gelesen!
Ich bin geschnitten worden,hab ich nicht mitbekommen...
gerissen bin ich auch,auch nicht gemerkt