Sohn (21 Monate) zeigt kaum Interesse an den Zahlen, Farben etc......

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von curie1 21.05.10 - 08:41 Uhr

Hi Mädels,

mein Sohn Lorenz ist ein richtig aufgewecktes Kerlchen, er ist überall dabei, überall neben und überall dazwischen;-). Er spricht schon sehr viel und gut, baut puzzles selber zusammen oder auch ein duplo-haus, er kennt viele tiere, liebt es bücher anzusehen usw. Kurzum: er weiß und kennt schon einiges:-)!

Aber wenn ich mit ihm die Zahlen durchgehe oder ihm die Farben zeige, dann ist er ziemlich schnell desinteressiert und verschwindet bald darauf:-(. Der Sohn einer Freundin ist gleich alt wie Lorenz, kann aber schon fast alleine bis 10 zählen und einige Farben kennt er auch schon. Ich weiß ja dass jedes Kind anders ist und man nicht vergleichen sollte.....mich würde nur interessieren ab welchem Alter es "normal" ist, dass die Kinder bis 10 zählen können oder zwischen rot und grün unterscheiden können? Irgendwie finde ich 21 monate ja auch noch ganz schön früh dafür und würde es der sohn meiner freundin nicht können, würde ich mir deswegen wahrscheinlich gar keine gedanken machen#schein.

Danke,

LG Lilli

Beitrag von rmwib 21.05.10 - 08:51 Uhr

#winke Morgen

Wann das normal ist, weiß ich nicht aber Keks (am 24. 20 Monate) kann bis 10 zählen, die Zahlen auch erkennen und kennt die Wertigkeit bis 3.
Mit Farben hat er gar nix am Hut. Er weiß, was rot ist vermute ich zumindest, aber so ganz zuverlässig haut das auf keinen Fall hin, für Farben interessiert er sich jedenfalls überhaupt nicht. Seine Affinität zu Zahlen war aber schon früh da.

Er spricht auch schon wirklich super, Duplo Häuser baut er aber keine ;-) nur Türme.

Ich würde sagen, Zählen und Farben sind in diesem Alter auf jeden Fall noch absolut optional und auf keinen Fall Pflicht. Mach Dir mal keine Sorgen, das muss er auf keinen Fall schon können.

LG

Beitrag von curie1 21.05.10 - 09:01 Uhr

Danke für deine Antwort:-).

Also bis 3 zählen kann er vielleicht gerade, aber auch da muss ich helfen bzw ich zähle oft mit ihm bis 10 und er sagt zwischendurch dann schon die nächste Zahl an, aber ganz alleine schafft er es gar nicht.

Naja, irgendwann wird er es schon noch lernen,

LG

Beitrag von babylove05 21.05.10 - 09:01 Uhr

Hallo

mach dich net verrückt, und deinem Kind kein stress.... sowas sollte spielerich kommen und wird es auch ....


Zählen kann Darian auch net wircklcih er zählt mal die Stufen die wir laufen dann aber eher 1,3,4, oder so ... aber so richtig was damit anfang kann er nicht ...

farben kann er rot,blau,grün und gelb ... haben wir aber auch sehr spielerisch gemacht und nicht richtig geübt... beim bauklötze bauen hab ich ihm dann das so neben bei bei gebracht oder hab dann gesgat geb mir mal das rote Auto ( also die Farben immer Betont ) und beim Bilderbuch schauen sag ich dann halt schau mal das ist der Gelbe Bagger ... oder so ....

Also mit 21 Monaten muss dein Kind mit sicherheit noch lange keine farben kennen oder zahlen ... meiner hat sogar mit 24 monaten kaum geredet und selber heute noch ist er eher sprach faul ( er ist jetz 2 1/2 ).....

Lg Martina

Beitrag von seestern_aqua 21.05.10 - 09:06 Uhr

Hallo Lilli,

mach mal langsam. Dein Sohn ist noch nicht mal 2 Jahre alt! Lass ihn doch einfach Kind sein. Er lernt das schon noch. Man sollte Kinder auf keinen Fall überfordern oder zum Lernen zwingen bzw. zu viele Erwartungen in ihn setzen. Was er sonst so schon kann, klingt doch gut und intelligent. Alles andere kommt schon noch.

LG Kerstin mit Eric (2,9 Jahre und Baby 19. SSW)

Beitrag von sternenauge 21.05.10 - 09:08 Uhr


Sollte er so was in dem alter können #kratz

Über so was mache ich mir keine Gedanken.

Mein kleiner (22 Monate) ist ein aufgewecktes gesundes Kerlchen und das ist die Hauptsache.

Ich rede viel mit ihm, erkläre und zeige natürlich auch z.B gelber Bagger, roter Ball aber nicht auf Druck.

Das kommt von alleine.

Beitrag von mandy2103 21.05.10 - 09:14 Uhr

Hallo,

Niklas ist 20 Monate und kann die Farben weiß,rot,gelb,grün und blau....aber nur weil ich es bei den Bausteinen immer erwähnt habe.
Die Zahlen kann er gar nicht,ich hab mit ihm noch nie gezählt....er ist noch nicht mal 2 Jahre,wieso sollte er schon zählen können?

Klar,wenn die Kleinen an etwas Interesse zeigen,förder ich das auch, aber irgendwas unter Druck lernen?Das muss er noch früh genug...

Hab das Thema auch schonmal in der Kita angesprochen, die Leiterin meinte, ich solle nicht soviel lesen, das können manche mit 3 Jahren noch nicht;-) (ich erwähnte, dass ich sowas im Internet öfter lese)

Lass dein Kind Kind sein :-)

lg Mandy

Beitrag von unterdessen 21.05.10 - 09:18 Uhr

Hej du...

also ich denke auch, du machst deinem kind und dir zuviel stress.

wo steht denn, dass ein 21 monate altes kind interesse an farben und zahlen haben muss. jedes kind hat doch seine eigenen interessen und das kommt sicher nicht davon, dass man den kinder zwanghaft was beibringen will.

ich denke, die dinge werden für die kinder irgendwann von selbst interessant und dann kann man immer noch drauf eingehen. wie mit dem töpfchen gehen...

ich sag oon (23 monate) auch mal "schau die gelbe blume" und sie quatscht sachen nach... aber sonst ganz langsam... nur spielerisch.

und mit dem zählen das find ich sowieso einen krampf. richtig "zählen" ist das doch ohnehin nicht sondern nur nachgeplapper, ein rhythmus vielleicht... und im endeffekt doch nur, damit die eltern damit angeben können oder!? meine meinung...

grüßle, adina

Beitrag von dora28 21.05.10 - 09:29 Uhr

Hallo Lilli,

Ich denke auch dass du dir keinen Kopf machen, dafür aber mehr Zeit lassen solltest! :-) Jedes Kind hat andere Präferenzen, manche können eben Dieses früher, manche Jenes. Jeder hat seine bevorzugten "Baustellen" und mehrere auf einmal sind einfach zu viel.

Lasst euch mal hübsch Zeit, ich finde ein Kleinkind muss noch nicht zählen können. Wenn es sich für Zahlen interessiert und es bleibt spielerisch was hängen - gut. Aber mehr muss ja nicht sein. Kommt sowieso früher oder später!

Bei uns gibt es Farben und Zahlen auch einfach so im Alltag, dass man mal sagt du hast ja zwei Schnuller in der Hand etc. Oder eben in den Bilderbüchern.

Mach das entspannt, dann hat auch dein Kleiner "Luft" zum Lernen! :-D

LG,
Doris

Beitrag von 1familie 21.05.10 - 09:24 Uhr

Hallo,

mensch, lass die Kinder Kinder sein, sie müssen früh genug etwas lernen.
Ich halte es nicht für notwendig, das ein Kind unter 2 Jahre schon bis 10 zählen muss, es muss auch noch keine farben können.

Mein Grosser konnte mit 11 Monaten klasse sprechen und mit 12 Monaten Sätze builden.
mein Kleiner wird im September nun 2 und macht noch nichts von allen. Dafür ist er feinmotorisch die Wucht......

LG

Beitrag von lydia08 21.05.10 - 09:27 Uhr

Hallo,

da kann ich dir "familie1" nur recht geben! Kinder sind Kinder! :-D
Da fangt ihr nun schon im Babyalter mit dem Erfolgsdruck an! Schrecklich!!!!!!!!!!!!!!

Lass ihn doch einfach nur KInd sein! Du musst überhaupt nichts mit ihm üben! Ihn nur mal einfach beobachten und auf ihn reagieren...er zeigt dir schon wenn er soweit ist!

Viele Grüße

Lydia08.

Beitrag von fbl772 21.05.10 - 09:24 Uhr

Das ist doch gerade das Schöne, der eine kann das und der andere kann was anderes.

Unser Kleiner (23 Monate) zählt bis 13 und kann auf Anhieb Dinge bis 3 unterscheiden, also er weiß, dass er zwei Füße hat und eine Nase und so. Bis vor 2 Wochen konnte er schon 7 Farben auseinanderhalten - seitdem hat er plötzlich eine "Rot-Grün-Blau"- Schwäche :-) Es interessiert ihn einfach zur Zeit gar nicht.
Er spricht super, aber hat üüüüüüüberhaupt kein Interesse am Zeichnen. Er krakelt drei vier Striche aufs Papier und das war es mit seinem Interesse dafür. Knete und Farbe sind für ihn zum Essen da. Häuser aus Duplo baut er auch nicht, max Türme - dafür kocht er in seiner Küche und geht mit dem Einkaufskorb sehr phantasievoll einkaufen ... :-)

Also kurz und gut, alles paletti. Krampfhaft Üben nutzt sowieso nix, man kann höchstens mal hin und wieder was einbauen - bspw. beim Autofahren an der Ampel ...

LG
B

Beitrag von purzel 21.05.10 - 09:27 Uhr

Also wirklich, deine Probleme möcht ich haben.
Meiner ist 17 Monate und sagt noch gar nichts und laufen kann er auch noch nicht. Und ich schau auch viel Bücher mit ihm an und spiel mit ihm. Aber auf Kommando macht meiner erst recht nichts. Wie sagt unser Krankengymnast: "manche kinder lassen sich eben nicht dressieren!" Da ist was Wahres dran, find ich.
Soll er dann nächstes Jahr lesen lernen oder wie?
Also wirklich man kann es aber auch übertreiben.
Gruß, Purzel

Beitrag von bine3002 21.05.10 - 09:33 Uhr

"Ich weiß ja dass jedes Kind anders ist und man nicht vergleichen sollte"

Dann tu es nicht!

Ich weiß, dass es manchmal schwer ist, aber man muss sich davon verabschieden. Du wirst feststellen, dass die Entwicklung ab jetzt immer häufiger in unterschiedlichen Richtungen verläuft. Es stellen sich auch erste Interessen heraus. Noch krasser wird es in einem oder eineinhalb Jahren sein, wenn die Kinder ersten Hobbies nachgehen. Meine Tochter wird jetzt 4 und geht seit Neuestem auf eigenen Wunsch hin zum Ballett. Dort ist sie sogar ziemlich gut. Mit Bällen hat sie es dagegen gar nicht. Würde ich sie also zum Fußball schicken, müsste ich auch fragen: "Ab wann sollte ein Kind einen Ball kicken können und das Tor treffen?" Verstehst Du, was ich meine?

Versuche alle anderen Kinder auszublenden und dich nur auf die individuellen Interessen deines Sohnes zu konzentrieren. Es ist toll, dass er schon so schön puzzlet. Hat meine Tochter auch früh gemacht. Zählen konnte sie dagegen erst so mit 3 und die Farben beherrschte sie so mit 2,5. Dafür kann sie jetzt schon erste Worte schreiben und einige Worte sogar lesen.

Beitrag von curie1 21.05.10 - 10:12 Uhr

Danke an euch alle für eure tollen Antworten:-), und werde mir in zukunft nicht mehr so einen streß machen;-).

LG

Beitrag von kruemlschen 21.05.10 - 11:12 Uhr

Hallo Lilli,

mein Sohn ist jetzt genau 2 Jahre alt und erst seit dieser Woche zählt er flüssig bis 11 und weiß auch welche Zahl nach welcher kommt, also z.B. wenn man ihn fragt was kommt denn nach der 6, sagt er 7. Letzte Woche noch hat er IMMER die 2 oder 3 oder auch beide Zahlen beim zählen ausgelassen und konnte auch nur nach der Reihe zählen.

Farben kennt er zwar, kann sie aber immer noch nicht sicher bestimmen, mal ist die blaue Tasse blau, mal aber auch grün, rot oder gelb...

Ich würde mir da überhaupt keine Gedanken machen! Er ist doch noch so klein.

LG Krüml

Beitrag von miriamama 21.05.10 - 11:43 Uhr

HI!


Also irgendwie musste ich breit grinsen, als ich deinen Threrad gelesen hab.

Verlangst du nicht vllt etwas viel von deinem Kind? Charlotte ist morgen 22 Mon alt und reden noch garnicht und du möchtest, dass dein Kind schon Farben voneinander unterscheiden kann und bis 10 zählen soll er auch noch können. Ich hab da neulich erst mit einer Bekannten drüber gesprochen, deren Tochter nächte Woche 2 wir dun quasselt wie ein kleiner Wasserfall. Ich hab sie mal drauf angesprochen, ob sie nicht vllt auch etwas viel von ihrer Tochter verlangt. Sie möchte manchmal von ihrem Kind, dass es vieles versteht- Ich kann es auch gut verstehen, weil die Kleine eben schon echt viel sagt, aber muss sie deswegen auch alles begreifen was Mama sagt? Ich denke nicht. Sie kam auch zu dem Entschluss, dass sie vllt manchmal etwas viel von ihrem Kind verlangt. Ich wiederrum glaube, dass ich Charlotte manchaml etwas zu wenig zumute, weil sie eben noch kein Wort redet. Ich versuche miuch da zu bessern. Ich geb ihr nun mehr Aufgaben usw.

Aber glaubst du nicht auch, dass es vllt etwas viel von einem 21 Mon altem Sohn verlangt ist?

LG! Miriam

Beitrag von alex1971 21.05.10 - 11:48 Uhr

Lilli, sei ganz entspannt und lass Dir von niemandem Flöhe ins Ohr setzen.
Wie schon viele hier geschrieben haben sind die Interessen bei Kindern eben anders, Janos zählt auch schon und kennt ein paar Farben, dafür kann er mit seinen 25 Monaten immer noch nicht ohne Überflutung aus einem Glas trinken, wie gesagt ich seh ihn schon als Jungen Mann dem Wirt seinen Trinklernbecher reichen und sagen "Einmal mit Bier voll machen!" #rofl#rofl#rofl

@an diejenigen die ihr jetzt hier Dressur oder sonstiges vorwerfen....mal schön locker durch die Hose atmen, man wird ja wohl noch mal fragen dürfen, was ihr immer unterstellt ist schon echt ne Frechheit! Sie hat ganz höflich gefragt und schon wird wieder von Euch Hennen rumgehackt!

@an diejenigen die anständig geantwortet haben: #danke es gibt doch noch normale Mütter hier in Urbia#schwitz;-)

Gruß
Alex

Beitrag von mandy2103 21.05.10 - 12:04 Uhr

#rofl#rofl
mit dem Trinklernbecher ist ein tolles Bild

Beitrag von alex1971 21.05.10 - 12:14 Uhr

Ja ich weiß...es beschleicht mich wirklich von Zeit zu Zeit ;-)

Beitrag von gingerbun 21.05.10 - 15:29 Uhr

Hallo Lilli,
Du schreibst zwar dass man nicht vergleichen sollte aber Du tust es dennoch. Dein Sohn ist - so entnehme ich das Deinem Beitrag - bestens entwickelt. Schön! Also was solls.
Ich denke, dass jedes Kind andere Neigungen hat, von daher mach Dir da mal gar keinen Gedanken.
Ich persönlich hab mich nie darum gekümmert wann mein Kind was können sollte da ich doch als Mutter am Besten weiss/fühle dass alles in Ordnung ist. Klar bekommt man bei anderen mit was sie können oder auch noch nicht. Ist aber ja kein Grund zur Sorge.
Ich kann mir auch vorstellen dass Dein Kind irgendwie merkt daß Du möchtest dass er sich jetzt für die Zahlen/Farben interessieren soll und genau deswegen gar keine Lust dazu hat.
Lieben Gruß!
Britta