Was macht ihr, wenn Kiga-Freunde zu Besuch sind???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von angelinchen 21.05.10 - 09:30 Uhr

Hallo
Mein Sohn bekommt heute Besuch von seinem Kindergarten-Freund. Der Kleine (1,5 Jahre jünger als mein Sohn) ist ein absoluter Wirbelwind, kann sich auf kein Spiel wirklich konzentrieren und haut Schimpfwörter ohne Ende raus...er ist ein echt süßer Kerl aber null erzogen finde ich. Nunja, er war schonmal hier, und es war das reinste Chaos, die haben nix richtig gespielt und haben sich über "kacka" etc. was sie dauernd sagten (in seinem Kinderzimmer!) totgelacht...
Mein Sohn ist leider einer, der sich seinem Spielkameraden "anpasst". Bei seinem anderen Freund (der sehr schön Rollenspiele etc. spielen kann) ist es so, dass sie lange schön spielen können, und auch meine kleine Tochter (2,5) mit einbeziehen.

Nun hab ich heut ehrlich gesagt schon etwas Bammel, wie das wird. Nun zur eigentlichen Frage.

Wenn ihr Kiga-Freunde daheim habt, spielt ihr dann irgendwas gezielt mit den Kindern, oder sind die die ganze Zeit im Zimmer? hier schüttet es heut leider wie aus Kübeln, da können die auch nicht wirklich raus ;(((

Bin schon gespannt...

LG und danke schonmal
Anja

Beitrag von bine3002 21.05.10 - 09:42 Uhr

Ehrlich gesagt versuche ich das Spiel der Kinder nicht in "schön" oder "nicht schön" einzuteilen. Wenn sie es schön finden, sich mit "Kacka sagen" zu beschäftigen... sollen sie doch, stört mich nicht.

Lediglich groben Unfug oder Zerstörungswut würde ich unterbinden und eingreifen würde ich auch, wenn sie sich sehr arg in die Wolle kriegen würden. Da würde ich sie dann mit Angeboten ablenken, z. B. ein Spiel oder basteln, malen etc.

Ansonsten lasse ich sie spielen.

Beitrag von ratzemann 21.05.10 - 10:05 Uhr

hallo!

meine tochter (fast 8) geht mit ihren freundinnen schon "eigene wege" und lassen mich größtenteils in ruhe. sie kommen nur mal um etwas zu trinken oder um bescheid zu sagen, wenn sie raus gehen.

sie spielen in ihrem zimmer, bei schlechtem wetter, oder sie gehen raus ins dorf. irgendwas finden sie immer und ich habe einen entspannten nachmittag!

bei meinem sohn (5) ist das noch ein bißchen anders. wenn sein freund um 15.00 kommt, gehen sie zuerst hoch in sein zimmer und spielen da für ca. 1 stunde. danach rennen sie ein bißchen durchs haus, gehen mal raus oder wollen auch mal mit mir ein gesellschaftsspiel spielen.

es kommt aber auch immer darauf an, welcher freund kommt. es gibt 2 kumpels, mit denen ist er nur draussen, egal welches wetter ist, dann gibt es einen, der ist schon 1 jahr älter und mit ihm kann er wunderbar spielen, da höre ich den ganzen nachmittag nichts, und dann ist da noch ein freund, mit dem klappt es meistens gar nicht. da höre ich dann schon nach einer halben stunde...."dann spiele ich nicht mehr mit"...."dann gehe ich nach hause"...."dann bist du nicht mehr mein freund"! da muß ich dann immer fast die ganz zeit dabei sein sonst klappt das gar nicht!

aber jetzt wird zum glück das wetter ja endlich mal wieder besser und sie können raus, draußen gibt es sowieso meistens keine probleme!

lg

Beitrag von louis2005 21.05.10 - 10:34 Uhr

Also wenn mein Sohn Besuch hat, dann lasse ich sie meistens alleine spielen. Bei schlechtem Wetter sind sie dann im Kinderzimmer; meistens funktioniert das ganz gut. Sollten sie aber zu sehr das Toben anfangen, dann hole ich sie runter in die Küche, dann gibts erst mal ne Trinkpause und dann biete ich an, mit ihnen ein Brettspiel zu spielen, was zu basteln oder was zu malen. Momentan ist dieses Hämmerchenspiel der Renner. Ich habe es 3 x, sodaß auch immer für Besucherkinder genügend da ist. Aber wenn's "nur" um Kaki und so geht, würde ich sie noch lassen. Ich denke, daß ist völlig normal :-)

Beitrag von gussymaus 21.05.10 - 11:26 Uhr

meine jungs sind erst mit 3,5 in den kiga, da sind auch nur kinder ab 3, also so viel jünger ging immer gar nicht, aber chaoten sind auch bei den 5 jährigen genug dabei... aber wir hatten bisher nur einen der nicht wiederkommen durfte...

ich mach mit den kndern aber nichts großartiges, die spielen was ihnen einfällt, bauen was im sandkasten (was mir ja immer am liebsten ist #hicks) oder bauen duplo oder was wieß ich... wenn sie nur am rumflippen sind leite ich sie mal ein bisschen an was zu spielen, fangen und toben IN der wohnung gibts nicht, dann "schmeiß ich sie raus" also ab in den agrten tickermann spielen, das nehmen sie eigentlich immer gut an. aber meist reicht es schon wenn ich mal ein bisscehn vermittle beim "was wollen wir spielen" ggf hole ich den mittag eine andere kiste her (sie haben immer nur ein teil im zimmer, nicht lego, playmo und bauklötze durcheinander) und dann sind sie meist rege beschäftigt mit dem aufstellen... wenn sie sich gar nicht einigen können machen wir erste ne kekspause, ggf les ich was vor, finde die besucher immer cool #kratz und für meine ists alltäglich... danach haben sie dann meist schon ne idee was man machen könnte - z.B. das zwergenhaus nachbauen aus der geschichte ;-)

an sonsten gelten für alle besucher die selben spielregeln wie für meine auch, mehr las zweimal predige ich es auch nicht dass nicht gehauen wird, keine fiesen wörter gesagt werden usw.

ich musste schon ein paar mal damit drohen, dass ich das kind auch heim bringen könne, aber eigentlich reicht es wenn ich frage "sagt ihr das zu hause auch?" oder "das möchte ich in diesem haus nicht hören!" denn meist wissen sie ja, dass das die nicht erwünschten wörter sind...

Beitrag von hellmi 21.05.10 - 11:30 Uhr

Hi Anja


Bei uns gehen ja Freunde ein und aus. Ich bin da ziemlich locker auch wenn es mal recht wild zugeht ;-)

Ich würd die Kurzen erstmal allein werkeln lassen, die finden schon was, was Spaß macht (und wenn es "kacka" ist) #schein

Falls Du aber das Gefühl hast es läuft aus dem Ruder dann bastel doch mit den Kid´s oder macht ein Gesellschaftsspiel.

Und ganz wichtig, ich mach vorher klare Ansagen was ich partou nicht will, das klappt ganz gut.

Lg und starke Nerven. #freu

Kerstin #winke

Beitrag von gunillina 21.05.10 - 11:59 Uhr

Ich lasse sie meist einfach machen, denen fällt immer etwas ein. Wenn nicht, dann lese ich etwas vor, hole die Wasserfarben oder Steckperlen heraus, lasse sie beim Kochen helfen etc. Ich habe eine Tochter, das könnte na klar einen Unterschied machen.
Der Große hat seine Schulkameraden da und ich bin abgeschrieben. Es sei denn, sie wollen fernsehen, dann wird erstmal diskutiert. Weil ich der Meinung bin, dass man bei Besuch an und für sich KEIN fern zu sehen braucht. Das mache ich ja auch nicht, wenn ich Besuch habe...
Einige Kinder dürfen bei uns auch mit an den Rechner oder fernsehen, denn die sind so oft da, die gehören einfach zur Familie:-), da macht es keinen Unterschied, ob Besuch da ist oder nicht.
L G
G

Beitrag von schnabel2009 21.05.10 - 12:23 Uhr

Naja, ein 3,5 jähriger kann sich natürlich nicht so gut auf ein Spiel konzentrieren wie ein 5jähriger, ist doch logisch.
Mein Mittlerer wird jetzt in 2 Wochen 5 und so langsam hält er auch ein komplettes Monopoly Junior ´durch ohne sich zu langweilen ;-)
Die Kacka Phase und alles lacht sich kaputt kenne ich auch, dem würde ich keine große Bedeutung beimessen.
Meine Söhne haben idR Gleichaltrige hier, wenn es überhaupt nicht läuft, dann biete ich an, dass geknetet werden kann oder Wassermalfarben etc.
Bei schönem Wetter dann ab in den Garten.
Ich selber spiele nicht mit, dafür soll ja eigentlich der Spielbesuch da sein :-)


LG schnabel

Beitrag von baldurstar 21.05.10 - 15:29 Uhr

wenn mein großer besuch von kiga freunden hat oder auch wenn er wo zu besuch ist dann dürfen die frei spielen.

wir geben da keine sachen vor. die kinder entscheiden was sie lustig finden und was in ihren augen schön spielen ist ;)

klar wenn sie anfangen würden sachen kaputt zu machen usw. würden wir eingreifen aber sonst halten wir uns im hintergrund.
ausser eben man fordert uns auf mit zu machen oder fragt uns was man spielen könnte.

Beitrag von engelchen28 21.05.10 - 15:51 Uhr

hallo anja!
warum können die kids nicht raus, wenn es regnet? habt ihr keine regenklamotten für sie?? was würde passieren, wenn sie - gut angezogen - etwas rausgingen? vermutlich würden sie einfach nur SPAß haben, ooooder?!
wenn meine große kiga-besuch hat, halte ich mich bewusst zurück und lasse die beiden ihr eigenes spiel finden. mal drinnen, meist draußen. ich gucke nach dem rechten, serviere einen teller mit obst / knabbereien und etwas zu trinken - und ansonsten ist es mir (fast) egal, wie sie sich beschäftigen. gibt's zuviel zoff, trenne ich die beiden (ist bisher nur 1 x passiert). halten sie sich nicht an unsere regeln, kläre ich die regeln neu.
vg
julia

Beitrag von kathrincat 21.05.10 - 18:18 Uhr

ich mache nichts, die spielen allein, warum sollte ich da mitspielen.