Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nenne82 21.05.10 - 09:45 Uhr

Hallo!:-D
Bin in der 15.Woche und meine Ärztin hat mir nun das Beschäftigungsverbot ausgesprochen, da ich in der Gastronomie arbeite!
Wie sieht es denn jetzt aus, also mein Gehalt bekomme ich weiter wie bisher vom Chef, oder? Meine VWL und Betriebsrente und so wird auch alles weiter bezahlt bis zum Mutterschutz, oder? Darf man eigentlich während des Beschäftigungsverbot was dazu verdienen? Also ich meine irgendwelche leichten Büroarbeiten oder so, oder ist das gar nicht erlaubt? Habe ein bißchen Angst das mir die Zeit bis November ein bißchen lang wird!
Sorry aber das ist noch irgendwie alles Neuland für mich!

Danke im voraus für eure Antworten;-)

Beitrag von lms 21.05.10 - 09:57 Uhr

Hallo,

darf ich fragen aus welchen Gründen Sie dir ein Verbot ausgesprochen hat.

Ich arbeite selbst auch in der Gastronomie, allerdings als 400,- Kraft.

lg sabrina

Beitrag von gewitterhexe76 21.05.10 - 10:04 Uhr

Soweit ich weiß, darfst du nicht arbeiten, wenn du ein BV hast. Bei ner Bekannten von mir hat der Chef richtig Stress gemacht.
Die hatte ein BV und hat nebenbei noch Heimarbeit gemacht.
Der wollte die echt verklagen....
Irgendwie haben sie sich dann aber noch geeinigt (ich glaube durch einen Auflösungsvertrag)

LG, Karin

Beitrag von itza 21.05.10 - 10:10 Uhr

Zusätzlich zu deinem Gehalt darfst du dir nichts verdienen. Bzw das kriegst du dann davon abgezogen.
Aber dein Arbeitgeber kann dich mit einfacheren Aufgaben beauftragen.
Eine Bekannte hat im Schwimmbad im Imbiss gearbeitet, aufgrund des Beschäftigungsverbots wurde sie dann halt dafür eingeteilt, die Bademoden neu zu etikettieren, die Bestellungen machen etc.
Sie hat nicht mehr die volle Zeit gearbeitet, hat sich aber nicht ganz so gelangweilt.

Viele Grüße,
Isa + #ei (12+5)

Beitrag von jenny-maus4788 21.05.10 - 10:11 Uhr

du hast echt glück
ich lämpfe jetz schon ewig um ein bv
mein frauenarzt oder mein hausarzt würde es mir nur ausstellen
wenn das leben von mir und meinen baby in gefahr wäre
ansonsten nicht
hab grad den kampf mit meinen arbeitgeber wegen des bv
da er dazu verpflichtet wäre mir eins auszusprechen weil er mir kein sicheren arbeitsplatz bieten kann

muss dort laufend schwer heben
steh den ganzen tag in der heisen spülküche
und arbeite schicht bis abends 22 uhr

sind einfach so dinge der er garnet zulasen dürfte laut mutterschutzgesetz
musste jetz das gewerbeaufsichtsamt einschalten aber bis jetz hat er mir leider trozdem kein bv ausgesprochen bzw ich hab keins erhalten
dein gehalt bekommst du bis zum mutterschutz ganz normal
viele liebe grüße jenny-maus4788 28+4ssw #winke

Beitrag von stephaniew. 21.05.10 - 10:28 Uhr

Du bekommst dein Geld und alles ganz normal mal weiter bezahlt,sie es einfach wie bezahlt freigestellt an.
Nebenbei Arbeiten darfst du nicht,du sollst dich ja schonen usw.weil die arbeit da für dich eben zu schwer ist.
Ist wie wenn du urlaub hast und du dann wo anders arbeitest,das darf man ja auch nicht.