Kosten von Steuer absetzen bei Unverheirateten?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von daisydonnerkeil 21.05.10 - 10:23 Uhr

Hallo,
kurz vor knapp kommen mein Partner und ich noch uns grübeln, ob eigentlich nur ich die Kosten für die ICSI von der Steuer absetzen kann oder auch mein Partner. Bei ihm würde es finanziell deutlich mehr Sinn machen.

Hat jemand Erfahrung damit, dass der Mann bei einem unverheirateten Paar die ICSI-Kosten als Sonderbelastung geltend gemacht hat? Wollten die ein Attest? Gab es Probleme?

Über Tipps würde ich mich freuen, gerne auch über PN. Habe gerade nur begrenzt Internetzugang, bin erst später am Tag wieder on. Also nicht wundern, wenn ich direkt nach der Frage wieder abtauche. ;-)

LG + Danke,
Daisy #winke

Beitrag von feechen-linda 21.05.10 - 10:43 Uhr

Hallo Daisy,

das was ich nachlesen konnte im Netz, können auch unverheiratete die Kosten absetzen ... da aber alle bzw. die meinsten Rechnungen auf dich laufen, musst du sie wohl oder übel als außergewöhnliche Belastungen angeben.

Rechne die Rückzahlung im Vorfeld aus und schau dir deinen Steuerbescheid genau an ... ich bin vh und musste Einspruch erheben, telefonisch meinten sie dann, so was hätten sie noch nicht gehabt und müssen jetzt erstmal Gesetztesbücher wälzen #augen

LG,
Linda

Beitrag von daisydonnerkeil 21.05.10 - 15:18 Uhr

Hallo Linda,
das mit dem Ausrechnen im Vorfeld ist ein guter Tipp. Die Rechnungen laufen alle auf uns beide.

LG,
Da.

Beitrag von inconnyto 21.05.10 - 12:29 Uhr

Hi Daisy,

ich denke, als außergewöhnliche Belastung wird jeder seine eigenen Rechnungen absetzen können - egal ob ihr verheiratet seid oder nicht. Ihr müsstet halt die Rechnungen aufteilen - deine und seine jeweils seperat angeben.

Wir haben in 2009 auch sämtliche Apotheken- und Gesundheitskosten gesammelt, um diese pauschalen Belastungsgrenzen auch auf jeden Fall zu überschreiten. (Bin allerdings kein Fachmann und mache meine Steuererklärung quasi aus der Logik raus... ;-)). Wir haben übrigens - zusammenveranlagt - einen guten Teil zurückbekommen.

Viel Erfolg...
LG
Conny

Beitrag von daisydonnerkeil 21.05.10 - 15:20 Uhr

Hallo Conny,

hoffe auch, dass noch wieder etwas Geld zurück kommt. Hoffen wir das beste. ;-)

Danke + LG,
Da.

Beitrag von rubinstein 21.05.10 - 12:42 Uhr

Ihr könnt alles absetzen.. Fahrtkosten, Parkgebühren, Rezepte ect. - wenn ihr Belege habt. Ich hab mir damals eine Excel-Liste gemacht und alles genau aufgeführt. Gebt einfach alle Besuche in der Klinik oder beim Arzt an, wenn es ihnen nicht passt bzw. ihr sie nicht belegen könnt, streichen sie es schon raus.

Rechnungen, die auf Dich ausgestellt sind, reichst Du ein und die anderen Dein Mann. Fahrtkosten Rezepte kann jedoch nur einer einreichen, das würde ich dann auf den laufen lassen, der ein geringeres Bruttogehalt hat.

Ihr bekommt alles zurück erstattet, was über 6% vom Jahresbrutto ist.

Beitrag von daisydonnerkeil 21.05.10 - 15:22 Uhr

Hallo rubinstein,
die Rechnungen sind alle auf uns beide ausgestellt, insofern denke ich, dass auch jeder einreichen könnte.

Danke+LG,
Da.

Beitrag von rubinstein 21.05.10 - 17:28 Uhr

dann wär es am besten, es reicht sie der ein, der weniger Brutto hat.

Viel Glück.. ich hab damals alles anstandslos erstattet bekommen.

Beitrag von daisydonnerkeil 22.05.10 - 09:10 Uhr

Das macht auf jeden Fall Mut.
Lg,
Da.