ICSI und Psychopharmaka

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von samcok 21.05.10 - 11:09 Uhr

Hallo,

gibt es unter Euch jemanden, der während eine ICSI Behandlung Psychopharmaka genommen hat. Also Antidepressiva!

Mich würden Eure Erfahrungen interessieren.

LG Sam

Beitrag von knautschmaus 21.05.10 - 14:09 Uhr

Grundsätzlich ist es besser, das Antidepressivum vor der ICSI abzusetzen- die ersten 12 Wochen der Schwangerschaft soll man nämlich keins nehmen, das könnte extrem entwicklungsstörend für das Kind sein und das wird Dir Dein Neurologe/Psychiater auch bestätigen...
Allerdings gibt es da wohl auch ein paar Ausnahmen von der Medikation her- können die Dir in der Kinderwunschklinik aber eigentlich auch sagen ;-)
Gut ist es meiner Meinung nach jedenfalls nicht und ich würde es an Deiner Stelle mal ohne versuchen ;-)

Lieben Gruß,
Knautschmaus

Beitrag von samcok 21.05.10 - 14:49 Uhr

Danke für deine Antwort,

ich nehme nicht viel. laut Therapeut ist es sogar nur eine homöopathische Dosis.
Ich dachte, ich könne mit dem positiven Test dann aufhören. Ich nehme es erst seit januar und es wäre nicht gut, wenn ich gleich wieder aufhöre.

lg sam

Beitrag von knautschmaus 21.05.10 - 15:13 Uhr

Nicht viel ist relativ- ich würde halt in der Kiwu-Klinik nochmal nachfragen...
Wieso sollte es nicht gut sein, wenn Du wieder aufhörst???
Sei mir nicht böse, aber wenn Du derart labil bist, solltest Du mit der ICSI vielleicht noch ein wenig warten #gruebel ...

Lieben Gruß,
Knautschmaus

Beitrag von samcok 21.05.10 - 15:24 Uhr

ich habe nicht geschrieben, dass ich labil bin. Der Schicksalschlag, den ich zu verarbeiten habe, liegt erst wenige Monate zurück und holt mich immer mal wieder ein. Ich denke schon, dass es nicht richtig wäre jetzt damit aufzuhören. Aber den Kiwu deshalb weiter zu verschieben ist auch nicht das, was ich will.

lg sam