Burnout - wie verhalten? (lang!)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von backinblack 21.05.10 - 11:17 Uhr

Bei meinem Mann und mir lief schon das letzte Jahr nicht viel im Bett. Er sagte immer, er habe zu viel Stress im Beruf, habe den Kopf nicht frei dafür. So ging nur alle 6 Wochen ca. was... Damals habe ich mir noch nicht so viel Gedanken drum gemacht, inzwischen fürchte ich, ich habe da was übersehen!

Jetzt war er nämlich beruflich vier Monate im Ausland, um ein Projekt zu managen. Der Auftraggeber und er waren sich wohl nicht immer eins, dafür war mein Mann derjenige, bei dem sich auch alle anderen über den AG aufgeregt haben. Jetzt ist er vor einer guten Woche wieder nach Hause gekommen - und seither macht er komplett zu. Er sagt, er hat eine Mauer um sich gezogen, kann keine Nähe ertragen... er schläft jetzt im Gästezimmer. Wenn er mal rauskommt und wir uns dabei über den Weg laufen, reden wir über belanglose Dinge, Wir müssen noch Wasser kaufen, Das Klopapier ist aus, Das Wetter ist grad nicht so toll... Was mit mir/uns ist, kann er nicht sagen. Er spricht nicht von Trennung, aber auch nicht von Kindern, die wir eigentlich dieses Jahr in Angriff nehmen wollten.

Das Beste an der Situation ist noch, dass er psychologische Hilfe in Anspruch nehmen will. Das wird aber noch zwei Wochen dauern, bis es losgeht, fürchte ich! Ich tippe am ehesten auf ein Burnout-Syndrom, und weiß nicht, wie ich ihm helfen kann! Ganz in Ruhe lassen? Ihm zeigen, dass ich da bin? Ihm aktiv helfen, den richtigen Therapeuten zu finden? Was kann ich tun? #gruebel

Beitrag von sonne.hannover 21.05.10 - 11:35 Uhr

hm, für mich hört sich das eher nach einer anderen Frau an.

Beitrag von backinblack 21.05.10 - 12:15 Uhr

Den Gedanken hatte ich anfangs auch! Wir haben einen Abend mal etwas mehr darüber gesprochen, was in den vier Monaten so alles passiert ist, und das klingt für mich schon so, dass er sich da einfach aufgerieben hat! Dabei hat er auch von sich aus gesagt, dass es nichts mit einer anderen Frau zu tun habe, er sei einfach nur durch. Ich hab ihm klar gemacht, dass falls da doch eine andere sei, dann solle er das einfach zugeben, statt uns unnötig zu quälen. Er hat nochmal bekräftigt, dass es keine andere gibt, und ich glaube ihm das.

Beitrag von indochine 21.05.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

ich noch einmal. Also wenn es wirklich Burnout ist, dann halst man sich nicht noch ein zusätzliches Problem wie einen weiteren Partner auf. Ich finde es immer wieder "Klasse" wie in diesem Forum die Keule des Fremdgehens ausgepackt wird. Ist ja auch einfach, der Andere hat halt jemanden anders, ist ja einfach, Problem erkannt, der andere ist Schuld, brauche ich ja nicht an mir zu arbeiten.

Laß Dich nicht verrückt machen! Höre auf Dich! Du kennst ihn!

Ich weiß wie es ist einen Chef als A.... zu haben und alle Mitarbeiter rennen zu einem.

Nur wer einmal entflammt war, kann auch ausbrennen.

Alles Liebe
Indochine

Beitrag von sandra7.12.75 21.05.10 - 21:17 Uhr

Hallo

Ich hatte genau die selben Symtome aber keinen anderen Mann.Ich war 5 Wochen alleine in Reha und anschliessend in Therapie und mir geht es richtig gut.Nur weil man kein Bock auf bumsen hat steckt noch lange kein anderer Partner dahinter oder davor#augen.

S.

Beitrag von jeannylie 21.05.10 - 12:26 Uhr

Für mich hört sich das eher nach einer Depression an.

Beitrag von pcp 21.05.10 - 13:39 Uhr

Burn-Out geht ja meist mit einer Depression einher.

Beitrag von indochine 21.05.10 - 12:31 Uhr

Hallo,

ich kann mich sehr gut in Deinen Mann hinein versetzen. Es kann der Anfang von Burnout sein, man funktioniert nur noch, alles ist einem eigentlich zuviel und man kann kaum Menschen um sich herum ertragen. Ein sehr gutes Zeichen ist, das er sich Hilfe holen will und die braucht er auch. D.h. er erkennt was mit ihm los. Ich weiß nicht wie alt er ist, vielleicht kommt die Midlifekrise noch dazu. Wenn es wirklich Burnout ist, kannst Du wenig für ihn tun. Sei einfach für ihn da, wenn er Dich braucht und wenn er jemanden zum reden braucht.
Mir hat das damals sehr geholfen. Je mehr Du ihn jedoch drängst, desto mehr wird er sich abkapseln.
Bei mir hat es damals der Hausarzt festgestellt, ich schlief nur sehr schlecht, war in permanenter Unruhe, habe abgenommen und alles drehte sich nur um den Job. Dazu kamen körperliche Symptome, wie Migräne, Magenschmerzen, Rückenschmerzen etc.....
Es wird viel über Burnout geschrieben u.ä. aber mal sollte es nie unterschätzen.
Wichtig ist ein guter Therapeut der sich mit so was auskennt. Die Krankenkasse übernimmt diese Kosten auch, wenn ein Arzt diese Diagnose stellt.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Stärke. Und glaube daran alles wird gut.
LG

Indochine

Beitrag von auch so 21.05.10 - 12:57 Uhr

Hallo,

Du musst ihm klar machen, dass er krank ist. Immer wieder darauf ansprechen, dass sich nichts aendern wird wenn er nicht zum Arzt geht, egal ob depressiv oder Burn-Out- Syndrom.

Also Du musst ihm ja nicht auf die Nase binden , dass Du denkst er sei krank nur immer wieder nachfragen ob er nicht meint das sich das mal ein Arzt angucken sollte, wg. seiner Erschöpfung etc.
Meiner hat auch mind. 3/4 Jahr gebraucht bevor er es eingesehen hat...

Burn-Out unbehandelt ist ein Teufelskreis genau wie eine Depression!!

LG U. Alles Gute

Beitrag von mulle0805 21.05.10 - 13:05 Uhr

Hallo

Nur weil ihr kein sex miteinander habt und nicht viel redet ist das lange kein Burn out.
Mein Mann hat Burn out Stufe drei und hat sich letztes Jahr endlich in Therapie begeben.8 Wochen stationär jetzt ambulant.
Google mal nach Burn out.Da gibt es verschiedene stufen von.
Ich glaube eher was dein Mann hat ist eine überforderung vom Alltag hauptsächlich Berufsleben.

Männer lassen sich meiner Erfahrung nach viel zu schnell hängen und gehen an die decke sobald was unvorhersehbares passiert.
Burn out Patienten müssen den Tag Organisiert haben.Feste Regeln und Abläufe gehören zum Alltag.

Ich denke dein Mann muss sich einfach mal etwas erholen.Wie wärs mit einen kleinen Urlaub über Pfingsten.Setz euch ins Auto und fahrt weg.Unternehmt was zusammen.
Sport ist auch sehr gut.Überrede deinen Mann zum Joggen oder Schwimmen.Wenn mein Mann einen stressigen Tag hatte oder abschalten muss geht er eine Runde laufen 30 - 40 min und er ist wie ausgewechselt.

Burn out hat dein Mann sicher nicht,höchstens ganz, ganz, ganz, weit am Anfang.Den wer einen "richtigen" Burn Out Patienten Zuhause hat,hat ein höllen Leben und das hört sich ja bei dir nicht so an.

Kannst mich auch gern per Vk anschreiben.

LG :-)

Beitrag von xxtanja18xx 21.05.10 - 15:59 Uhr

Ich hatte anfang letztes Jahr Bourn out mit schweren Depris....Es war Die hölle...Habe 2 verschiedene medis bekommen...und war in Behandlung + mukikur!!!

In dieser Zeit, war mein Freund meine wichtigste Bezugsperson....Ich habe nicht viel geredet...und lebte nur so vor mich hin...Aber ich brauchte SEINE nähe!!

Beitrag von arzach 21.05.10 - 22:36 Uhr

Oh Oh, das kommt mir bekannt vor. Du kannst Dir nicht mal in Deinen Träumen vorstellen, welche Welten der mittlerweile erreicht hat. Diesen "Zombiestatus" kenn ich nur all zu gut. Alles ist so unwirklich. Du hast kaum eine Chance Ihn da zu erreichen, denn Deine Normalität ist davon Lichtjahre entfernt. Für manche Menschen ist das die initiale Entwicklung in eine Welt, die sie sich vorher niemals vorstellen konnten. Es kann sein, daß DU darin keinen Platz mehr hast, weil einfach einige infantile Vorstellungen endgültig zerschellt sind. Mach Dir klar, das das ein anderer ist.

Gruß Arzach