Aushilfsjob in Elternzeit - was muss ich beachten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mokli 21.05.10 - 11:25 Uhr

Hallo!

Ich bin seit Mai 2009 in Elternzeit, bis mindestens Mai 2011.
Jetzt habe ich gestern sehr überraschend die Anfrage bekommen ob ich bei meinem Arbeitgeber als Aushilfe anfangen möchte.
Bedeutet ca 10 Stunden fest pro Monat plus evtl. kurzfristige Krankheitsvertretungen. Ist zwar nicht das meiste, aber ich freu mich erst mal drauf.
Die genauen Angaben bekomme ich nächste Woche beim Gespräch mit dem Chef.

Soweit ich weiß darf ich in der Elternzeit bis zu 30 Wochenstunden arbeiten. Ausserdem muss ich unter 400€ bleiben, oder?

Gibts es sonst etwas worauf ich achten muss? Ist das ähnlich wie beim Elterngeld, wird da irgend etwas bei der Einkommensteuer noch angerechnet?

Mein Arbeitgeber, bzw das Personalbüro wird das zwar alles wissen, aber ehrlich gesagt steh ich lieber hier als Dummchen da als vor meinem Chef ;-)

LG, Monika

Beitrag von muffin357 21.05.10 - 13:01 Uhr

hi,

du kannst auch mehr verdienen als 400 Euro. Du zahlst ganz normal Abgaben, wenn Du über 400 Euro verdienst. Auf das Elterngeld hat das ja keinen Einfluss mehr.

Du solltest einen EXTRA Teilzeitvertrag von jetzt bis Ende Elternzeit machen - dann ist dir dein "alter" Job weiter gesichert, falls Du dann wieder zu Alten Bedingungen arbeiten willst (also Vollzeit).

lg
tanja

Beitrag von mokli 21.05.10 - 17:50 Uhr

#danke