Bewerbungsschreiben

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schmetti-2008 21.05.10 - 11:35 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich brauch bitte nochmal eure Hilfe!
Da nächste Woche meine Elternzeit beendet ist und ich dann als arbeitslos gelte, muss ich dementsprechend meine Bewerbung umformulieren.
Einleitungsatz und den unteren Teil werde ich so lassen wie gehabt, bin mir nur nicht sicher wie ich den Absatz schreiben soll, wo reinkommt was ich in letzter Zeit gemacht habe und warum ich arbeitslos bin.
Zur Info, ich habe mit meinen ehemaligen AG ein Aufhebungsvertrag gemacht wegen dem Arbeitsweg und den Arbeitszeiten. Ist mit Kind für mich leider nicht mehr machbar.

Hier mein erster Gedanke zu dem Absatz:

Ich bin gelernte Bürokauffrau und war zehn Jahre im Einzelhandel als Verkaufsstellenleiterin tätig. Nach den zwei Jahren Erziehungsurlaub habe ich meine Arbeit, bei der Firma XXX, im gegenseitigen Einvernehmen aufgegeben, da die Betreuung meines Kindes mit den Arbeitszeiten und dem Arbeitsweg nicht mehr vereinbar ist. Daher suche ich jetzt eine neue berufliche Aufgabe, die mich fordert und erfüllt.

Geht das so? Oder anders formulieren? Ich weiß nicht ob das eher negativ klingt, zwecks Betreuung des Kindes. Aber das is ja der Grund warum ich die Stelle aufgab.

Wäre dankbar für eure Tips.

LG schmetti



Beitrag von bruchetta 21.05.10 - 13:11 Uhr

Ich würde den Absatz ganz weglassen.
Das klingt (zumindest wirkt es wohl unbewußt so) irgendwie schon problematisch hinsichtlich der vorhanden Kinder und deren Betreuung.
Es ist einfach negativ, deshalb würde ich das weglassen.

Schreib eine ganz normale Bewerbung ohne Dich zu erklären, das kannst Du dann ggfs. im Vorstellungsgespräch nachholen, wenn Du darauf angesprochen wirst.

Beitrag von kruemlschen 21.05.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

ich würde das auch ganz weglassen und nur schreiben wo Du zuletzt gearbeitet hast und als was und dass Du Dich derzeit in Elternzeit befindest, es ist ja schließlich nicht vorgeschrieben, dass man sich maximal 3 Jahre zu hause um seine Kinder kümmern darf.

Gruß Krüml

Beitrag von rmwib 21.05.10 - 17:25 Uhr

Ich würd das gar nicht ins Anschreiben packen, weil das da nicht hingehört. Und falls Du drauf bestehst, schreib bitte ELTERNZEIT statt Erziehungsurlaub.