Bobath oder Vojta

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tweety-1503 21.05.10 - 11:57 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist 9 Monate alt und dreht sich leider noch nicht und mit krabbeln ist daher auch noch nichts :-( Nun wurde mir von einer Bekannten empfohlen zur Krankengymnastik zu gehen.
Habe gehört das es da entweder die Bobath oder die Vojta Methode (wobei Vojta ja etwas heftig sein soll) gibt. Kann mir evtl. Jemand einen Tipp geben was für uns die bessere Methode wäre.???
So bewegt sie sich eigentlich gut, auch mit den Beinen strampelt sie als und die ARme bewegt sie auch super.

Ich möchte schon das sich unsere Kleine endlich sich mal dreht und krabbelt denn das tun ihre Altersgenossen.

Würde mich freuen wenn mir Jemand weiterhelfen kann ob Krankengymnastik sinnvoll ist und wenn ja welche Methode.

tweety-1503

Beitrag von angie1975 21.05.10 - 12:21 Uhr

hallo,

was für euch das beste ist.. kann dir keiner sagen.

habe 3 kinder und alle 3 haben nach voijta bekommen.
ist zwar hart. und man muss stark sein wenn die kinder weinen aber es hilft sehr gut und dauert nicht so lange wie bei bobath.


http://de.wikipedia.org/wiki/Vojta-Therapie

http://de.wikipedia.org/wiki/Bobath

also wenn du meinst du kannst dein kind nach vojta nicht therapieren..dann würde ich bobath nehmen..

denn man muss die übungen auch zuhause machen und ich hatte deswegen schon einmal das jugendamt zuhause weil ne nachbarin dachte ich misshandele mein baby.


lg angela +leonie 10 monate

Beitrag von meckerli 21.05.10 - 12:28 Uhr

Das haben mir die KGs in der Kinderklinik auch erzählt. Und ich hab dann gleich bei den Nachbarn und bei der Vermieterin, die über uns wohnt, bescheid gesagt...

Beitrag von meckerli 21.05.10 - 12:26 Uhr

Hallo,
meine Tochter kam letztes Jahr im Juni bei 30+6 zur Welt. Und zusätzlich zu dem ganzen Frühchengedöhns hatte sie auch noch eine zentrale Koordinationsstörung. Das hat man, wenn bei den sieben Lagereaktionen (macht der KiA und ist ne Methode nach Vojta um mit Hilfe bestimmter Reflexe die motorische Situation festzustellen) welche nicht richtig hat. Naja, noch in der Kinderklinik, sogar noch vor dem eigentlichen Geburtstermin, haben wir dann mit der KG angefangen. Sie hat in Siegen gelegen und da ist ja die Vojta Hochburg...Wie dem auch sei, ich habe neun Monate fleißig geturnt, vier mal am Tag. Eine absolut beschissene Zeit, aber es hat geholfen. Mit 10 Monaten (und das nicht korrigiert) konnte meine Maus krabbeln, sitzen und sich hochziehen. Mittlerweile wandert sie im Laufstall umher. Mit festhalten natürlich noch. Momentan sind wir wegen guter Führung aus der KG entlassen, haben erst im Juli wieder ein Termin.

Trotz allem, was man so liest und hört, würde ich Vojta empfehlen. Es ist hart, gar keine Frage, aber man hat die drei - vier Termine am Tag auf der Wickelkomode und sonst kann dein Kind machen, was es will. Mit Bobath ist man ja doch nur die ganze Zeit am Kind zugange...

Ich hoffe, dass Ihr die richtige Methode für euch findet. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Chemie zwischen Mama und KG stimmt.

lg

Beitrag von schnee-weisschen 21.05.10 - 13:26 Uhr

Hey,

ich würde keins meiner Kinder nach Vojta behandeln lassen.
Ich weiss, dass bei behinderten Kindern damit sehr gute Erfolge erzielt werden konnten, was Beweglichkeit etc. betrifft, psychische Schäden jedoch sind da eher schwer nachweisbar.
Ich finde es grausam und von daher indiskutabel.

Meine Tochter (2) hat bis vor Kurzem Bobath-Therapie bekommen (ab einem Alter von 9 Monaten, allerdings wegen schwerer Krankheit), es hat ihr gut geholfen.
Bei meinem jüngsten Sohn (der aufgrund einer Asymmetrie ebenfalls Bobath genießen sollte) bin ich direkt zum Osteopathen marschiert.
Nach einer einzigen Sitzung (die mich 25,- gekostet hat), konnte er den Kopf auf die bis dahin vernachlässigte Seite legen.

Das würde ich an Deiner Stelle zuerst probieren, man spart nen Haufen Zeit.


LG

sw

Beitrag von sophia44 21.05.10 - 14:10 Uhr

also unser kleiner hat einen schiefhals und da besteht auch die gefahr, dass er später schwierigkeiten mit dem krabbeln hat und sich immer nur von einer seite aus auf den bauch oder rücken rollt. wir sind deshalb seit er 10 wochen alt ist bei der kg nach bobath und zusätzlich noch beim osteopathen, der blockierungen löst. das klappt super, man hilft den kleinen spielerisch auf die sprünge und turnt mit ihnen am tag ein paarmal - der osteopath löst so alle 4-6 wochen blockierungen in der wirbelsäule, und mit der kg stärkt man dann die muskeln. jetzt ist tim 3,5 Monate alt und es ist schon viel besser geworden. voita haben wir gar nicht ausprobiert, da bin ich froh, dass es auch so klappt, weil ich da nicht so gute sachen gehört habe. es soll zwar auch helfen, aber wenn wir mit bobath weiterkommen, werden wir voita gar nicht ausprobieren.

vielleicht probierst du erstmal bobath aus und gehst auch mal zum osteopathen, vielleicht hat sie irgendwelche blockierungen und kann sich deshalb gar nicht richtig drehen und krabbeln. in dem fall wäre voita ja echt ganz schön brutal.

lass dich am besten von einem erfahrenen krankengymnasten beraten!

lg
sophia

Beitrag von tweety-1503 21.05.10 - 21:07 Uhr

Lieben Dank für eure Antworten.

Nächste Woche habe ich erstmal Termin beim Kinderarzt denn der muss mir ja das Rezept erstmal ausstellen und der will natürlich erstmal sehen ob KG Sinn macht und wenn ja welche Methode. Eine Ostheopatin habe ich auch aber leider ist sie im Moment etwas nachlässig mit Terminen, ich warte noch auf einen Anruf von ihr.

Ich muss auch sagen, die Geburt war damals nicht einfach, anfangs hat sie auch immer die Luft angehalten bis ca. zum 3. Monate und wenn ich das so lese habe ich die Befürchtung das die bei vojta das vielleicht wieder macht wenn es so heftig ist.

Ich werde mir die Tage noch mal Gedanken machen und schauen was der Kinderarzt so meint denn ohne sein Rezept geht eh nichts.

Nochmals Danke für eure Antworten