Erfahrung mit MetherginTropfen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von boreh 21.05.10 - 12:27 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vor knapp sieben Wochen kam mein Sonnenschein zur Welt und bei der heutigen Nachuntersuchung stellte sich raus dass ich wohl noch einen Plazentarest in der Gebärmutter habe. (allerdings hab ich keinen Wochenfluss mehr, meine Hebi meinte dass wäre sehr ungewöhnlich bei einem Rest)

Nun hat mir die FÄ Methergintrofen verschrieben zur Abstossung des Rests. Wer hat Erfahung mit den Trofen? Wie hoch sind die Erfolgschancen ohne Ausschabung da durchzukommen? (PANIK vor Vollnarkosen)

Wie lange dauert es bis es wirkt?

Ich hoffe ihr könnt mir bissl Mut machen...

Lg Sandra

Beitrag von hoffnung2010 21.05.10 - 12:42 Uhr

hi,
ich hatte die tropfen nach einer fg letztes jahr, nachdem bei der ausschabung auch einiges vergessen wurde :-(

aus meiner erfahrung kann ich nur sagen, dass es bei mir ne ganze weile gedauert hat, bis die reste raus waren.... - nach ein- oder zweimal tropfen nehmen hab ich noch nich viel gemerkt, aber dann schon.... die gm zieht sich halt zusammen, man bekommt so krämpfe (aber noch auszuhalten). - je mehr und je länger du nimmst - desto stärker wirkts.

achja...man sollte dann nich mehr autofahren...steht zumind. in der pack.-beilage... - ich hab sie dann immer erst genommen, wenn ich schon auf arbeit war und dann erst wieder, wenn ich schon wieder zu hause war.

lg hoffnung2010

Beitrag von boreh 21.05.10 - 19:25 Uhr

Hi,

tut mir leid dass Du dass Du das mitmachen musstest:-( Ich wünsche Dir alles,alles Gute!

Lg Sandra

Beitrag von rmwib 21.05.10 - 18:03 Uhr

HUHU

Ich musste die nehmen nach der Ausschabung. #gruebel Wenn Du stillst, solltest Du die auf keinen Fall nehmen.

GLG

Beitrag von boreh 21.05.10 - 19:31 Uhr

Huhu,

das mit dem stillen ist mein Problem, das hab ich über google auch gefunden. Hab dann auch gleich mit meiner Hebi telefoniert und sie hat mir auch abgeraten die zu nehmen. Jetzt bekomme ich erstmal Sabina C6 (hab ich noch nie gehört) und hoffe dass es hilft. Meine Hebi ist sich auch ziemlich sicher dass ich keinen Rest mehr drin habe (ich hoffe...) Echt komisch das ganze:-(

GLG

Beitrag von rmwib 21.05.10 - 21:01 Uhr

Versuch mal, Dir von einem 2. Arzt eine Meinung zu holen. Und ganz wichtig, wenn Du Fieber oder Bauchschmerzen kriegst, fahr bitte direkt ins Krankenhaus.

Beitrag von boreh 22.05.10 - 18:44 Uhr

Das mach ich :-) Nächste Woche werd ich auch versuchen eine zweite Meinung zu bekommen, bitte drück mir die Daumen dass alles ok ist......

Beitrag von itsmyday 21.05.10 - 20:17 Uhr

Hi Sandra!

In diesem Fall würde ich eine zweite Meinung einholen! #pro

Bei mir war es andersrum, die Hebamme meinte, ich hätte noch Reste, weil sich die Rückbildung verzögerte, aber der Arzt hat mir dann die Angst nehmen können.
Ich hatte da schon zwei Tage Methergin genommen, das wohl minimal die Milchmenge reduziert, aber ich konnte trotzdem problemlos weiterstillen. Also, soo schlimm wäre es nicht, wenn Du es doch nehmen müßtest. #liebdrueck

LG Itsy

Beitrag von boreh 22.05.10 - 18:43 Uhr

Hallo Itsy,

danke für Deine Antwort :-) Um die Milchmenge mach ich mir eigentlich weniger Sorgen da ich viel zu viel habe;-) Von daher wäre das kein problem aber ich habe gelesen dass es dem Baby Probleme machen kann wie Blutdruckprobleme, Durchfall, Erbrechen und Schüttelkrämpfe.

Aber Du hast Recht, eine zweite Meinung schadet nicht und die werde ich versuchen nächste Woche zu bekommen:-)

LG Sandra