Einleitung in der 38./39. SSW?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von misselli1408 21.05.10 - 12:29 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt in der 36.SSW und war gestern beim FA. Die kleine Maus ist jetzt 50cm groß und wiegt schon 3300g. Bis zum ET sind es noch 4,5 Wochen. Mein FA meinte wenn sie sich in den nächsten 2 Wochen nicht von allein auf den Weg macht ist eine natürliche Geburt aufgrund der Größe ausgeschloßen. Ein Kaiserschnitt kommt dieses Mal (mein Sohn kam per Kaiserschnitt) für mich auf keinen Fall in Frage. Hab am Dienstag einen Termin zur Geburtsplanung und frage mich ob mal nicht statt eines Kaiserschnittes die Geburt einfach schon in der 38./39.SSW einleiten kann.
Hat da jemand schon mal Erfahrungen gemacht?

LG Melli

Beitrag von babe-nr.one 21.05.10 - 12:31 Uhr

hm, solange es mutter und kind gut geht, denke ich nicht, das eingeleitet wird- warum auch?#gruebel
wie wird denn die größe und das gewicht in 4 wochen geschätzt?

Beitrag von misselli1408 21.05.10 - 12:34 Uhr

Hi,
wenn man davon ausgeht wieviel sie in den letzten 4 Wochen zugenommen bzw. gewachsen ist, dann liegen wir bei 57cm und knappen 5000g#schwitz Sie ist aber schon von Anfang an immer 2 Wochen weiter gewesen als es sein sollte.

Beitrag von qrupa 21.05.10 - 13:01 Uhr

Hallo

so darf man aber nicht rechnen. In den letzten 4 Wochen kommen im Schnitt nochmal 800g an Gewicht dazu. Selbst wenn es ein Kilo ist, währe das noch weit von 5000g entfernt. Und es kann slebstverständlich auch noch deutlich weniger sein. Und es gibt 5000g Babys die flutschen nur so und kleine Babys die gerade mal 3000g auf die Waage bringen und sich extrem schwer tun.
Hast du eine Hebamme? Die liegen beim tasten per Hand meist deutlich genauer als ein FA mit US. Der vermißt nämlich nur die Knochen weiß aber nicht wie viel Speck dran ist.
Letztebndlich ist es natürlich deine Entscheidung, aber ich persönlich würde mir selbst in den Arsch beißen, wenn ich deswegen nen KS machen lasse (und ich habe einen KS trotz vorrausberechneten 5000g geburtsgewicht abgelehnt), und am ende kommt ein ganz normales durschschnittsbaby bei raus

LG
qrupa



Beitrag von qrupa 21.05.10 - 12:33 Uhr

Hallo

warum soll denn eine spontane Geburt ausgeschlossen sein, wenn dein kleiner nicht von allein in den nächsten zwei Wochen kommt?

Eine Einleitung nach KS käme für mich nur als allerletztes Mittel vor einem neune KS in Frage. Das Risisko währe mir persönlich zu groß.
man kann das natürlich machen, aber wenn du noch keinen geburtsreifen befund hast wrid das eher eine ziemolich langwierige und nicht unbedingt erfolgreiche Sache werden.

LG
qrupa

Beitrag von baby-no-2 21.05.10 - 12:35 Uhr

Hä???

Es wurden schon Kinder mit über 4000 Gramm normal geboren.

Meine Bettnachbarin vor 2 Jahren hatte eine Tochter mit 4230 Gramm.

Ist auch normal gekommen. Sogar ohne Schnitt und Riß#schock.

Solange bei euch beiden alles OK ist, würde ich warten.

LG Antje mit Celine(8),Romy (21 Mon) und #ei (9.SSW)


Beitrag von sofilu 21.05.10 - 12:36 Uhr

#kratz 50cm sind doch nichts! Und geschätzt 3300 gr auch nicht! Sie könnte sehr gut weniger wiegen!

In 4 Wochen würde sie schlimmstenfalls 4000gr wiegen und wäre ca 52 cm groß! Das ist doch alles normal und noch lange kein grund früher einzuleiten!

Besonders nicht wenn sie sehr warscheinlich gar nicht so schwer wird!

Also entweder erzählst du uns hier was vom pferd oder dein Fa spinnt!

Beitrag von lucymama 21.05.10 - 12:43 Uhr

Da gebe ich meinen Vorrdnerin recht nur wegen der Größe und dem gwicht wird nicht vorhher eingeleitet und ist auch kein grund nen KS zu machen ich meine viele bringen Babys zu welt (auch hier im Forum) da ist mehr am Baby dran als bei dir und das auch normal.und auserdem nur wei dein FA sagt 3300g und 50 Cm groß muss es noch lang nicht so sein,ein kleiner mm zuviel und alles ist flasch.Sorry Aber so lang wie mutter und Kind wohl aufsind wirst du bis ET warten wen nicht sogar etwas länger Mutternatur hat sich dabei schon was gedacht das es 40 wochen sind.Sorry für mich hört soch das ehr an das du kein bock mehr hast und einfach nur dein baby haben willst.Nicht böse gemeint ist nun mal meine meinung.

Beitrag von sofilu 21.05.10 - 12:48 Uhr

Sehe ich auch so!
Denke auch das sie keine lust mehr hat und ihr baby früher haben will.
Deshalb check sie hier mal die chancen ab ob es bei anedern frauen gemacht wurde;-):-p

Beitrag von knuffel84 21.05.10 - 12:38 Uhr

Hallo Melli,

diese Werte sind sehr ungenau! Wenn ich mich darauf verlassen hätte, wäre mein Sohn 56cm gewesen und hätte 4500g gewogen! Dem war aber nicht so. Er hatte 12 Tage NACH ET 3410g und war 52cm groß

LG
Jasmin

Beitrag von natjuscha 21.05.10 - 14:13 Uhr

Hallo Melli,

ich kann dich verstehen, mir geht es genauso. bin aber schon eine Woche weiter. Ich denke, dein Problem ist, daß ein zu schweres Baby wieder per KS geholt werden muss und du das nicht möchtest. Kann ich sehr gut verstehen. Habe auch ein Trauma vom ersten KS. Mir wurde gesagt, daß in der 38. SSW nochmal die Narbe angeschaut wird. Sollte sie über 2mm breit sein, steht einer natürlichen Geburt zu 70% nichts entgegen. Mir wurde aber auch gleichzeitig gesagt, daß sie mich nicht ewig rumwehen lassen. Es besteht halt grundsätzlich die Gefahr des Gebärmutterrisses. Und das wäre super gefährlich für dein Baby und dich auch! Also werden sie alles tun, daß die Geburt nicht ewig dauert und denke auch, daß die Ärzte nicht lange warten werden nach dem Termin. Frag doch einfach mal, ob eventuell in der 39. SSW eingeleitet werden kann. Werde ich auch machen nächste Woche. Ne Einleitung dauert ja auch ein paar Tage. Also halte noch die nächsten 2 Wochen auf jeden Fall durch. Wer weiß, vielleicht gehts ja auch bald von allein los.#baby

Beitrag von joyberlin 21.05.10 - 14:49 Uhr

oh man,
manche Mitschwangeren und Nichtschwangeren die hier posten, haben wirklich ein wenig zuviel Hormonschwankungen.
Darf man denn hier nicht mal was fragen, was einen bewegt? Immer diese Vorhaltungen, dieser Du-Du-Finger und Stimmungen die keiner braucht.

Selbst wenn die Fragestellerin keine Lust mehr haben sollte,, und? Entscheiden tut ihr sowieso nicht.

Es wäre schöner, wenn Ihr Eure Erfahrungen preis gebt und nicht jemanden fertig machen wollt. Echt ätzend!#wolke

Nu zu der Frage.
Ich denke ein Gespräch im Krankenhaus wird mehr Klarheit bringen. Über die wirkliche Größe und das Gewicht kann ein jeder Arzt nur schätzen. Wenn keine weiteren Probleme - auch psychische sind damit gemeint - auftreten, wird man wohl erstmal abwarten und schauen, wie sich das Kleine weiter entwickelt. Bei einer Bekannten wurde eingeleitet, weil Sie gute Gründe hatte, aber eben keine medizinischen. Und alles ist gut gegangen. Besser unter Kontrolle, als wenn man selber an sich rumprobiert...

Klar hat man Angst dass das Kleine nicht durchpasst.. - ich auch - letztendlich kann man eh nix genaues planen. Außer eben den Kaiserschnitt - den du ja eher nicht möchtest. Ich weíß, man hätte gern Gewissheit - aber leider gibt die einen Keiner. Auch kein Arzt. Mit Tee trinken und abwarten ists auch nicht getan, weil man sich ständig nen Kopf macht :) Aber vielleicht hilft ja das tolle Wetter und ein paar Spaziergänge um sich abzulenken.

LG#sonne

Beitrag von nadinefri 21.05.10 - 16:17 Uhr

Hi!

Also ich würde auch nichts auf die Daten geben... Die Messungen sind oft sooo ungenau.

Mein Sohn wurde einen Tag nach ET auf 3700 gramm geschätzt, Kopf auf 35. Läge wurde ie geschätzt, die ist ja eh nicht ausschlaggebend bei einer Geburt.
Noch einen Tag später bin ich mit Wehen ins KH, dort beim US wurde er wieder auf 3700 geschätzt und 36 Kopf.

Tja, raus kam dann

57 cm
4920 gramm
38 cm Kopf

Wenn die das gewusst hätten, hätte ich vermutlich auch einen KS bekommen. Ich bin so froh das ich es auf natürlichem Weg geschafft habe und nur 1 cm genäht werden musste.

Ich würde es auf jeden Fall versuchen und dem Kind noch soviel Zeit geben wie es haben möchte und vermutlich auch braucht!

Ach so, anderes Beispiel.

Eine Freundin hat letzten Donnerstag per KS entbunden. Ein Mädchen mit 3900 gramm und 53 cm. Sie hat den KS nur machen lassen weil die Ärzte das Kind auf über 4000 gramm geschätzt haben und ihr angst gemacht haben :-(

LG

Beitrag von virginiapool 21.05.10 - 18:29 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.