Wie mache ich ihr das Autofahren schmackhaft?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bmw25072005 21.05.10 - 13:01 Uhr

Hallo,

ich schwitzte bei jeder autofahrt Blut und Wasser, weil meine Tochter 1J. nur quengelt und weint. Zuerst dachte ich, es liegt an der babyschale, weil sie in die falsche Richtung schaut und nicht viel sieht. Ich habe jetzt den Sitz eingebaut und Eva brüllt weiter. Wenn ich ihr was zu Spielen gebe, fliegt es bald wieder in meine Richtung und Papa oder Brüder sind auch nicht immer zum Bespaßen da. Ich würde so gerne mal wieder wegfahren, zu Freunden die weiter weg wohnen oder Tagesausflüge machen, aber mir reichen schon die 10 Minuten wenn ich meinen Mittleren vom Kiga abhole.
so schlecht fahr ich doch auch wieder nicht:-p

Wer hat auch so eine kleine Schreimaus und wann hört das auf?

Noch schöne Pfingsten und viel Spass bei euren Ausflügen#schmoll

Beitrag von gluecksschnecke 21.05.10 - 13:36 Uhr

Hallo,

bei uns hat was zum Spielen immer sehr gut geholfen. Unser Sohn ist gern Auto gefahren. Ich habe das Spielzeug aber am Maxi Cosi angebunden, dass es nicht dauernd abhanden kam.

Wie wärs mit Kinderliedern - fand unser Sohn auch immer gut.

Lg Elvira

Beitrag von bea-christa 21.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

..herzlichen willkommen im Club!
Unsere Tochter (bald 2) hasst Autofahren, seit sie auf der Welt ist.
Wir sind dann extra vom Umland in die Stadt gezogen, damit die Wege kürzer werden, weil auch Mamas Ohren und Nerven begrenzt sind....
Aufgehört hat es damit leider nicht, aber es ist etwas besser geworden (hängt auch von der Tageslaune ab). In dem Alter kann man ihr - Gott sei es gedankt - schon Pixibücher in die Hand drücken, die zumindest mal für 5 min. vorhalten. Mitunter - um die Götter des Autofahrens zu beschwichtigen - singen wir gemeinsam, bringt auch gefühlte weitere 3 Minuten....

Abstellen werden wir dieses Problem wohl nie können. Denke aber, wenn sie mal mehr sieht, wirds besser werden.

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von fbl772 21.05.10 - 13:55 Uhr

Bei uns hat der Zustand so bis etwa 18 Monaten gedauert, dann ging es Stück für Stück besser. Heute ist es nahezu kein großes Problem mehr - wir fahren täglich morgens 45 min und abends 45 min ...

Gut sind Kinderlieder-CDs (mitsingen wichtig :-)), Bücher in rauhen Mengen, die man nach und nach "anreicht" :-) Wenn sie so 18 Monate alt ist kann man es auch schon mal mit Hörspielen versuchen - das klappt umso besser, wenn sie die dazugehörige Geschichte schon mal im TV gesehen hat (z.B. Caillou ist gut zu empfehlen, weil Alltagsgeschichten eines 3-4 Jährigen mit Schwester, Eltern und Großeltern).

Für ganz schlimme Momente etwas zu Futtern.

LG
B

Beitrag von tragemama 21.05.10 - 16:54 Uhr

Bei uns ist es ein bißchen besser, seit die Babyschale auf dem Beifahrersitz steht und Spielzeug daran baumelt...

Andrea (die sich irre auf 24 Std. Fahrt in den Urlaub freut...)