Partnerschaftsberatung ..... Erfahrungen und Meinungen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von flugboot 21.05.10 - 13:12 Uhr

Hallo
Meine Freundin und ich machen schwere Zeiten durch. Dies nicht erst seit gestern, sondern schon lange. So richtig rund lief es eigentlich nie und wir hoffen nun mit dieser letzten Chance, allem einen anderen Anstrich geben zu können.
Wir sind 4 Jahre zusammen, wohnen aber getrennt. Die Probleme haben dies natürlich verhindert.

Nun hatten wir unseren ersten Termin. Da hat meine Partnerin so erzählt, was ihr so Probleme bereitet, sie es schon zig mal erklärte, ich es nicht annehmen wolle oder könne. Auf Aufforderung erzählte sie ein Beispiel, was ihr sehr zu schaffen mache:
Vor etwa 2 Jahren war ich mal mit nem Kumpel unterwegs, ohne Freundin. Er nahm mich mit auf eine Geburtstagsfeier. Dort hatte es eine Menge Leute. Ich kam mit einer Frau ins Gespräch, die im Bereich Leistungssport zu Hause ist (wie ich auch). Wir tauschten uns aus und führten Gespräche, wie man sie so führt. Aber alles auf normaler Basis, ohne Absichten, ohne Querdenken, ohne zwischen den Zeilen zu sprechen. Für mich war sonnenklar, dass das eine Konversation ist, vielleicht Bekanntschaft werden kann, aber nie mehr.
Wir tauschten die Handy-Nr aus. Da sie weit weg wohnt, aber ab und an mal in meiner Stadt ist, dachten wir, irgendwann mal spontan nen Kaffee trinken zu können.
Die Wege trennten sich und das wars. Davon erzählte ich auch meiner Freundin, offen und ehrlich, weil da meinerseits nichts dabei war. Ich wollte doch nicht ansatzweise was von dieser Frau.

Das war in den 4 Jahren der einzige Fall dieser Art. Meine Freundin wunderte sich schon über diesen Nr Austausch, weil sie sowas offenbar nie machen würde (was offenbar die einzig richtige Lösung ist)
Nun bei der Therapeutin wurde nicht über den Gegenstand der Sache diskutiert, also über den Vorgang ansich. Das hatte überhaupt nichts zur Sache. Die Th fragte einfach, ob ich das künftig unterlassen könne, weil es meiner Partnerin grossen Schmerz zufüge. Natürlich sagte ich ja. Es gab ja keine weiteren Vorfälle. Was ich aber nicht begreifen kann, dass der Vorgang ansich überhaupt nicht bewertet wurde.
Ich meine, im übertriebenen Sinn könnte die Partnerin ja auch sagen, wenn du durch die Stadt gehst, schaust du andere Frauen an. Tja das muss ich wohl, denn es gibt nicht nur männliche Verkäuferinnen. Da kann ja die Therapeutin auch net sagen, hörst du jetzt mit dem Anschauen von Frauen auf, weil deine Partnerin darunter leidet.
Klar tue ich das nicht mehr mit dem Nr Austausch, aber ich kann nicht dahinter stehen. Ich bin und war schon immer in der Lage, Bekanntschaften zu Frauen zu haben. Aber offenbar darf ich -mit dem Segen der Therapeutin- keine weiblichen Wesen mehr kennen lernen.
Tja

Beitrag von duarmer 21.05.10 - 13:16 Uhr

Na ich würde es mal mit nem anderen Therapeuten probieren...

hört sich ja nicht grad so proffesionell an, was die von sich gibt...


ausserdem was ist schlimmes dabei, Nummern auszutauschen???
Ich habe Zig Nummern von männlichen personen in meinem handy... na und?? das heisst doch nicht gleich das ich mit denen ins Bett will oder so??

*kopfschüttel*

deine freundin ist krankhaft Eifersüchtig und sollte sich schleunigst wegen dem Hilfe suchen...

Beitrag von asimbonanga 21.05.10 - 13:33 Uhr

Hallo,
ich würde den Therapeuten wechseln.
Sozial integrierte Personen halten und knüpfen Kontakte mit Männern und Frauen.Auch Freundschaften übernimmt man mit dem Partner , mein Mann hat z. B. vier gute Freundinnen seit vielen Jahren .Mit zwei Frauen habe ich mich sehr anfreunden können, eine würde ich als gute Bekannte bezeichnen und mit einer hat es nicht so hin gehauen.Einer kontaktfreudigen Person das zu verbieten-----halte ich für nicht akzeptabel.Zumal die Grenzen zwischen geschäftlichen, sportlichen oder freundschaftlichen Kontakten oft fließend sind.
Merkwürdig das Ganze-oder war das nur der Einstieg in eure Baustellen?

L.G.

Beitrag von sonne.hannover 21.05.10 - 13:46 Uhr

...ich würd die Freundin wechseln. Wer sich zwei Jahre über so einen Kleinkram aufregen kann, wird wohl ein echtes Problem haben. Und stell Dir vor, Ihr zieht zusammen.... das wird wohl nicht besser werden.

Beitrag von freundliche 21.05.10 - 16:37 Uhr

seh ich allerdings auch so...

irgendwo hörts doch auf...

Mein Mann kann sich Unterhalten mit wem er möchte... wieso auch nicht? soviel Vertrauen muss sein...

ebenso unterhalte ich mich auch mit anderen Männern... geh auch mit diesen mal nen Kaffee trinken, was ist denn schon dabei???


Solch kranke Eifersucht, man man man...

achja, ich würde ebenfalls den therapeuten wechseln...
bzw... auch die Freundin...

lg

Beitrag von similia.similibus 21.05.10 - 14:30 Uhr

Warum hast du eigentlich "natürlich ja" gesagt zu der Aufforderung, in Zukunft keine freundschaftlichen Kontakte zu weiblichen Personen zu knüpfen, wenn du nicht wirklich dahinter stehen kannst?

Warum hast DU den Vorgang nicht thematisiert, dann wäre der Therapeutin vielleicht klar geworden, dass eher deine Freundin als du in dem Fall an sich zu arbeiten hat?

Meinst du, dass die Therapie etwas bringt, wenn einer nicht ehrlich sagt, was er denkt und fühlt?

LG
simsim