Hauskauf - Anzahl Kinderzimmer

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von mutterfreuden 21.05.10 - 13:17 Uhr

Hallo...

wir sind schon eine Weile auf der Suche nach einem Eigenheim. Entweder wollen wir selber bauen oder aber eine Bestandsimmobilie kaufen. Wenn wir selber bauen würden, haben wir immer gesagt, dass wir fünf Zimmer haben wollen, damit wir uns die Option auf ein drittes Kind offen halten (wir haben schon zwei Jungs - drei Jahre und 9 Monate alt). Man könnte das Zimmer ja ansonsten auch als Arbeitszimmer oder so nutzen.
Nun haben wir uns ein Haus angeschaut, welches uns eigentlich ganz gut gefällt, vor allem die Lage und der schöne Garten, aber das Haus hat eben nur vier Zimmer, somit würden wir kein drittes Kind mehr unterkriegen. Jetzt wissen wir nicht so richtig, was wir machen sollen!? Was meint ihr? Vielleicht ist das nachher das Entscheidungskriterium, ob eine drittes Kind kommen soll, oder nicht!?
Wenn man doch in die Zukunft schauen könnte...

Viele Grüße#blume

mutterfreuden

Beitrag von wuestenblume86 21.05.10 - 13:36 Uhr

Es kommt auf den qm-PReis an aber ich würde generell meinen, dass mir 4 Zimmer zu wenig wären.
Man brauch ein Arbeitszimmer und auch sollte die Option für ein drittes Kind da sein, würde ich da auf jedenfall auch Platz einplanen oder schauen, ob man das Haus noch anbauen kann in einiger Zeit!

Oder wäre mindestens eins der Kinderzimmer groß genug um eine Wand durchzuziehen?

lg

Beitrag von enni12 21.05.10 - 13:52 Uhr

Hallo,

wir haben das gerade hinter uns. Wir suchen seit 2 Jahren ein Haus, haben drei Kinder und brauchen somit auch drei Zimmer. Überall hätte man einen Kompromiss eingehen müssen was wir auch aus Verzweiflung fast getan hätten. Neubau kam bei uns leider finanziell nicht in Frage.

Aber das lange warten hat sich gelohnt, wir haben diese Woche "unser" Traumhaus gefunden und es hat 8 Zimmer :-)

Lieber weiter suchen auch wenn es Nerven und Zeit kostet! Ein Haus hat man ein Leben lang!

Alles Gute

Dani

Beitrag von nsd 21.05.10 - 13:53 Uhr

Ist vielleicht die Möglichekeit vorhanden, den Dachboden auszubauen?

Beitrag von miau2 21.05.10 - 14:38 Uhr

Hi,
wir haben gerade gekauft: 4,5 Zimmer, und ein Kellerraum, der durchaus auch als Wohnraum ausbaubar wäre. Ist jetzt erst mal ein Hobbyraum.

Das war "unser" Kompromiss.

Übrigens besteht unser Großer nach wie vor darauf, sich mit seinem Bruder ein Zimmer zu teilen...

Selbst mit einem dritten Kind (und ohne den Kellerraum als Zimmer zu nutzen) wäre es möglich, dass sich die zwei Jungs die 1,5 Zimmer + eigenes Bad im Dachgeschoss teilen, das 3. Kind und wir im ersten Stock unsere Zimmer haben, und das Arbeitszimmer (kommt jetzt erst mal in das halbe Zimmer) in den Keller wandert.

Jetzt wird es erst mal so sein, dass die zwei ein gemeinsames Schlafzimmer und ein gemeinsames Spielzimmer bekommen. Das halbe Zimmer halt Arbeitsplatz, neben dem Spielzimmer.

Traumhäuser sind hier leider unbezahlbar, aber ich gehe schon davon aus, dass wir in dem Haus (140qm + Keller) auch zu fünft unterkommen könnten, wenn wir das wollen.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von wemauchimmer 22.05.10 - 23:53 Uhr

Kauf das Haus nur, wenn Du es Dir mit 3 Kindern vorstellen kannst, oder wenn Ihr vorher das Thema "Drittes" abgehakt habt.
Ein spaeterer Verkauf wird einigen Verlust bringen (Kaufnebenkosten.. also ca 10%... siehst Du nie wieder und dann ist ja die Frage, ob Du Deinen Einstandspreis wieder erzielen kannst).
Uns waers uebrigens zuwenig gewesen, wobei wir nicht glauben, dass jedes Kind ein eigenes Zimmer haben muss, aber wir glauben an Buero und Gaestezimmer...
LG