Stillen und Flaschennahrung

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bienchen.83 21.05.10 - 13:17 Uhr

Hallo, mein Sohn ist jetzt 9 Wochen und momentan stille ich ihn noch voll. Derzeit bin ich am überlegen, ob ich ihn nur noch morgens und abends stille und unter Tags Flaschennahrung gebe. Bei mir funktioniert Stillen nur mit Stillhütchen und das kann manchmal ziemlich nervig sein, weil der Kleine das Hütchen oft wegreist und auch unterwegs finde ich es ziemlich umständlich. Hat jemand Erfahrung mit Stillen und Flaschennahrung?

Beitrag von waffelchen 21.05.10 - 13:34 Uhr

Ich stille seit fast 4 Monaten mit Hütchen, sei froh das es überhaupt klappt. Das Hütchen ist umständlich ja, aber besser als Ersatznahrung zu geben, die nicht an die Muttermilch ran kommt.
Man gewöhnt sich dran

Beitrag von lissi83 21.05.10 - 13:44 Uhr

Es kann klappen, dass du nur noch 2 Stillmahlzeiten hast und ansonsten pre nahrung gibst-die Milchmenge passt sich ja nach dem Bedarf an! Stillst du immer weniger und dann irgendwann nur noch morgens und abends noch mal, dann hast du auch genau dann Milch -im Normalfall!

Kann aber auch sein, dass dein Kind dann entweder die Brust irgendwann verweigert und nur noch Flasche will kann aber auch sein, dass dein Kind die Flasche überhaupt nicht nimmt!

Probieren geht über studieren!

Alles Gute! lg

Beitrag von qrupa 21.05.10 - 14:03 Uhr

Hallo

willst du nicht vielleicht lieber versuchen die Stillhütchen los zu werden? es kann natürlich klappen nur noch morgens und abends zu stillen, muß aber nicht sein. das kann man nur durch ausprobieren rausfinden

LG
qrupa

Beitrag von bienchen.83 21.05.10 - 14:45 Uhr

Hab es zwischendurch schon mal versucht, das Hütchen wegzulassen, aber es funktioniert leider nicht.

Zuhause wäre es jetzt nicht das größte Problem, wenn er beim Stillen immer das Hütchen wegreißt. Würde ihm halt gern die Flasche geben wollen, wenn wir z.B. unterwegs sind oder der Kleine mal nachmittags bei Oma ist. Finde es etwas unangenehm in der Öffentlichkeit zu stillen, da die Leute einen doch etwas skeptisch anschauen. Waren letzte Woche ein paar Tage im Urlaub. Hab dann, wenn wir länger unterwegs waren, im Auto gestillt. War etwas kompliziert.

Ist es möglich, dass man zwischendurch Pre-Nahrung füttert oder ist es zu viel für den kleinen Magen bzw. geht die Milch zu arg zuürck? Mit Abpumpen hab ichs schon mal versucht, komme damit aber nicht klar.

Beitrag von sandee222 21.05.10 - 17:30 Uhr

Also,ich habe meine Tochter gestillt,(was auch nicht immer einfach war)-und sie war nach 3 1/2 Monaten nicht mehr satt zu kriegen-da habe ich nur überlegt!,abzustillen,und am nächsten Morgen war meine Milch komplett WEG,kein Witz.
Gut,dass ich Fläschchen und Nahrung vorsichtshalber da hatte.
Ich will diese Mal auch mindestens drei Monate durchhalten,dann sind die wichtigsten Abwehrstoffe beim Kind angekommen.
Denn wenn du beides machen willst,kann es sein,dass dein Baby nur noch die Flasche will,da es nicht so anstrengend ist,daran zu saugen-sagt man so.
Ach so-und meine nahm auch keine Sauger/Nuckel aus verschiedenen Materialien-ich hatte Kautschuk und Silikon-sie nahm nur Kautschuk(die Braunen),weil sie weicher sind,denke ich.Also,selbst DAS zu wechseln macht nicht jedes Baby mit...versuch doch,ein bischen durchzuhalten...macht man ja auch nicht für immer;-)