Wie wäre es denn bei ner Hochzeit????

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von cherymuffin80 21.05.10 - 13:35 Uhr

Hallo,

mir geht grad spontan ne Frage durch den Kopf, von daher frag ich einfach mal ;-)

Ich habe für meine Tochter das alleinige Sorgerecht, sie ist 1 Jahr alt und kennt ihren Erzeuger kaum, er zahlt auch kein Unterhalt, ich bekomme Unterhaltsvorschuss.

Ich bin zwar Singel, aber man gibt ja die Hoffnung nie auf! :-p

Wie wäre es denn wenn ich nen Mann kennen lerne und vieleicht dann doch auch mal heiraten möchte, könnte das Kind problemlos den Namen des Mannes annehmen wenn ich das auch tu? Ist dann der Erzeuger Unterhaltsbefreit von dem Moment an oder wie wäre das???

LG

Beitrag von petra1982 21.05.10 - 13:41 Uhr

Es ist immer das Kind von deinem Ex, davon wird er nicht befreit genauso wie er trotzdem das Recht hätte Umgang mit eurem Kind zu haben. Adoption geht nur wenn der KV zustimmt....

Beitrag von cherymuffin80 21.05.10 - 13:47 Uhr

Na müsste denn, wenn (was ich ja nicht wirklich glaube) ich mal heirate der Neue das Kind adoptieren damit es den Namen tragen kann????

Den Umgang kann er ja gerne haben, will er ja nicht!

Und mit Befreiung mein ich ja auch nur die Unterhaltspflicht, muss er denn zahlen wenn ich heiraten würde?

Weil ich würde es ja schon komisch finden, wenn ich heirate, nen neuen Namen habe und das Kind meinen Mädchennamen trägt #kratz

Ich weiß ja selbst nicht wie ich grad auf sowas komme ;-)

Beitrag von silbermond65 21.05.10 - 14:00 Uhr

Hast du alleiniges Sorgerecht und das Kind trägt deinen Namen ,bekommt es im Falle einer Heirat den Namen ,den du dann auch annimmst.
Unterhaltsvorschuß fällt mit Heirat weg.Aber der KV ist für das Kind weiter unterhaltspflichtig ,egal ob du nun heiratest oder nicht.

Beitrag von singlemum83 21.05.10 - 14:44 Uhr

Das stimmt nicht so ganz, ich hab das selber durch und wir mussten das Kind einbenennen lassen, ansonsten hätte mein Sohn weiterhin meinen Mädchennamen gehabt.

Lieben Gruß

Beitrag von mamiki2 21.05.10 - 15:14 Uhr

Wir haben vor einer Woche geheiratet und meine Jungs haben vergangenen Mittwoch unsere Familiennamen bekommen,der üngste hat "unseren" Namen automatisch bekommen,da es ja das leibliche Kind von meinem Mann ist.

Gekostet hat uns das insgesamt 83 Euro,inklusive der 3 neuen Geburtsurkunden.

Zustimmung des KV war nicht nötig,lediglich die Bescheinigung darüber,dass ich die alleinige Sorge habe.

In den Urkunden steht dann auch nicht NAME xy,geborener yz, sondern nur als Geburtsname der neue Familienname.

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von petra1982 21.05.10 - 14:06 Uhr

Den Unterhalt muss er sicherlich weiterhin zahlen, es ist ja sein Kind ;-) Bist du schwanger grins da kommt man auf solche Gedanken ;-)

Beitrag von cherymuffin80 21.05.10 - 14:18 Uhr

Haha, NEIN, definitiev nicht, vieleicht weil in meinem Freundekreis grad soviele heiraten ;-)

Beitrag von kati543 21.05.10 - 14:33 Uhr

Wenn dein Kind deinen Familiennamen hat, dann kann der einfach bei der Heirat geändert werden ohne Zustimmung des KV.
Nur eine Adoption befreit einen KV von der Unterhaltspflicht.