BV ... Gehalt vom AG ... oder wie oder was???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von engel2405 21.05.10 - 14:36 Uhr

Hallo,

ich bin sowas von sauer! Ich bin seit Ende April zuhause wg. einem BV und erhalte normalerweise am 15. eines Monats mein Gehalt. Heute ist der 21. und ich habe auf dem Konto: NICHTS! Nun rufe ich bei meinem Chef an und frage ihn, wieso ich noch kein Geld habe und da fragte er mich allen Ernstes, wie das denn überhaupt nun geht mit dem Geld. Ob ich da schon irgendetwas von der Krankenkasse in Erfahrung bringen konnte ...?! Hallo??? Ich sag zu ihm: "Soweit ich weiß, bekomme ich weiterhin das Gehalt von Ihnen und Sie können das dann von der KK quasi zurückholen." Sagt er: "Ach ja? Unser Steuerberater hat gesagt, dass Sie das Geld direkt von der KK bekommen." Ja was denn nun? Hat er sich überhaupt mal informiert? Also rufe ich aufgeregt bei der KK an und die Dame am Telefon fragte mich, ob ich die AU denn eingereicht habe. Normalerweise wäre es so, dass ich 6Wochen weiter mein Gehalt bekomme und anschließend dann bis zum Mutterschutz Krankengeld. Ich sag zu ihr: "Aber ich bin doch nicht krankgeschrieben. Ich habe das BV vom FA bekommen." Schweigen am Telefon und dann sagt sie: "Frau K., kann ich Sie gleich zurückrufen? Ich muß mich da mal erkundigen." Okay kein Problem. Mein AG ruft an und sagt zu mir: "Ach Frau K., ich habe eben mit der Sachbearbeiterin telefoniert. Der Antrag ging am 4.Mai ein und die Kollegin ist wohl im Urlaub und kommt erst am Montag wieder. Normalerweise müssten Sie das Geld dann in den nächsten Tagen erhalten. Wir müssen also weiterhin in Kontakt bleiben!" ... und noch blabla ... Die Dame von der KK ruft kurz danach zurück und bestätigt das, was ich über die Gehaltszahlungen bereits in Erfahrung bringen konnte: AG zahlt weiterhin und bekommt das Geld hinterher erstattet. Allerdings konnte sie in ihrem PC sehen, dass der AG noch nichts eingereicht hat damit er das Geld zurück bekommt. Also ist das, was er mir von dem Antrag erzählt hat, völliger Blödsinn und ich werde echt stinkig!!! Die Wohnunggenossenschaft hat bereits die Mahnung geschickt, weil ich die Miete noch nicht bezahlt hab. Am Montag habe ich Geburtstag und es hat sich Besuch angekündigt ... Ich könnte nur noch heulen und nun krieg ich Bauchweh ... :-[

Ich wußte es!!! Ich wußte ganz genau, dass es Probleme geben wird!!! Diese Firma ist sowas von chaotisch und DAS ist wieder der beste Beweis dafür. Die haben keine Ahnung und hoffen immer, dass sich alles von alleine regelt. Das andere darunter leiden ist denen ******egal.

Ich könnte schreien!!!!!

Ina

Beitrag von piny86 21.05.10 - 14:38 Uhr

hi ina, ne ne ne, er muss es dir ganz normal weiter überweisen. ich habe auch bv bekommen und er muss es dir aufjedenfall weiter überweisen. er kann sich das von der kk irgendwie wiederholen, aber darum musst du dich nicht kümmern.


liebe grüße

Beitrag von engel2405 21.05.10 - 14:42 Uhr

Hallo piny,

ja genau so habe ich es gelesen und so wurde mir das von der KK auch bestätigt. Mich ärgert es einfach maßlos, dass sich mein AG anscheinend nicht ein bisschen informiert hat und darauf wartete, dass ich mich kümmere. Nun stehe ich da ... Die Dame von der KK meinte, dass er sich das über eine Umlagenrechnung (oder so ähnlich) wieder holen kann, aber diese hat er wohl noch nicht eingereicht ... sie hat ja im PC geschaut. Und mir erzählt er was ganz anderes ... Von wegen, er hat den ANtrag eingereicht. *ggggggggrrrrrr*

LG

Beitrag von piny86 21.05.10 - 14:44 Uhr

ich kann dich sehr gut verstehen, mein chef ist auch so ein schluderheini. es ist echt zum kot... mit den chefs. ich hoffe für dich das sich das schnell regelt. wünsche dir ein schönes wochenende


#herzlich

Beitrag von engel2405 21.05.10 - 14:47 Uhr

Vielen Dank! :-)

Beitrag von steba.79 21.05.10 - 14:43 Uhr

Schließe mich dem an!!

Dein AG muß dein Gehalt ganz normal weiter bezahlen! Und bekommt etwas von der KK wieder!

Hatte letztes Jahr auch einen BV von 03/09 bis ende 07/09!!

Lg

Beitrag von engel2405 21.05.10 - 14:49 Uhr

Danke für die Antwort. Mich ärgert es sehr, dass mein AG mich für dumm verkaufen will ... Nur kann ich nichts machen, kann ihn ja nicht überfallen. Obwohl ich das am liebsten machen würde ... und dann mit nem Knüppel drauf. #augen

Beitrag von spm2010 21.05.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

ich habe das gleiche Problem :-[ Nachdem ich mit einem Anwalt gedroht habe war mein Geld innerhalb 2 Tage auf meinem Konto ! sollte es noch mal passieren werde ich sofort zum Anwalt gehen.
Bist Du rechtschutzversichert?

LG
Sylvie

Beitrag von engel2405 22.05.10 - 06:56 Uhr

Hallo Sylvie,

danke für die Antwort.

Ich bin leider nicht rechtschutzversichert ...

Ich werd jetzt die kommenden Tage abwarten, denn ich denke eigentlich nicht, dass er nicht zahlen möchte. Er wird es eher verschlampt haben, sich zu informieren und will mir nun einen vom Pferd erzählen. Mein AG ist ein Meister darin, sich Geschichten (Ausreden) einfallen zu lassen.

LG Ina

Beitrag von susannea 21.05.10 - 17:00 Uhr

Wenn du nach deinem Vertrag Gehalt am 15. zu bekommen hast, dann heißt es jetzt Anwalt oder Klage einreichen, damit du das auf jeden Fall erhältst. Evtl. reicht ja die Drohung dass du da Dienstag hingehst ;)

Beitrag von ioba 21.05.10 - 17:09 Uhr

Hallo Ina (hey ich habe übrigens am Dienstag Geburtstag...),

oh ja das kenne ich! Ich hätte am Montag Gerichtsverhandlung gehabt, in der 36. ssw wegen ausstehendem März- und Aprilgehalt und Spesen von Oktober 2009...
Ich habe auch ein BV und mir wurde das November bis Februargehalt einigermaßen pünktlich überwiesen - aber auf einmal kam nix mehr. Meine E-Mails, Anrufe haben nix gebracht, dann habe ich eine Zahlungsaufforderung mit Zinsen und einer Frist per Einschreiben mit Rückschein gesendet (beim ARAG Rechtsservice kann man sich diesbezüglich tolle Musterschreiben runterladen #schein). Als das auch nix gebracht hat bin ich zur Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichtes meiner Stadt - zack die Klage eingereicht, eine Woche später Termin zur Verhandlung zugeschickt bekommen und noch mal ne Woche später hat der AG alles überwiesen und sich beim Gericht entschuldigt - nicht bei mir - warum auch :-[. Ich war schon so tief in den Miesen, dass man mir auf der ARGE zur Kündigung riet, dann könnte ich ja Leistung beantragen. Ich dachte mir so "Hallo? Das will der Ar... doch, das ich kündige." Dann haben sie mir doch noch den Tipp gegeben beim Amtsgericht einen Titel gegen meinen AG zu erlassen und mit dem könnte ich dann vorrübergehend Leistung beantragen - Gott sei Dank ist es soweit nicht gekommen. Bin mal gespannt was er als nächstes bringt. Für Mai muss er ja den Anteil für den Mutterschutz selbst bezahlen, der Rest kommt von der KK. Die hat ihm bis jetzt mein Gehalt zu 100% erstattet, entsprechend sauer waren die auch, weil er nichts an mich überwiesen hat.
Kopf hoch #liebdrueck und im Notfall zum Arbeitsgericht gehen, bei Schwangeren verstehen die keinen Spass und es geht alles zügig. Ist auch nicht schlimm, falls du keine Rechtschutz hast, dann stell pro Forma einen Prozesskostenhilfeantrag, aber in der Regel kommt es gar nicht zur Verhandlung, weil der AG doch noch schnell zahlt!
LG Ioba

Beitrag von engel2405 22.05.10 - 06:51 Uhr

Guten Morgen Ioba,

danke für die Antwort.

Ich denke nicht, dass mein AG mich nicht bezahlen möchte. Eher glaube ich, dass er es verschlampt hat sich zu informieren und sich einfach rausreden wollte am Telefon. Ich könnte mir vorstellen, dass sie die Zahlung spätestens am Dienstag anweisen werden und mir dann erzählen, dass sie bei der KK richtig Druck gemacht haben. #bla

Ich hoffe, Dein Problem hat sich mittlerweile erledigt?!?!

Liebe Grüße, Ina

Beitrag von kirin27 21.05.10 - 22:33 Uhr

also ich versteh deine verärgerung, das ist ganz klar, aber dein chef hat ja schon eingelenkt und es hört sich nicht so an als würde er sich sperren!
ein einschreiben mit rückschein mit einer frist sollte genügen!
sofort zum arbeitsgericht würde ich nicht!

wir haben grad ein ähnliches problem!
mein mann hat sein gehalt auch nie pünktlich bekommen und sich mittlerweile gott sei dank was anderes gesucht und jetzt kommt gleich garnichts mehr dann mit nachdruck ein halbes gehalt und jetzt arbeitet er schon 5 wochen beim neuen brötchengeber und uns fehlen noch eineinhalb gehälter!
so ein mist scheint neuer arbeitgeber sport zu sein!?

Beitrag von engel2405 22.05.10 - 07:11 Uhr

Hallo Kirin,

mein AG ist ein totaler Chaot. Ich konnte mir denken, dass da noch irgendetwas schief läuft ... Und er redet sich einfach raus und hofft, dass man ihm glaubt. Er wird es schlichtweg verschlampt haben sich zu informieren und will mir nun erzählen, dass die KK Schuld hat. Ich glaube, er wird die Zahlung gestern gleich veranlasst haben oder tut dies spätestens am Dienstag und wird mir dann weismachen wollen, dass er "mal so richtig Druck" bei der KK gemacht hat. Er klang ziemlich überrascht, als ich ihn anrief ...

Mein Freund meint, ich soll jetzt jeden Tag anrufen. Aber das bringt doch auch nichts. Wie soll ich mich denn jetzt weiter verhalten? Mein AG will sich wohl am Dienstag nochmal melden oder ich soll mich melden, wenn das Geld da ist. *?* Habs nicht so genau verstanden ... #augen

LG Ina