So Ein Schlafraubende Angewohnheit!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von deisa 21.05.10 - 15:06 Uhr

Huhu Mädels...
Meine Maus ist mittlerweile 16 Monate und seit paar Wochen hat sie eine richtige Schlafraubende Angewohnheit...
Sie kommt Nachts, etwa so gegen 23.oo Uhr das erstemal und will was trinken...Ist ja eigentlich auch kein Problem, schließlich wach ich auch mal nachts auf und hab Durst...
Aber bei ihr ist es dann etwa alle 1-2 Stunden wo sie was trinken will...Leider hab ich den Fehler gemacht, und ihr mal ein Saft angeboten, wovon sie auch nicht mehr loskommt...Das kann ja gut sein, dass durch die Süße des Saftes sie Nachts mehr durst bekommt...aber leider verweigert sie strikt Tee oä....Ihr glaubt gar net wie anstrengend das sein kann...Vorallem wenn man nebeneinen noch einen Partner liegen hat, der in einer nervigen Frequenz ständig Holz sägt...Da ich eh sehr sehr lange brauche bis ich in den Schlaf komme, könnt ihr euch ja vorstellen wie kurz die Nächte sind...Habt ihr vielleicht einen Tipp wie ich das mit meiner Maus ändern kann???
Musste das einfach mal loswerden, vielleicht gehts ja anderen auch so...

Schönes WE wünscht Isa Mit Zoé Alina ;-)

Beitrag von agrokate 21.05.10 - 15:13 Uhr

Hallo Isa,

Du bist nicht alleine-Kira Noelle ZOE #verliebt, wacht nachts auch öfters auf und ruft "Wasser!".
Obwohl es in ihrem Bett steht, hat sie die Pascha-Angewohnheit, daß ich ihr das Getränk reichen darf:-[.
Mit Schnuller sieht es nicht anders aus-sie findet ihn selbst einfach nicht, auch wenn er genau neben ihrer Nase liegt;-)!
Ich kann aber relativ schnell wieder einschlafen, daher stört es mich nicht soo sehr (mein Körper hat sich schon daran gewöhnt, im Halbschlaf zu agieren:-p)!
Säfte würde ich Deiner Maus aber keine mehr nachts geben-verdünne sie immer mehr mit Wasser!

GLG und gutes Gelingen!
agrokate!

Beitrag von babylove05 21.05.10 - 16:41 Uhr

Hallo

Lol musst gerade Lachen

-Mit Schnuller sieht es nicht anders aus-sie findet ihn selbst einfach nicht, auch wenn er genau neben ihrer Nase liegt-

Meine ruft nach mir und gibt mir sein Schnuller damit ich ihm den wieder in den Mund steck #schock... ohman aber wenn ich dann eh schon aufgestanden bin mach ich das natürlich und leg ihn hin und deck ihm zu..

Ab und an wart ich aber jetz erst ab wie lang er ruft... manchmal schafft er es auch alleine sich wieder hinzulegen und Schnuller rein...

Lg Martina

Beitrag von biene81 21.05.10 - 16:49 Uhr

Ich weiss zwar nicht wie DU auf die bescheidene Idee gekommen bist Deiner Tochter nachts Saft zu geben, aber das solltest Du ganz schnell abstellen.
Nicht nur, dass sie davon noch mehr Durst bekommt, nein, Du machst ihr damit auch die Zaehne kaputt und das sollte als Mutter Grund genug sein, den Saft zu verweigern.
Biete ihr Wasser an. Wenn sie Durst hat, wird sie es trinken. Wenn nicht, hat sie keinen Durst.
Warscheinlich hast Du dann ein paar Naechte Krawall, aber das ist besser, als ein Kind mit Karies.
Und irgendwie bist Du ja auch selbst dran Schuld ;-)

LG

Biene

Beitrag von lumani 21.05.10 - 17:24 Uhr

Hi

Wir hatten das selber Problem nur mit Milch (allerdings war meine Tochter schon ca. 2 Jahre alt)

Wir haben sie dann ausgetrickst und die Milch quasi "ausgeschlichen"...zuerst gab es Milch mit Wasser...dann haben wir die Milchmenge ganz langsam über ca. 2 Wochen reduziert...so dass der unterschied von Nacht zu Nacht echt kaum bemerkbar war...irgendwann war es dann quasi Wasser mit einem Schluck Milch...tja und dann irgendwann echt nur noch Wasser...

Vielleicht kannst du es ja mal so versuchen und deine Tochter lässt sich austricksen

LG

P.S. dir viel Glück...hoffe es klappt...den süßer Saft in der Nacht kann den Zähnen echt richtig schaden

Beitrag von engeldernacht5 21.05.10 - 21:58 Uhr

Hallo!
Mein großer wird nun vier!! Ich hatte oft mit ihm so eine Phase, grade wenn es warm ist im Sommer. Es ist nur schwer es ihnen wieder abzugewöhnen!! Er hat aber nur Wasser bekommen!!

Ich habe ihm dann wenn ich merkte es war nur Gewohnheit nichts mehr gegeben!! Nach ein zwei Nächten. War dann ruhe!!!
Kostet die nächte allerdings auch Nerven!!

Mein kleiner ist fast 9 Monate alt! Der trinkt tagsüber so gut wie nichts. Deshalb war es uns egal das er nachts einmal gekommen ist und dann Milch getrunken hat!! Weil wir froh waren, das er was trinkt!!
Der Kinderarzt meinte wir sollten ihm nachts nur Wasser geben, da er sich nicht vorstellen kann das ein Kind verdursten würde!!
Wir haben das dann auch mit immer einen Löffel weniger Pulver probiert!! Aber das führt auf dauer auch nicht zum Erfolg!!
Wir haben ihn dann einmal nachts nichts gegeben und schreien lassen!! War hart!! Für uns beide!! Aber seit dem schläft er durch!! Er trinkt jetzt morgens und vorm schlafen eine Flasche Milch!! Tagsüber leider immer noch nicht!! Oder es sind Ausnahmen!!

Bei meinem gr0ßen hatte ich es damals auch so gemacht und bin nur so zum Erfolg gekommen!! Alles andere hat nichts gebracht!! Schnuller geben usw.!! Bei ihm waren es glaube ich damals 3 Nächte!!!

Auch wenn es für einige nicht nachvollziehbar ist, das Kind schreien zu lassen und nichts zu machen!!
Wir müssen auch mal an uns denken!!! Welche Mutter hält es aus nachts nicht zu schlafen und Tagsüber immer bei der Sache zu bleiben!! Wenn man müde ist tagsüber kann so viel passieren!! Da nehme ich es lieber ein oder zwei Nächte so in kauf!!!

Viel Erfolg

Beitrag von zahnweh 23.05.10 - 01:13 Uhr

Guten Morgen,

darf ich fragen, wie lange das schon so ist?
Manchmal ist das auch eine Phase.

Meine hatte immer wieder so Phasen, in denen sie nachts was trinken wollte. In dem Alter war es nachts noch stillen (nach ein paar Tagen oder mit dem nächsten Zahn oder in wieder kühleren Nächten oder nach Infekt-wegbrüten... war's wieder vorbei).
In manchen Nächten rief sie um 1 Uhr "Sassa" (Wasser) um 3 Uhr "Sassa" als ich um 5 Uhr gleich mit Wasser da stand, wollte sie stillen... nein, das war kein Austesten sondern Durst und Zahnen und sie war noch im Halbschlaf. Nach ein paar Tagen war's wieder gut.

In dem Alter kommt manchmal auch die Unsicherheit dazu, dass Mama ja eine eigene Person ist, also auch weggehen könnte. Da ist dann eben auch die Erleichterung dabei, wenn Mama kommt ;-)

Kurz gesagt, kennen wir auch und verging auch wieder.

Ansonsten, das mit dem Saft würd ich in der Tat wieder abgewöhnen. Nicht in einer Nacht, das stresst euch nur beide noch mehr. Eher mit dem jede Nacht mehr Wasser, weniger Saft.
Bis dahin (ein paar Tage) merkst du ja schon auch, ob sie wieder besser schläft, ob der mehr Durst nach Saftgeschmack nachgelassen hat oder ob sie wirklich Durst hat.

Weiterer Tipp, fühl auch jedesmal kurz ihren Nacken. Manchmal schwitzt meine nachts obwohl Zimmer kühl, nicht zu warm eingepackt. Meine bewegt sich erst fast gar nicht, dann ganz viel, dann wieder wenig pro Nacht. Und manchmal ist sie auch ganz kühl. In beiden Fällen neigt sie eher dazu Durst zu bekommen, als wenn nicht.

Meistens schläft sie ihre 10 Stunden am Stück. Wenn nicht grade Zähne oder Infekt am wegbrüten ist.