wieviel abpumpen pro Mahlzeit?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sophia44 21.05.10 - 15:11 Uhr

Hallo,

ich habe mir jetzt eine Milchpumpe zugelegt, damit Papa auch mal abends füttern kann, vor allem wenn ich zur Gymnastik gehe und ausserdem gehe ich im spätsommer wieder halbtags arbeiten, da muss papa dann auch morgens füttern. jetzt stehe ich da mit meiner pumpe und habe keine ahnung, welche portionsgrößen ich abfüllen soll und wieviel man so pro mahlzeit braucht? ich sehe ja nicht, wieviel der kleine jedesmal von der brust trinkt. also am anfang habe ich auch z.t. abpumpen müssen, da hat er pro mahlzeit so 70-100 ml getrunken. da war er aber auch erst zwei wochen alt. jetzt ist er 3,5 monate und im sommer ja dann so 7 monate. die gefrierbeutel sind so für 150 ml ausgelegt, soll ich die vollmachen oder lieber so 75 ml portionen abfüllen, so dass man zur not eben zwei auftaut und nicht zuviel reste wegschütten muss? das pumpen ist ja schon arbeit und soviel milch über habe ich glaube ich nicht, dass ich jedes mal 20 ml oder so wegkippen will (das augetaute muss man ja wegkippen).

wie macht ihr das denn mit der menge??

lg und danke für eure Hilfe!
sophia

Beitrag von annimatrix 21.05.10 - 15:24 Uhr

Hallo,

meine Hebamme hat mir den Tipp gegeben die Milch in diesen Eiswürfelbeuteln einzufrieren, dann kann man die Menge später besser portionieren. Wieviel ml in einem "Eiswürfel" sind weiß ich nicht, aber das sollte ja rauszukriegen sein.

Beitrag von sophia44 21.05.10 - 15:27 Uhr

das ist ja ne klasse idee, vielen dank, werde ich ausprobieren!

lg
sophia

Beitrag von gigizwerg 21.05.10 - 16:09 Uhr

Hallo Sophia,

das ist eine gute Frage, die stelle ich mir derzeit auch gerade. Wie und wann pumps du ab? Ich habe gestern Abend abgepumpt, weil der Kleine nach 4Min. an einer Seite total tief eingeschlafen ist und mein Bauchgefühl gesagt hat das er min. zwei Stunden noch schläft, so war es dann auch (3 1/2 hat er sogat geschlafen) ich hatte dann also wieder genug Milch für ihn.

Aber wie machst du das, pumpst du nach jedem stillen noch etwas? Oder so zwischendurch? Gibt es irgendwo so etwas wie eine Anleitung dafür?

Lieben Gruß
gigizwerg

Beitrag von sophia44 21.05.10 - 20:04 Uhr

tja, gute frage ich hab noch gar nicht so richtig angefangen mit dem abpumpen, frage mich jetzt auch, wann ich es machen soll. abends wenn er schläft wäre am besten, da weiss ich dann, dass er so 5-8h nix mehr will. tagsüber habe ich auch sorge, dass ich ihm was wegnehme. aber abends hat man ja nicht mehr so viel milch, morgens läuft es wesentlich besser. werde mal versuchen, wie es abends so klappt, sonst denke ich werde ich nach dem stillen das abpumpen, was er nicht getrunken hat (hoffentlich ist dann da noch was). habe auch überlegt, dass ich, wenn ich dann arbeite, immer vormittags im Büro pumpe, wenn der papa zuhause füttert (müsste dann eben immer einen Tag Vorsprung haben) - aber die elektrische Pumpe die ich habe macht so einen Lärm, das geht im Büro gar nicht, wüsste wirklich nicht wo...

heute habe ich nachmittags, als er seinen mittagsschlaf gemacht hat, nur so 75ml schnell abgepumpt, er ist danach trotzdem satt geworden und ich werde eben jetzt schon anfangen mit pumpen und viele kleine Portionen einfrieren, dann hab ich dann bis zum Sommer erstmal was zusammen.

ich denke das wird man einfach ausprobieren müssen, deshalb fange ich jetzt schon an, obwohl ich es eigentlich noch nicht so dringend müsste.

Würde mich interessieren, wie es bei dir weiter geht :-)
LG
sophia

Beitrag von leseratte.0232 21.05.10 - 21:59 Uhr

#schockSo viel hat Deine Maus schon am Anfang getrunken???Meine Kleine ist 80 Wochen alt und trinkt (wenn Papa die abgepumpte Milch gibt) gerade mal 60-70 ml!!!#schmollDeswegen ist sie auch so ein Hungerhaken.Mit 6 Wochenwog sie 3200 gr, bei Ihrer Geburt 3100 gr.Ich weiß es ist normal das dieLütten erst mal abnehmen und durch Ihre hohen Billirubinwerte hat sie viel geschlafen und wenig gegessen (außerdem sagt der Doc das ist schon o.k.),trotzdem ist es fürmich befremdlich nach so einem Oschi wie meine Große Püppiwar (4150gr).Unsere Große hat zwischen U2 und U3 ganze 750gr zugenommen#schock und die Lütte dagegen bei der U2 -100 gr.#schmoll


LG
leseratte

Beitrag von waffelchen 22.05.10 - 09:50 Uhr

Ich hab für Jonathan (auch 3,5 Monate) eine "Testflasche" gemacht.
Ich hatte 130ml abgepumpt und hab ihm die gegeben und geschaut ob er die schafft oder sogar noch Hunger hat. Nach den 130ml hat er nochmal gut 5 Minuten an der Brust getrunken, demnach hab ich jetzt 180ml Portionen eingefroren, das wird dann sicherlich reichen.