Hallo Liebe Leute

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mela05 21.05.10 - 15:36 Uhr

Ich versuche mal unser Problem in der Nachbarschaft zu schildern und hoffe ihr könntet uns vielleicht einen Rat oder Tipp geben.

Ich wohne in einem Doppelhaus mit insgesamt 12 Mietparteien.
Unter uns wohnen auch viele junge Familien mit Kinder aber leider Gottes auch einige Senioren #aerger

Die Senioren regen sich mal immer wieder auf, das die das Lachen und Schreien der Kinder nicht ertragen können und beschweren sich ständig beim Vermieter.

Der Vermieter allerdings hat uns gesagt, das die Kinder auf der Wiese hinterm Haus ruhig spielen dürfen allerdings nur nicht mit Gegenständen, die das Haus oder den Garten beschädigen könnten.
Deshalb hat meine Schwester ihrem Kleinen (ist 8 Jahre alt) einen Softball gekauft, damit er damit spielen kann. Was soll sie denn machen, der Kleine liebt nun mal Fussball und verbieten kann man einem Kind doch nichts.

Nun ja, jetzt beschweren sich die Senioren weiterhin, beleidigen meine Schwester sie würde absichtlich ihren Kleinen triezen das er hinterm Haus spielt und das sie absichtlich dem Kleinen sagt er solle so viele Freunde wie möglich mitbringen. Ist aber alles nicht wahr.
Erstens, wohnen bei uns nun mal viele Kinder uns die Kinder sind alle miteinander befreundet und
zweitens ist es doch besser wenn die Kinder zusammen draussen ihre Freizeit verbringen, als das jeder von denen sich in der Wohnung versteckt und PC WII oder weiß der Geier noch was spielt.
Und dann sagt der gute deutsche Staat die Kinder würden von dem ganzen PC verblöden weil sie nicht an der frischen Luft sind #augen.

Jetzt kommt aber die Oberhärte.
Hinter unserem Haus auf der Seite haben wir einen Parkplatz wo wir eben unsere Autos parken - klar wo denn sonst.
Vorgestern stand meine Schwester genau neben dieser Seniorin auf dem Parkplatz. Meine Sis wollte einkaufen fahren und musste natürlich in ihr Auto rein. Da kommt diese Seniorin angedackelt hält meine Sis fest und schreit sie, sie hätte ihr Auto absichtlich mit der Tür angerempelt. An dem Auto der Seniorin war wohl Farbe dran, und sie ist sich ganz sicher das es meine Schwester war.


Kann aber überhaupt nicht sein, weil diese alte "nette" Dame erst später sich mit ihrem blöden Auto neben meiner Schwester hingestellt hat.
Jetzt hat sie sogar die Polizei verständigt und geht felsenfest überzeugt davon aus das sie es war, und wenn sie es nicht gewesen war dann war es ihr Sohn. Angeblich würde meine Schwester das absichtlich jetzt alles machen nur damit die "alte" Dame nicht mehr ihre Ruhe hat.

Der Vermieter (ist eine Wohnungsgesellschaft) möchte sich nicht mehr darüber äussern und sagt man sollte das unter sich klären.

Aber wenn die alte so weiter mit dem psychischen Druck macht, macht das Leben ja auch keinen Spass mehr.

Laut ihrer Aussage spielen die Kinder absichtlich hinterm Haus und die sollen ja ins Haus und nicht draussen sein #augen.
Wir haben nun mal eine große Wiese und der Vermieter hat ja ausdrücklich gesagt das diese Wiese extra für Kinder dagelassen wurde weil wir eben in einer Strasse wohnen wo es viele Kinder gibt.

Meint ihr man könnte das Jugendamt einschalten?
Denn gedroht hat diese alte Frau den Kindern ja auch das wenn sie weiterspielen, sie sie mit heißem Wasser oder mit Steinen beschmeissen wird. Und soooo alt ist sie jetzt auch nicht das man denken würde die ist reif fürs Altersheim oder so - grad mal knapp 63 oder 64 Jahre alt.

Was kann man denn noch machen damit die Frau damit aufhört.
Denn der Kleine hat schon richtig Angst nach draussen zu gehen wenn die Frau ihn wieder mit allem möglichen beschimpft und droht.

#danke euch schon mal im voraus.

LG
Mela

Beitrag von josili0208 21.05.10 - 16:00 Uhr

Und was soll da das Jugendamt jetzt genau unternehmen? #kratz#rofl

Beitrag von mela05 21.05.10 - 16:05 Uhr

Wenn ich es wissen würde hätte ich doch nicht hier gefragt #aerger

Beitrag von josili0208 21.05.10 - 16:34 Uhr

Das Jugendamt kümmert sich nicht um keifende Rentner ;-)
Redet mit der Frau, ladet sie zu Kaffee und Kuchen ein, seid immer freundlich, das nimmt den Wind aus den Segeln.

Wir hatten im Haus auch so ´ne Keifkuh, nach vielen Monaten freundlich "Guten Tag" und "Kann ich Ihnen mit den Taschen behilflich sein", ist die wie ausgewechselt und freut sich jetzt sogar wenn sie uns sieht :-p

lg jo

Beitrag von ayshe 21.05.10 - 16:58 Uhr

ich habe den eindruck, daß das die einzig funktionierende lösung sein kann.

solche leute sind meist nur verbiestert, verbissen, ungeliebt und einsam.
und dann wird gemotzt, was das zeug hält.

ja, so wie du würde ich es auch mal versuchen.
rechtlich wird es wohl kaum eine wirkliche lösung geben.


vllt können sich die kinder noch mit ein bißchen bastlzeugs oder selbst gepflückten blumen einschleimen ;-)
nee, im ernst jetzt.

manche leute muß man kaufen.

Beitrag von rmwib 21.05.10 - 17:07 Uhr

Ja, mal mit nem halben Kuchen klingeln... ich hatte gebacken und da ist noch sooo viel #schein und immer freundlich lächelnd, hilfsbereit und #winke .

So ging es dann bei uns auch und hier waren die Fronten schon so verhärtet, dass man sich vor Gericht traf #schein

Beitrag von sandee222 21.05.10 - 16:13 Uhr

Ist ja übel!
Aber stimmt schon,wer soll das in die Hand nehmen???
Dafür gibt`s noch kein Amt,und das in Deutschland.;-)
Sorry,mußte grinsen.
Aber das ist ja eigentlich nicht komisch!
(Blöde Alte)
Ich würde ihr sagen,sollte sie WIRKLICH mit Steinen schmeißen oder mit heißem Wasser!!!,gibt`s eine Anzeige wegen (schwerer) Körperverletzung !!!und ob sie sich nicht schämen würde,sie war ja auch mal ein Kind-manche Leute vergessen das leider!
Sag`dem Kleinen,er soll keine Angst vor ihr haben und immer grüßen!;-)
Das nimmt ihr vielleicht noch den Wind aus den Segeln,und ihr könnt ruhigen Gewissens sagen,dass ihr sie nicht provoziert habt.
Das mit dem Auto-Schaden ist Aussage gegen Aussage,glaube ich,da kann sie die Polizei gerne rufen,wenn deine Schwester sich sicher ist,dass sie es nicht war,dann kann die Frau nichts machen.-denke ich jedenfalls.
So,und lasst Euch von dem alten,bösen Zahn nicht das Leben vermiesen,der Vermieter steht hinter Euch,das ist doch die Hauptsache.
Solche Leute gibt`s überall...#tasse#cool

Beitrag von manavgat 21.05.10 - 16:16 Uhr

Gibt es keinen Spielplatz?

Wann spielen die Kinder? Wird die Mittagsruhe eingehalten? Wieviel Meter liegen zwischen der Wiese und den Fenstern der anderen Mieter?

Ich bin keine Rentnerin und krieg die Krise, wenn die Kids hier im Wendehammer Ball spielen, das ist sch...ßlaut und auf dem Balkon kann man dann auch nicht mehr sitzen. Wir haben hier allerdings um die Ecke (100 Meter) einen Spielplatz, so dass es nicht einzusehen ist, dass die Anwohner belästigt werden. Ich spreche freundlich mit den Kindern und mit den Kindern hab ich auch kein Problem, mit den Müttern, die schlicht zu faul sind, ein paar Meter weiter nach ihren Kinder zu sehen, schon.

Spielende Kinder und rücksichtslos kreischende Kinder sind auch 2 Paar Schuhe. Wir haben hier ein paar Rabauken, die die Hauswände vollkritzeln, alle Pflanzen ausreißen, die Autos beschädigen (mit dem Ball! oder dem Hockeyschläger), das ist wirklich eine Plage.

Was euren Autostreit anbelangt: Du weißt es nur vom Hörensagen. Irgendjemand muss ja das Auto der Rentnerin beschädigt haben. Ein Gutachter kann feststellen, wer der Verursacher war.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mela05 21.05.10 - 16:25 Uhr

Einen Spielplatz gibt es hier, leider nicht unmittelbar in der Nähe und die Kiddis wären nicht in Augenhöhe der Eltern, und außerdem sind auf diesem besagten Spielplatz einige Dinge passiert wo ich die Eltern verstehen kann, dass sie sie nicht da hinschicken wollen.

Mittagszeit wird eingehalten, da achtet meine Schwester bei ihrem Sohn jedenfalls sehr darauf. In dieser Zeit macht sie mit ihm Hausaufgaben und übt jeden Tag für die Schule.

Die Wiese ist geschätzter Weise so um die 100 Meter breit so dass sie ja wirklich viel Platz zum Spielen haben und sind damit nicht in unmittelbarer Nähe der Fenster.

Die Kinder sind nicht rücksichtslos kreischend sonder vielmehr durch das Spielen lachen sie und gackern halt ab und zu mal, aber das ist ja normal oder nicht.

Ich wohne ja auch hier und mich stört das Spielen überhaupt nicht, ich bin zwar selber noch jung und kann mich noch sehr an meine spielende Kinderzeit erinnern aber manche Leute vergessen einfach das sie mal selber Kinder waren oder Kinder hatten.

Beitrag von yale 21.05.10 - 16:33 Uhr

Ah ist ja noch schöner.

Wenn die nochmal so eine äußerung bezgl. heißem Wasser und Steinen macht würde ich mal die polizei rufen und sie wegen bedohung anzeigen.

Frechheit,sie waren wohl niemals Kind,haben kein lärm?

Ganz ehrlich die hat nicht mehr alle Latten am Zaun,sie soll mal nachdenken was sie von sich gibt.

Aber das JA wird dir da nicht weiterhelfen.

Versuch es so gut es geht zu Ignorieren,immer freundlich grinsen wenn ihr euch begegnet ein schönen Tag wünschen das ärgert die viel mehr als wenn du immer darauf eingehst.

Anscheinend haben sie langeweile und wissen nichts mit ihrem Renter dasein anzufangen.

Ich hoffe das beste für euch

gruß

yale

Beitrag von frau.mecker 21.05.10 - 18:58 Uhr

was hat das Jugendamt mit Nachbarschaftsstreit, Steinen und heißem Wasser zu tun.
Dafür ist die Polizei zuständig.

mfg

Beitrag von liebelain 21.05.10 - 19:27 Uhr

Hallo Mela,

das größte Problem heutzutage ist meiner Meinung nach die Kommunikationslosigkeit zwischen alt und jung. Wenn Du mit einem (älteren) Nachbarn keinen freundlichen Kontakt pflegst, ist der Ärger wegen Kinderlärms vorprogrammiert.

Kannst Du nicht Dein Kind dazu anregen, einen Blumenstrauß auf der Wiese zu pflücken und ihn der verärgerten Nachbarin zu schenken? Oder Du lädtst sie an einem schönen Nachmittag zu Kaffee und Kuchen auf dem Balkon ein?

Kommunikation verhindert viele Konflikte. Versuch's doh mal so.

LG, liebelain

Beitrag von knutschbacke07 21.05.10 - 19:42 Uhr

*unterschreib* So verfahre ich auch und es klappt einwandfrei. Gegenseitige Rücksichtnahme ist bei einigen wohl ein Fremdwort :-(

Beitrag von unipsycho 21.05.10 - 20:23 Uhr

Da stimme ich auch zu.

Das Problem hier ist, dass der Konflikt gelöst werden muss, sonst wird ein Geschütz nach dem anderen aufgefahren und irgendwann sind alle nur noch am Hassen #aerger

Was ich hier im Moment sehe ist, dass sich beide Parteien absolut im Recht fühlen. Da eine gegenteilige Meinung herrscht fühlen sich auch beide unverständen und werden wütend.
Und jetzt versucht halt jede Partei ihren Willen mit aller Macht durchzusetzen. Die ältere Frau durch Keifen und Drohen und die Familie durch Einschalten von Ämtern.
Also ich seh da keinen großen Unterschied, in der Art und Weise von den Konfliktlösungsansätzen.
Hier fehlt die Kommunikation.

Das mit dem Freundlichen Grüßen und dem Blumenstrauß finde ich zum Beispiel gut.
Klar besteht hier die Gefahr, dass die Frau so wütend auf besagte Familie ist, dass sie die Freundlichkeit als Hohn fehlinterpretiert. Da ist Hartnäckigkeit gefragt. Bloß nicht nach dem ersten Rückschlag aufgeben! Wenn die Fronten so verhärtet sind, ist Fingerspitzengefühl gefragt.
Einer muss hier anfangen. Wenn weiter keiner mit keinem redet, weil dann die übliche Phrase kommt "Wieso soll ICH freundlich zu DER sein??? DIE ist Schuld! DIE hat angefangen!", treten alle auf der Stelle und bewerfen sich zum Schluss mit Wasserstoffbomben.
Einer MUSS den Anfang machen. Und dieser MUSS auch hartnäckig bleiben und versuchen sich in die Situation des anderen zu versetzen.
Ich kann mir schon vorstellen, dass es schwierig ist, sich als Mutter eines lebenslustigen Sohnes in eine ältere Frau hineinzuversetzen, die man nicht mag und die allein lebt.
Es hilft dann nur noch, sich klar zu machen, dass diese Frau in dem Konflikt das selbe Gefühl von Wut und Machtlosigkeit hat, wie man selbst. Den Standpunkt muss man deswegen nicht so unbedingt verstehen ;-)
Ich stell mir immer vor, wie ich mit einem Neonazi diskutieren würde. Wir hätten komplett verschiedene Ansichten, aber doch die selben Gefühle, weil wir den anderen von UNSEREM Standpunkt überzeugen wollen, ohne auf SEINEN einzugehen.

So eine Konfliktlösung funktioniert nicht nach 1 Gespräch bei Kaffee und Kuchen. Evtl besteht hier, zu diesem Zeitpunkt eher die Gefahr, dass Kaffee und Kuchen an der Wand landen... #schock ;-) Das würde ich dann lieber machen, wenn die ältere Frau zurückgrüßt, wenn sie nett gegrüßt wird :-)

Da kann man schon erwarten, dass das 1-2 Jahre dauern kann, bis beide Parteien friedlich nebeneinander leben können...

Beitrag von knutschbacke07 22.05.10 - 14:51 Uhr

Hallo,

es tut immer gut deine Zeilen zu lesen. Gut das es solche bei Urbia.de gibt.

LG
knutschbacke

Beitrag von alpenbaby711 21.05.10 - 19:50 Uhr

Also ich würde mal andere Wege gehen wenn mein Kind bzw ich bedroht werde damit das sie mein Kind mit Steinen beschmeißt oder heißem Wasser begießt. Ich garantiere dir, auch wenn ich ne Anzeige bekäme würde eine alte Frau meinen Sohn ( wenn sie auch noch klar bei verstand ist ) mit heißem Wasser begießen die würde dermaßen büßen das ich hinterher ne Anzeige wegen Tätlichkeit am Hals hätte. Sowas mach ich echt nicht, aber bei sowas stellen sich mir mehr als nur die Nackenhaare auf.
Sowas würde die nur einmal machen dann hätte sie.....
Ela

Beitrag von jessicalovejoy 21.05.10 - 21:05 Uhr

Hallo Mela,

das ist bei uns leider auch so (Wohnungsbaugenossenschaft). Obwohl es extra einen neu angelegten Kinderspielplatz gibt, rufen manche behinderten Arschloch-Nachbarn, die nichts besseres zu tun haben aus ihren behinderten Fenstern raus, dass die Kinder dort nicht spilen sollen, bzw. zu laut seinen oder den Rasen kaputttreten würden oder oder oder.
Weißt du was unsere Lösung ist: Leck-mich-am-Arsch-Mentalität!
Wenns ihnen nicht passt, können sie ja ausziehen.

Beitrag von manavgat 22.05.10 - 10:20 Uhr

Ja stimmt, in Assozialen-Siedlungen ist das die übliche Art miteinander umzugehen.

Komischerweise ist immer der andere das Arschloch.

Gruß

manavgat