Geht die Milch zurück, wenn man Stillhütchen nutzt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von margarita73 21.05.10 - 17:06 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 6 Tage alt und wird gestillt. Da ich ziemlich starken Milcheinschuss hatte, waren meine Brüste sehr prall und meine Kleine bekam sie nicht mehr in den Mund. Eine Nacht lang hatten wir den absoluten Stress, weil sie Hunger hatte, aber nix bekam und ich dann schließlich weinend die Milch ausgestrichen und mit dem Löffel gefüttert hab. War ganz schlimm. Naja, gestern hatte meine Hebi dann die Idee mit den Stillhütchen und siehe da: es klappte wieder wunderbar. Nun meinte sie aber, ich solle versuchen, wieder auf das Hütchen-freie Stillen umzusteigen, weil sonst die Milch zurück gehen könnte#zitter. Sie will aber überhaupt nicht ohne Hütchen, obwohl die Brüste nicht mehr so prall sind. Gibt es hier jmd mit anderen Erfahrungen? Kann man nicht über längere Zeit mit Hütchen stillen? Ich wäre sehr dankbar für Antworten.

LG Sabine

Beitrag von klabauterfrau 21.05.10 - 17:13 Uhr

Huhu,

meine kleine ist heute auch 6 Tage alt #verliebt
Ich hab aufgrund flacher Warzen gleich im Krankenhaus Stillhütchen bekommen und meine Hebi heute morgen gefragt ob ich die immer nehmen könnte und sie meinte ja.
Das mit der Milch habe ich aber auch gelesen.
Keine Ahnung was jetzt besser für dich ist oder wie du es ihr wieder abgewöhnen kannst, aber bei mir klappt es eh nicht ohne.

LG

Beitrag von bird78 21.05.10 - 17:19 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt und ich stille seit dem ersten Tag mit Stillhütchen ununterbrochen. Es klappt super und ich habe auch sehr viel Milch. Maximilian langt zum sattwerden immer nur eine Brust aus.

Mach Dir keine Gedanken. Max hat es im KH auch nicht geschafft an meiner Brust zu trinken. Mit den Hütchen klappte es wunderbar. Ich habe es zwar mal ohne versucht aber er verliert dann immer die Brust.

Wechsle die Hütchen aber alle 6 Wochen komplett aus und koche sie alle Tage in heißen Wasser für 5 Minuten aus. Damit bin ich bisher super gefahren.

Liebe Grüße

Dani mit Maximilian (*15.11.09)

Beitrag von margarita73 21.05.10 - 17:22 Uhr

Ach danke! Das beruhigt mich sehr! #herzlich

Beitrag von alexxis79 21.05.10 - 19:02 Uhr

Hallo!

Ich habe 10,5 Monate voll und dann noch bis zum 14. Monat teilweise gestillt! Und es hat der Maus immer gereicht.

Ich hatte auch flache Warzen und sie bekam sie garnicht gehalten im Mund.
Meine Hebi hat versucht, dass ich es auch ohne schaffe zu stillen,aber das war mir zu stressig, mich und die Maus umzugewöhnen, wo es doch so gut lief. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Also, mache es weiter so, wie es für Dich und Dein Mäuschen am angenehmsten ist.

LG

Beitrag von nana141080 21.05.10 - 19:08 Uhr

Hi,

das ist quatsch was deine Hebi sagt! Die Milch geht dadurch nicht zurück. WIE soll das gehen#kratz

Ich habe 3 Monate mit Hütchen gestillt....dann ging meine Milch zurück, aber nur weil ich PRE zufütterte:-p;-)

Meine Freundin stillte 9 Monate MIT Hütchen.

Du kannst natürlich immer wieder versuchen die Hütchen wegzulassen in dem du erst ansaugen läßt und dann das Hütchen wegnimmst.

Das Problem ist das vielen das zu umständlich ist mit Hütchen und sie dann nciht 6 Monate voll stillen wollen.

VG Nana

Beitrag von sophia44 21.05.10 - 20:11 Uhr

also ich habe die ersten zwei wochen auch mit stillhütchen gestillt, weil meine brustwarzen wohl zu flach waren. das ging ganz gut, aber mein sohn hat wohl sehr viel mühe aufwenden müssen und hat stark abgenommen. ausserdem war bei mir die milch nach ein paar tagen fast weg, weil der reiz einfach zu gerng ist. das hütchen war einfach so eine barriere, das hat nicht geklappt. ohne hütchen ist es jetzt super. es war zwar mühsam, aber wir haben es einfach immer wieder ohne hütchen versucht. ist auch viel prakrtischer als immer dieses hütchen dabei haben zu müssen, sterilisieren musst du es ja auch regelmässig.

lg
sophia

Beitrag von sako2000 21.05.10 - 20:21 Uhr

ich stille jetzt fast 7 Monate voll und ausschliesslich MIT Stillhuetchen und die Milch ist noch nie weggeblieben.
Das sind fuer mich Ammenmaerchen und voelliger Quatsch!

Wenn es fuer Dich und Dein Baby besser ist, dann still MIT Stillhuetchen!

Ach ja, herzl. Glueckwunsch noch zum Baby!

Lg und alles GUte Euch,
Claudia

Beitrag von tina4370 21.05.10 - 21:31 Uhr

Hallo, Sabine!

Auch ich habe zunächst mit Stillhütchen gestillt (stillen müssen - wegen praller Brust und flacher Brustwarzen).
Die Milch ist davon nicht weniger geworden (ich hatte immer reichlich).
Nach 5 Wochen und immer mal wieder ohne Hütchen anlegen hatte meine Maus dann den Dreh raus, auch ohne die Hütchen bei mir zu trinken.

Also: durchhalten und immer wieder anbieten. ;-)

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von sonnenkind09 22.05.10 - 00:08 Uhr

Hallo,

ich habe wegen Flachwarzen die ersten 3 1/2 Monate mit Stillhütchen gestillt und hatte immer mehr als genug Milch. Allerdings mochte ich es nie besonders und habe deshalb immer wieder versucht, meinen Sohn ohne Hütchen anzulegen. Irgendwann, als sein Mündchen größer wurde, konnte er es. Inzwischen ist er über ein Jahr alt und schnappt einfach zu und trinkt.

Gruß, Caro #sonne

Beitrag von ficus 22.05.10 - 03:13 Uhr

Hallo Sabine,
ich musste auch zuerst mit Stillhütchen stillen und hatte reichlich Milch.
Versuch mal, vorher etwas Milch abzupumpen, damit die Brust nicht so voll ist. Einfach nur, damit sie nicht so prall ist und dein Baby besser zugreifen kann. Dann sollte es besser funktionieren. Nur weil du ein wenig vorher abpumpst, geht die Milchproduktion auch nicht zurück oder wird erheblich mehr. Mit der Zeit pendeln sich Angebot und Nachfrage ein und du dürftest das Problem nicht mehr haben.
Wahrscheinlich bezieht sich die Antwort deiner Hebi eher darauf, dass einige Frauen es als sehr umständlich erachten, mit Stillhütchen zu stillen (vor allem zum Anfang) und sich dann dabei unwohl fühlen, das Gefühl haben, das Baby kann nicht richtig trinken sondern nur mit Hilfsmitteln und diese Frauen dann eher zur Flasche greifen - was dann natürlich dazu führt, dass die Milchproduktion zurückgeht. Anders kann ich mir die Antwort deiner Hebi nicht vorstellen.
Aber einen direkten Zusammenhang zwischen Stillhütchen und weniger Milch gibt es nicht. Die Milch wird immer entsprechend der Nachfrage produziert.
LG und eine schöne Stillzeit
ficus