Danke!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von wolke2007 21.05.10 - 18:53 Uhr

für Eure aufbauenden Worte!

Ich kann das alles jetzt einfach nicht weiter an mich ran lassen. Am Dienstag ist ja der Geburtstag meines Sohnes, da kommen seine Freunde und den Rest der Familie. Ich muss mich jetzt erstmal darauf konzentrieren.

Ich weiß, dass ich die Trauer zulassen sollte, aber ich kann es jetzt nicht.

Danke nochmal!





Beitrag von nienoma 21.05.10 - 20:11 Uhr

hallo wolke,

einen kleinen blumenstrauss für deinen sohn...#blume#blume#blume

ich kann das gut nachvollziehen. meine tochter hatte letztes jahr am 1. mai auch eine totgeburt und am 14. mai hatte ihre tochter ihren 4. geburtstag.
auch sie hat versucht, ihr diesen tag so schön wie möglich zu gestalten. so nach dem motto:
die erinnerung gehört den toten und die zukunft den lebenden.

auch darf man die wirkung des schocks nicht vergessen. dieser hält oft noch monate her, denn das ganze ausmass kann man gar nicht auf einmal erfassen und schon gar nicht verarbeiten.
meine tochter und auch wir haben versucht, die "grosse" ganz behutsam in die trauerarbeit mit einzubeziehen. denn wenn sie auch noch sehr jung sind, so wie dein sohn, der ja erst 3 jahre ist, merken sie doch die trauer und den schmerz der eltern.
und vielleicht kannst du ihm ja in kindlichen worten erklären, warum du manchmal sehr traurig bist, aber dennoch sehr glücklich, dass er bei euch ist und ich finde deine einstellung auch richtig, zu versuchen ihm den geburtstag schön zu gestalten. ich kenne eine mutter, die ihr lebendes kind mit ihrer trauer um das tote kind fast in den abgrund getrieben hat.
das wiederum sollte nicht passieren.
also stimmt es schon, wenn schon ein kind da ist, dass man sich ab und zu mal "zusammenreissen" muss.
doch auszeiten brauchst du auf jeden fall. vielleicht kann dann jemand aus der familie mal ab und zu den kleinen betreuen, und wenn es auch nur für 20 minuten ist. in der zeit kannst du dann deiner trauer freien lauf lassen, denn raus muss die trauer sonst explodierst du irgendwann wie ein vulkan. also versuch sie in etappen raus zu lassen aber dann wirklich so wie sie kommt und lass alle facetten zu: wut, schmerz, verzweiflung ...
ich wünsche dir für die kommende zeit viel kraft und vor allem liebe menschen die dich unterstützen.

glg oma