Erzieherin hat mein Kind wohl grob angefasst, mal eure Meinungen!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nudelmaus27 21.05.10 - 19:23 Uhr

Hallo Ihr!

Meine bald 4jährige Tochter ist ein anstrengendes Kind, welches momentan gerade beim Schlafen einen echt zur Weißglut bringen kann.

Sie geht in die Kita von 9-15 Uhr und verbringt dort natürlich auch die Mittagsschlafzeit. Die Kinder in der Gruppe (alle zwischen 3-4 Jahre) müssen nicht schlafen aber sollen sich hinlegen und wenigstens ruhig sein. Das finde ich ansich auch okay. Meine Tochter ist leider so, dass sie nichts vom Schlafen hält und sich meistens ruhig verhält aber einmal pro Woche im Schnitt kommen schon Klagen, dass sie sich hin- und her wälzt, singt oder sogar versucht andere zu wecken, was natürlich nicht geht.

Heute nun habe ich sie abgeholt und fragte die Erzieherin noch ob alles okay gewesen ist. Sie meinte sie hätte sich wieder schwer getan mit Mittagsschlaf aber dann als sie sie halbwegs beruhigt hatte, ist sie doch noch weggenickt. Muss dazu sagen, die Kleine ist heute den ganzen Tag schon wieder extrem bockig drauf gewesen.

Jedenfalls habe ich sie dann daheim umgezogen und da ist mir sofort ein Kratzer am Unterarm aufgefallen. Ich fragte sie woher sie den hat und sie meinte, es wäre die ..... (ihre Erzieherin) gewesen. Ich traue ihr das eigentlich nicht zu und habe gesagt, dass sie das doch bestimmt nicht war aber meine Tochter meinte doch sie war es.

Zur Beurteilung der Sache habe ich mal ein Foto davon in meine VK, Titel "Kita-Kratzer" gestellt. Sieht schon aus wie ein Kratzer mit Fingernagelabdruck, finde ich.

Habe sie dann heute Abend beim Abendessen nochmal gelöchert und sie meinte, sie hätte rumgebockt und die Erzieherin hätte sie festgehalten und dabei wäre es passiert. Auch habe ich gefragt ob sie das der Erzieherin gesagt hat, dass es weh tat. Sie meinte nein. Aber ihr tat es weh und sie hat ihren Schlafteddy draufgedrückt und trotzdem ging es nicht weg #schmoll.

Nun bin ich schon bissel schockiert, wieder mal pünktlich vorm langen Wochenende und frage mich ob ich die Sache einfach beobachte (habe meiner Tochter auch gesagt, sie muss mir sowas gleich sagen und nicht erst zu Hause) oder ob ich das Dienstag nochmal anspreche, wobei es dann wohl fast weggeheilt ist. Auch bin ich mir nicht sicher ob die Erzieherin es wirklich war oder meine Tochter schwindelt. Bzw. es die Erzieherin garnicht mitbekommen hat?!

Was meint ihr soll ich machen?

Sorry ist doch bissel länger geworden,
schönen Abend, Nudelmaus

Beitrag von nana141080 21.05.10 - 19:34 Uhr

Hi,

der "Kratzer" ist kein Kratzer sondern eine Wunde.

Ich würde das Foto ausdrucken und damit am Dienstag zur Erzieherin gehen und ihr alles erzählen.
Sollte sie es gewesen sein (wobei sie es vermutlich abstreiten wird?!), würde ich sofort zur Leitung durchgehen und dann Anzeige erstatten.

ABER, frag erstmal nach.

VG Nana

Beitrag von nudelmaus27 21.05.10 - 19:40 Uhr

Hmm naja so wie es meine Tochter mit ihren fast 4 beschrieben hat, hat sie die Erzieherin wohl festgehalten (als sie auf der Matratze lag) und sie hat sich versucht rauszuwinden und dabei ist es vermutlich passiert.

Ach menno....#schmoll

Beitrag von schnabel2009 21.05.10 - 20:05 Uhr

Meine Güte, was sind das denn für Methoden #augen
Ein Kind auf die Matraze drücken mit Gewalt, das geht überhaupt nicht!
Arme Maus!!!

LG schnabel

Beitrag von braut2 21.05.10 - 20:46 Uhr

Nunja, ich stelle es mir schon schwer vor, wenn ein Kind so gar nicht Ruhe geben will und die anderen stört. Dann versucht man natürlich das Kind irgendwie zur "Ruhe" zu bringen, u.a. auch mit Festhalten.
Das geht natürlich nicht.
Aber noch weniger geht es, 4-jährige Kinder in einen Schlafraum zu stecken und von ihnen verlangen, daß sie schlafen oder sich "ausruhen". Was heißt denn "sich ausruhen"? Warum lässt man denn die Kinder, die sich "nicht ausruhen" wollen, nicht einfach in einer seperaten Gruppe spielen? Nicht laut, aber immerhin müssen sie nicht auf ner Matratze liegen #augen
Ich finde das doof. Bei uns gibt es das gottseidank nicht.

Ich würde die Erzieherin drauf ansprechen. Kann schon sein, daß sie Deine Tochter festgehalten hat, mehr als es sein sollte. Aber ich kann mir nicht vorstellen,daß sie ihr extra wehgetan haben sollte. Aber da kennst Du die Erzieherin ja besser als ich ;-)

Alles Gute

Beitrag von knutschbacke07 21.05.10 - 20:03 Uhr

Hallo,

ich denke mal, dass es in Handgemenge passiert ist. Frauen haben ja bekanntlich lange, spitze Fingernägeln ;-) Du schreibst ja selber das deine Tochter anstrengend ist. Am besten besprichst du es persönlich am Dienstag mit deiner Erzieherin. Ist besser so.

LG
knutschbacke

Beitrag von schnabel2009 21.05.10 - 20:03 Uhr

Huhu,

1. finde ich die Regelung mit dem Mittagsschlaf blöd! Meine Söhne haben ab 18 M keinen Mittagsschlaf mehr gehalten und sie hätten wahrscheinlich auch mindestens gesungen und sich gewälzt, wahrscheinlich wären sie überhaupt nicht liegen geblieben.

2. würde ich die Sache auf jeden Fall ansprechen, die Erz. muss sich bei Deiner Tochter entschuldigen, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht absichtlich gemacht hat.

3. glaube bitte Deinem Kind und stelle ihre Aussage nicht sofort in Frage. Das ist ganz wichtig!

LG schnabel

Beitrag von deinemudder 22.05.10 - 08:54 Uhr

"3. glaube bitte Deinem Kind und stelle ihre Aussage nicht sofort in Frage. Das ist ganz wichtig!"

Nein! Ich halte das für ganz gefährlichen neumodischen kram, seinem kind von vornherein immer alles "zu glauben" und entsprechend zu agieren. Es geht nicht darum, dass kinder "immer lügen" (sie tun es übrigens dennoch oft - das ist deren job), aber sie können einfach handlungsabläufe nicht realtitätsgetreu widergeben.
Vielleicht meinst du, man soll dem kind die eigene glaubwürdigkeit nicht absprechen - damit hättest du wohl recht. Aber einem kindergartenkind ohne den hauch eines zweifels die manchmal abstrusen geschichten "glauben", nein, das ist falsch.

Grüße
Alex

Beitrag von schnabel2009 22.05.10 - 09:57 Uhr

Da bin ich anderer Meinung. Kinder geben sicherlich mal eine Geschichte falsch wieder--aber dass es deren Job ist zu lügen halte ich für eine unsinnige Aussage.
Wenn mir meine Kinder etwas erzählen zweifel ich nicht offen deren Wahrheitsgehalt an--wenn ich Zweifel habe oder die Geschichte wie in dem genannten Fall eine gewisse Tragweite hat, dann spreche ich mit den anderen Beteiligten und mache mir ein Bild.

LG schnabel

Beitrag von deinemudder 22.05.10 - 11:00 Uhr

"dass es deren Job ist zu lügen halte ich für eine unsinnige Aussage. "

Ach, echt?

"Wenn mir meine Kinder etwas erzählen zweifel ich nicht offen deren Wahrheitsgehalt an"

Richtig. Du hast also die gleiche meinung wie ich. Nur dass du ironiebefreit bist, siehe oben ;-)

Ich finde es recht unerquicklich, wie einige mütter hier aus ihren kindern opfer konstruieren, die natürlich niiiiiemals lügen, übertreiben oder die wahrheit falsch wiedergeben würden. Kleine erwachsene, die auch so behandelt werden sollen. Insgesamt finde ich, dass kleine und (jaja!) derart unbedeutende un- und vorfälle viel zu wichtig genommen werden. Dinge passieren - wir sind alle nur menschen.

Grüße
Alex

Beitrag von schnabel2009 22.05.10 - 11:57 Uhr

Da sind wir halt unterschiedlicher Meinung, ist ja auch OK. Dazu ist ein Forum da.
Im übrigen sollte man in einem Forum auf Ironie verzichten, die kommt idR nur bei einem Gegenüber an, der Dich und Deine Art zu schreiben kennt.

LG schnabel

Beitrag von deinemudder 22.05.10 - 14:38 Uhr

"Im übrigen sollte man in einem Forum auf Ironie verzichten, die kommt idR nur bei einem Gegenüber an, der Dich und Deine Art zu schreiben kennt. "

Ich denke, dass selbst ein unterdurchschnittlich intelligenter mensch versteht, dass eine aussage wie "kleine kinder lügen oft, denn das ist deren job" nicht ernstgemeint sein *kann*. Im übrigen entscheide ich ganz für mich allein, wie ich in einem forum schreiben *sollte*. ;-)

Grüße
Alex
amüsiert

Beitrag von hummelinchen 22.05.10 - 16:30 Uhr

Zitat:
2. würde ich die Sache auf jeden Fall ansprechen, die Erz. muss sich bei Deiner Tochter entschuldigen, auch wenn sie es wahrscheinlich nicht absichtlich gemacht hat.

ansonsten was... hä? auspeitschen??? #kratz

Wenn ich einem Kind irgendwas "getan" habe, binich mir nicht zu schade, mich dafür auch zu entschuldigen. Ich bin authentisch, denn dann lernen die Kids das auch.
Ich würde zu dem Mädel sagen: Zeig mal den Ratscher. Stimmt, der hat bestimmt weh getan. Das tut mir sehr leid. Ich pass besser auf dich auf...

so wie du das schreibst, hört sich das wie ne Drohung an...

warum....

Beitrag von ninamama08 21.05.10 - 20:21 Uhr

Hallo Nudelmaus!
Also ich bin Kindergärtnerin und hab solche Kratzer schon oft gesehen. Das passiert Eltern auch oft, vor allem wenn sie so lange Plastiknägel haben. Manchmal nicht mal in Gemenge oder wenn das Kind bockt. Einmal wollte eine Mama ihr stolperndes Kind auffangen und hat es dann richtig schlimm im Gesicht erwischt.
Also meine Meinung: Ja, das sieht sehr nach Fingernagel aus, aber das kann passieren. Was ich ganz wichtig finde wäre, dass du vor deiner Tochter nicht zeigst wie sehr es dich beschäftigt. Ansonsten könnte sie sich das mal zu Nutzen machen.
Und wenn es dich beschäftigt frag einfach mal nach, wenn möglich ohne deine Tochter.
L.G. ninamama (die genau wegen solchen Dingen keine langen Fingernägel hat;-))

Beitrag von cherry-habel 21.05.10 - 20:31 Uhr

Sowas ist bei uns noch nicht passiert, aber ich an deiner stelle würde zur Kitaleitung gehen und eine schrieftliche beschwerde mchen.
wenn das nichts hilft geh zur Kitastelle bei der Stad

Beitrag von hummelinchen 22.05.10 - 16:33 Uhr

Es tut mir leid, der liebe Gott gab mir einen Haufen Ehrlichkeit mit. #schein
Solche Elternteile wie du eine bist, wünscht sich jede Kitaleitung, ehrlich... #cool
Da ist dann ja immer was los....
Ob das allerdings förderlich ist, wage ich zu bezweifeln... #augen

Beitrag von anyca 21.05.10 - 20:40 Uhr

Ich finde die Mittagschlafregelung total unsinng, so fordert man Streß doch heraus! Meine hat mit drei keinen Mittagschlaf mehr gehalten.

Beitrag von herbstlos1976 22.05.10 - 07:39 Uhr

Wieso ist es unsinnig, Kindern beizubringen, sich mittags eine halbe Stunde hinzulegen und etwas ruhiges zu machen?
Meine Kinder sind mittags zu Hause und trotzdem machen sie eine halbe Stunde Mittagspause, sie hören eine Kasette, schauen sich Bücher an oder machen ein Puzzle.
Ich finde es wichtig, dass Kinder sich auch mal ne halbe Stunde ruhig und allein beschäftigen können, ohne jemanden zu stören. Allein um wider RKaft zu tanken, runter zu kommen vom Toben etc...
Gerade in der Kita wo im Schnitt 20 Kinder oder mehr zusammen spielen, toben, lachen, streiten.... brauchen viele Kinder mal eine Pause vom Toben, sich mit anderen messen... wie sollen manche sensiblen Kinder das denn sonst schaffen, wenn sie von morgens bis zum späten Nachmittag nie für sich sind oder mal Luft holen können? Und es gitb genügend Kinder, die das auch körperlich nicht schaffen.
Und wenn ein Kind keinen Mittagsschlaf mehr macht, schadet es ihm bestimmt nicht, auch mal so zur Ruhe zu kommen.
Ich finde es eine gute Sache, bei uns in der Kita wird das auch mit allen Ganztagskindern gemacht.
Tanja

Beitrag von janamausi 22.05.10 - 11:19 Uhr

Hallo!

Es ist aber ein Unterschied, ob Kinder sich hinlegen müssen oder ob Kinder sich ruhig verhalten müssen und dabei puzzeln etc. können.

So wie es sich herausliest, müssen die Kinder dort im Kiga auf der Matratze ruhig liegen und "Löcher in die Luft starren".

Das hätte meine Tochter in dem Alter auch nicht gemacht!

Bei uns im Kiga können die Kinder im Schlafraum schlafen oder wenn sie es wollen einfach nur ruhig daliegen oder sie können im Gruppenraum ruhig puzzeln etc. und so runter kommen.

Kinder sind so unterschiedlich und nicht jedes Kind braucht zum runterkommen das "ruhig Liegen auf einer Matratze".

LG janamausi

Beitrag von lea03 21.05.10 - 22:06 Uhr

Hi,


hab mir das Foto angeschaut,

:-[ boahr, dass ist ja heftig,

und auch wenn es ungewollt durch die langen french nails passierte, wenn die Erzieherin damit nicht umgehen kann, soll sie die Nägel abschneiden ;-)

Nich umsonst ist es, normalerweise, Krankenschwestern nicht gestattet lange Nägel zu tragen ;-)

vlg
Katrin

Beitrag von kitty1979 21.05.10 - 23:20 Uhr

Hallo!

Also ich würde die Erzieherin auch ganz einfach darauf ansprechen.....klar sieht es schlimm aus, aber ich habe meiner Tochter auch mal aus versehen nen heftigen Kratzer am Kinn "verpasst" - obwohl ich keine künstlichen Nägel habe.

Ich würde es auf jeden Fall abklären. Allerdings ohne die Erzieherin gleich zu beschuldigen.....

Lg Nicole

Beitrag von krumel-hummel 22.05.10 - 06:46 Uhr

Hallo

Die Regelung mit der Mittagsruhe finde ich sehr gut!!! Es gibt Kinder, die selbst mit 5 noch einen Mittagsschlaf brauchen.

Zu dem Kratzer: vielleicht einfach nur ein Versehen? Vielleicht wurde es gar nicht bemerkt? Nicht immer ans schlimmste denken.

Solche Schrammen kommen ab und an vor. Auch ohne künstliche Fingernägel.

Abklären würde ich es in jedem Fall, aber doch eher freundlich und gelassen.

Gruß
Hummel

Beitrag von jeremiaskilian 22.05.10 - 07:21 Uhr

Hi!

Sprech die Erzieherin auf jeden Fall drauf an. Ich denke aber nicht, dass sie das irgendwie absichtlich gemacht hat und wenn dann müsste man eigentlich mehr wie einen Abdruck sehen!

LG

Beitrag von deinemudder 22.05.10 - 09:04 Uhr

Ich finde nicht, dass man da "was machen" muss. Sowas passiert eben. Mir ist das schon etliche male passiert - und ich habe wirklich keine langen fingernägel. Ich habe übrigens auch schon mal aus versehen meinem sohn den arm ausgerenkt, und mein großer sohn (damals vier) lief danach wochenlang rum und erzählte jedem, die mama hätte seinem bruder "absichtlich den arm gebrochen".

Grüße
Alex

Beitrag von schnabel2009 22.05.10 - 09:54 Uhr

Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber vielleicht solltest Du lernen Deine Kräfte besser zu kontrollieren.
Ich halte es nicht für normal, wenn man seine Kinder "etliche Male" mit den Fingernägeln verletzt und ihnen den Arm ausrenkt.
Es sind Kinder!

LG schnabel

  • 1
  • 2