Entbindung mit gebrochenem Steißbein? Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nita77 21.05.10 - 19:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mir in der 20.SSW das Steißbein gebrochen und habe leider noch immer Schmerzen :-(
Hat von Euch jemand bereits mit einem Steißbeinbruch 'spontan' entbunden?
Bei meinem 1. Sohn wurde (nach 3 Tagen Einleitung) eine Notkaiserschnitt gemacht, da er mit 57 cm ziemlich groß war und sich mit der Schulter verhakt hatte.

Ich mache mir im Moment viele Gedanken darüber, da ich leider auch 2 Bandscheibenvorfälle habe und jetzt etwas Angst vor der Geburt habe #zitter

Danke für Eure Erfahrungen!
Liebe Grüße
Nita (33+4)

Beitrag von peg83 21.05.10 - 19:53 Uhr

Also ich habe es mir nach der 1 geburt angebrochen das steißbein, und mein frauenarzt meinte es wird wieder ein Kaiserschnitt auch wegen den angebrochenen steiß und das tut jetzt seit 2 jahren weh.

aber bei mir war es in der 1 SS auch ein notkaiserschnitt weil der keline sich im becken verkeilt hatte.

lg peg

frag am besten den arzt mal

Beitrag von nudelmaus27 21.05.10 - 19:55 Uhr

Hallo!

Also mein Steißbein ist wohl bei der Geburt meiner Tochter gebrochen #schock. Das es gebrochen war steht felsenfest, dachte immer bei einem Skiunfall aber als ich meine jetzige Hebi die Schmerzen nach meiner ersten Geburt beschrieben habe, meinte sie nur, dass sie das nur zu gut kenne (ihr passierte das beim zweiten Kind) und sie mich total versteht.

ABER sie meinte auch es wäre beim zweiten Mal kein Problem, sicherlich kann es wieder passieren aber es kann ja auch allerlei anderes passieren ;-). Ich habe auch Angst ohne Ende, zumal ich die Zeit nach der ersten Geburt als schlimmer empfunden habe von den Schmerzen her als die Geburt ansich. Beim Klo gehen #hicks, weißt schon großes Geschäft, habe ich teilweise vor Schmerzen ins Handtuch gebissen.

Im Nachhinein würde ich sagen, man kann es schon irgendwie aushalten und notfalls helfen dann auch Medikamente. Gips oder so gibt es da leider nicht.

Alles Gute,
Nudelmaus (37. SSW)

Beitrag von jabbysindy 21.05.10 - 20:48 Uhr

Hi Du,

ich hab mir mein Steißbein vor Jahren das erste Mal gebrochen und es waren monatelang höllenschmerzen. Hab das Ganze aber bis zur Geburt meines Sohnes total vergessen... und siehe da... dort hab ich es mir wieder gebrochen. dafür bin ich weder gerissen, noch geschnitten worden. Hatte n paar Wochen Probleme beim Sitzen, aber es war bei weitem nicht mehr so schlimm, als beim ersten Mal. Hatte es jetzt eigentlich wieder vergessen, aber... mmhh jetzt wo Du mich daran erinnerst, denke ich, es wird bei der nächsten Geburt wieder knacks machen. Ich merke übrigens immer mal wieder (bei langem Sitzen, harten Bierbänken etc) dass mir da was wehtut, aber ich lebe schon seit 17 Jahren damit und finde es erträglich. Machen kann man eh nix - leider.

Viel Glück - ich für meinen Teil werde sicherlich mein Steißbein NICHT für einen Kaiserschnitt verantwortlich machen, sondern es ganz normal probieren.

LG jabbysindy mit Ben (4) und ... 14.ssw