Total " high" durch Hustensaft, kennt das noch jemand?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von snutel77 21.05.10 - 20:46 Uhr

Hallo,

war mit meinem Kleinen, 6 Monate, Donnerstag beim Kinderarzt wegen Husten. Da der KiA ein leichtes Pfeifen beim Abhorchen gehört hat, haben wir "Mucospas" Saft bekommen.
Er sagte noch zu mir, dass manche Kinder da ganz schön von aufdrehen.
(Da wurde mir schon leicht mulmig..)

Und was soll ich sagen: Mein Kleiner ist wie auf Drogen, kann ganz schlecht einschlafen, ist mega unruhig und zappelig und aufgedreht, seit er das Zeug bekommt...#zitter

Kennt das noch jemand?
Habe ich bei meinem Ältesten noch nie erlebt, dass ein Hustensaft so eine Nebenwirkung auslösen kann. Aber der hatte auch noch nie o.g. Saft.

Ich würde ihn am liebsten absetzten, aber das darf ich erst, wenn der Husten besser ist.#schwitz
Da heisst es wohl: Augen zu und durch.

LG
Snutel77

Beitrag von koerci 21.05.10 - 20:53 Uhr

So ein Zeug würde ich meiner Maus nicht geben!

Wir hatten bisher immer Prospan Hustenzäpfchen und die sind super.

Gute Besserung!

Beitrag von snutel77 21.05.10 - 21:36 Uhr

Hi,

habe zuvor 5 Tage Prospan Hustensaft gegeben, half leider nicht. Im Gegenteil, der Husten wurde schlimmer.

LG
Snutel77

Beitrag von nana141080 21.05.10 - 20:58 Uhr

Setz den Saft SOFORT ab. Spasmo Mucosolvan ist das schlechteste was man geben kann. Nur weil er ein Pfeifen hört, heißt es noch lange nciht das ein HUSTENSAFT hilft.#aerger Manche Kiä spinnen doch:-[

Viel viel besser sind Quarkwickel und Prospan oder Zwiebelsaft tagsüber und Monapax Saft abends/nachts.

Sollte er wirklich eine Spastik entwickeln (minütliches husten...die ganze Zeit), dann hilft am besten Salbutamol Spray über den AEROCHAMBER und Asthmavowen!!!

Alles Gute
Nana

Beitrag von snutel77 21.05.10 - 21:41 Uhr

Hi,

ist Monapax nicht ein Hustenstiller gegen Hustenreiz? Der Schleim soll doch abgehustet werden, oder nicht?
Prospan habe ich ihm vorher gegeben, der half leider nicht.
Eine Spastik hat er mit Sicherheit noch nicht.
Ich halte aber auch nichts davon, meinem Kind irgenwelche Mittel eigenmächtig zu verabreichen, ich meine, ich weiß doch gar nicht, ob es das richtige Mittel ist?!

Bin jetzt echt verwirrt.

Warum ist das Zeug (Spasmo Mucosolvan) das schlechteste was es gibt?

LG
Snutel77

Beitrag von lissi83 21.05.10 - 21:51 Uhr

Hi!

Hustenstiller ist immer gegen Hustenreiz! Du hast recht, eigentlich sollte der Schleim angehustet werden und wenn man es so betrachtet, ist ein Hustenstiller allein sicher eher Kontraproduktiv! Deshalb empfehelen sich zweierei Hustensäfte! Ein Schleimlösenden z.B. Prospan-das ist Pflanzlich und wirklich gut-für Tagsüber und einen Hustenstiller, für die Abendstunden-das gibt man dann, wenn das Kind ein starken Reizhusten hat und garnicht mehr zur Ruhe kommt! Denn, im liegen ist der Hustenreiz immernoch etwas schlimmer! Das Kind muss ja irgendwann zur Ruhe kommen! Zuviel Husten durch straken reiz ist auch nicht gut!

Warum Mucosolvan schlecht ist? Zu viel Mist drin! Ich mein, schau dir die Nebenwirkungen doch mal an und das was drin ist, liest sich wie der Inhalt eines Chemiebaukastens! Und wenn ein Kind davon so aufgedreht wird, dann kann man sich ja schon vorstellen, dass das was da drin ist, nicht so sehr gut ist!

Gegen einen normalen Husten, gibt es bessere Sachen als Mucosolvan!

lg und gute Besserung für dein Schätzchen!

Beitrag von snutel77 21.05.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

vielen dank für deine Antwort. Das hört sich einleuchtend an.
Ich denke, du hast Recht.
Allerdings ist morgen Samstag, d.h. ich muß zum ärztlichen Notdienst, um etwas anderes zu bekommen. Oder ob ich einfach mal in der Apotheke nachfragen soll?

LG
Snutel77

Beitrag von lissi83 21.05.10 - 22:05 Uhr

Also wenn der Kia "nur" von nem normalen Husten gesprochen hat und nichts besonderes erwähnt hat, dann ist es bestimmt wirklich nur ein Infekt mit Husten! Ich würde dann mal zur Apo. und da nachfragen!
Mit pflanzlichen Mitteln kann man fast nix falsch machen. Das einzige was du im AUge bahlten solltest-wenn du das selbst in die Hand nimmst, ist dass der Husten nach ein paar Tagen abklingt! Also nicht Wochenlang mit leichten Mittelchen experimentieren-dann lieber noch mal zum Arzt!

lg

Beitrag von cori0815 22.05.10 - 10:25 Uhr

Hmm, bist du Pharmazeutin?

Nur durch das Lesen(-können) einer Inhaltsstoffliste kann man doch nicht ableiten, wie gut oder wie schlecht ein Medikament ist.

Für manche Wirkstoffe sind eben eine Menge Inhaltsstoffe notwendig, damit sich z.B. der Wirkstoff selbst nicht zersetzt oder unwirksam wird. Oder damit der Wirkstoff vom Körper besser aufgenommen werden kann.

Ich habe nicht Pharmazie studiert, nur Kosmetologie. Und daher weiß ich, dass wir alle (außer die wirklich beruflich Qualifizierten) zu sehr Laien sind, um Inhaltsstoffe von Medikamenten beurteilen zu können. Und ob ein Medikament gut oder schlecht ist, kommt ja wohl auf den Gesundheitszustand und die Diagnose an, für die es eingesetzt werden soll, oder?

Bei solchen Halbwahrheiten kommt mir ehrlich gesagt manchmal die Galle hoch.

Da sag ich nur: schau dir mal die Inhaltsstoff-Liste so mancher Süßigkeit (oder Fruchtsaftgetränke) an! Die geben viele Mütter ihren Kindern bedenkenlos. Aber wenn es um Husten, Schnupfen, Heiserkeit geht, entdecken sie alle ihre Liebe zur Natur - wunderlich!

Ich wünsche euch allen schöne und hoffentlich bald hustenfreie Pfingstfeiertage!
cori

Beitrag von nana141080 22.05.10 - 10:31 Uhr

Nur weil in Melkfett Paraffin drin ist, heißt es nicht das es keine Alternative gibt#aha und nur weil du Kosmetikerin bist, heißt es noch lange nicht das man nicht über Jahre hinweg direkt von guten KINDERärzten, Kinderlungenfachärzten und Homöopathen LERNEN kann.

Wenn jemand will, wird er zu einem guten Laienspezialisten.

Wenn du Ahnung hättest, würdest du nicht über pfalnzliche Mittel herziehen.

Selbstgemachter Zwiebelsaft ist gleichzusetzen mit Ambroxol. Nur eben besser und pfalnzlich.

Mir kommt die Galle hoch wenn man versucht andere runterzubuttern nur weil sie ihrem Kind nicht jedem Mist geben die die "Götter in weiß" vorschreiben#contra

Tschüß

Beitrag von cori0815 22.05.10 - 14:35 Uhr

Wenn du hier scho auf unseren "fachlichen Qualifikationen" herumorgelst: ich bin nicht Kosmetikerin, sondern ich erwähnte lediglich, dass ich Kosmetologie studiert habe, an einer Unversität mit Abschluss 1. und 2. Staatsexamen. Ich glaube, meine Qualifikation geht doch leicht über die der Kosmetikerin hinaus ;-).

Im Rahmen des Studiums lernt man doch einiges über die Physiologie des Körpers und über Toxikologie, also auch über die Wirkweisen vieler Inhaltsstoffe, die sowohl in kosmetischen (Haar und Haut) als auch in medizinischen Präparaten Verwendung finden.

Und wenn du mal genau lesen würdest: ich ziehe nicht über Naturheilpräparate her, sondern ich nutze und schätze sie.

Aber: ich vernachlässige unter diesem Aspekt nicht meine Sorgfaltspflicht gegenüber meiner Kinder und wende mich trotzdem - wenn Hausmittel und Naturheilkunde nicht weiterhilft - an einen Arzt.

Überschätz dich - deinen Kindern zuliebe - nicht in deinem medizinischen Halbwissen!

Ich wünsche dir erquickliche Pfingstfeiertage!
cori

Beitrag von nana141080 23.05.10 - 13:21 Uhr

Danke, das tue ich bestimmt nicht. Dafür mußte ich schon genug geben um zu lernen das jenes oder welches einfach schlecht ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kosmetologie

Für mich als "LAIE" hört sich das nach Kosmetikerin an....aber ok, wenn du sagst es ist mehr wird das wohl stimmen.(abgesehen davon ist nat. nichts verwerfliches dran)

Beitrag von cori0815 23.05.10 - 14:36 Uhr

#rofl siehste, DAS ist genau der Unterschied zwischen Laien und Fachleuten: Die einen lesen bei Wikipedia (weil sie sonst überhaupt kein Plan davon hätten, um was es geht).

Und die anderen haben 4 Jahre ein wissenschaftliches Studium absolviert, das - aufbauend auf eine Ausbildung als Kosmetikerin oder Friseurin - wissenschaftlich doch einiges zu bieten hat und neben einer beruflichen Perspektive auch im privaten Rahmen oft Informatives zu bieten hat.

Schau doch mal nach:
http://www.uni-osnabrueck.de/160_11926.html

Und so hast du - abschweifend vom Thema Hustensaft - doch noch deinen Horizont erweitert ;-) (was ja auch nicht verwerflich ist#schein)

LG
cori

Beitrag von nana141080 23.05.10 - 18:54 Uhr

Tja, das war die Erste Seite die mir angezeigt wurde. Und Wikipedia ist nunmal ein schneller guter Tipgeber.

Ich habe auch überhaupt nichts gegen deine Ausbildung gesagt#aha

So, schöne Pfingsten noch.

Beitrag von brausepulver 21.05.10 - 20:59 Uhr

Sowas würde ich nicht geben und wenn diese Nebenwirkung eintritt würde ich noch weniger "augen zu und durch" durch den Tag leben #schwitz

Es gibt genug andere Mittel gegen Husten als so ein Zeuch.

Meine Beiden hatten gerade wochenlang spast. Brinchitis und sich ständig erbrechen müssen und wir haben mit so einem Medikament inhaliert.

ALso ich würde es sofort absetzen. Ich bezweifel, das sich dein Baby da wohl fühlt so hibbelig und unruhig zu sein #schwitz

LG und Gute Besserung

Beitrag von nana141080 21.05.10 - 21:02 Uhr

Ihr hattet Salbutamol, schätzelein;-)

ne, also mit erhöhten Herzfrequenzen schläfts sich schlecht#schwitz

#liebdrueck

Beitrag von brausepulver 21.05.10 - 21:04 Uhr

ich hab das schon wieder vergessen. Gut das einer von uns ein gutes Gedächnis hat #schwitz

Die Beiden husten wieder seit gestern übelst in den Schlaf #aerger Haste Kinder, haste ein Abo an wiederkehrenden Krankheiten #contra#aerger

Beitrag von nana141080 21.05.10 - 21:06 Uhr

Ich weiß;-)
geh wirklich mal zu einer guten Homöopathin und laß für beide ein Konstitutionsmittel rausfinden!

Und für dich am besten gleich mit;-)

Beitrag von brausepulver 21.05.10 - 21:12 Uhr

für mich? #schein Ich brauch nur mal ein Moster-AB das auch durchs Gewebe die dämlichen Streptokokken killt. Ich habe jetzt die 3. (oder schon 4.?)AB Behandlung wegen der Mistviecher hinter mir #augen Anscheiend sind die Krater in meinen Mandeln zu tief und ausgesprochen kuschelig für die Streptok. #aerger

Was ist ein Konstitutionsmittel?

Für Sonntag hab ich bei mir und den Kindern Fieber und Husten (die Kinder) und Halsschmerzen mit Erbrechen (mich) eingeplant. Mal sehen ob das klaoppt. Ich bin aber guter Dinge. Die letzten Feiertage und Sonntage haben wir das ja auch hinbekommen #cool

Beitrag von nana141080 21.05.10 - 21:18 Uhr

Rechne mit dem Schlimmsten und freu dich wenn es besser ist;-)

Ein Konstitutionsmittel ist DAS Mittel (bei Louis Phosphorus) was bei vielen Krankheiten verwendet wird. Louis bekmmt es sofort wenn er mit Erkältung anfängt. Und bis auf 2 Spastiken in den letzten 1 1/2 Jahren war nix:-)

Ich hatte auch krater als Mandeln. Nachdem sie raus waren war ich ALLES los:-)

Und, du mußt deinen Darm unbedingt aufbauen!!!

Beitrag von hase2101 21.05.10 - 21:10 Uhr

Hallo Snutel,

ich würde den Saft auch nicht mehr geben. Mein Großer hat ihn auch ungefähr im Alter von 6 Monaten verschrieben bekommen und lief nach zweimaliger Gabe ca. 2 Tage auf Hochtouren - voll im roten Bereich! Wir haben dann nach und nach festgestellt, dass er auf nahezu ALLE Hustensäfte so reagiert.

Husten (was meistens eine spastische Bronchitis war!) haben wir sehr erfolgreich mit Salbutamol (per Pariboy), Zwiebelsäckchen, Unmengen an Fencheltee (den liebt er Gott sei Dank!!) und feuchten Tüchern bekämpft.

Gute Besserung an den kleinen Mann!
hase2101

Beitrag von snutel77 21.05.10 - 21:35 Uhr

Hallo,

ich gebe den Saft ja auch nur deshalb weiter, weil ich Angst habe, dass er eine Lungenentzündung bekommt. Prospan hat er schon 5 Tage vorher bekommen und dadurch wurde es leider nicht besser.

Er hustet wirklich schlimm, da kann ich doch nicht einfach wieder nur Prospan geben, der nicht geholfen hat? Bin etwas verunsichert, wenn ich all die Antworten hier lese.

Ich stille übrigens noch voll, also Fencheltee werde ich nicht in ihn reinbekommen. Feuchte Tücher hängen schon seit einer Woche im Raum.

Bin ratlos. #kratz


LG
Snutel77

Beitrag von nana141080 21.05.10 - 21:41 Uhr

Spasmo Muc. wird eine Lungenentzündung nicht verhindern#aha Das geht gar nicht;-) Spasmo Mucosolvan ist gegen eine Spastik. Aber auch dagegen ist der Saft nicht gut!

Mach Zwiebelsaft, klopf Rücken und Brust regelmäßig mit Öl ab (wirkt Schleimfördernd), laß ihn VIEL trinken! Still ganz viel!

QUARKWICKEL#aha

Ansonsten ist Monapax auch ein Geheimtip;-)

Beitrag von crushedice 21.05.10 - 21:11 Uhr

ich würd den nich nehmen.. fin hatte immer prospan bekommen

Beitrag von cori0815 21.05.10 - 21:31 Uhr

hi snutel!

Auch wenn alle Mamas hier gerade vom Leder ziehen, sie würden ihren Kindern SOWAS nie geben, kann ich dazu nur eines sagen: sie alle sind vermutlich keine Kinderärzte. Ich auch nicht. Aber ich maße mir auch nicht an, eine Medikation des Arztes in Frage zu stellen, ohne das Kind fachlich beurteilen zu könne. DAS kann nur ein Arzt.

Also, ich würde sagen: wenn du dir echt unsicher bist, ob du diesen Hustensaft weiter geben solltest und ob er wirklich nötig ist, dann suche am Wochenende den notdiensthabenden KiA auf und erkläre ihm, dass dein Sohn unter diesem Saft total durchdreht und du es so nicht mehr tragen kannst. Und erklär ihm, dass er bitte abklären soll, ob dieser Saft wirklich notwendig ist oder ob es vielleicht ein anderes Medikament gibt, was einen ähnlichen Effekt hat, aber nicht diese Nebenwirkungen aufweist.

Wir haben diesen Saft auch zuhause stehen, ihn aber nie eingesetzt, weil es nie wirklich so schlimm war. Und da mein Sohn auch bei Salbutamol schon ziemlich hibbelig wird, kann ich mir vorstellen, wie es deinem Kind gerade geht.

Setz den Saft nicht in eigenem Ermessen einfach ab, denn wenn es wirklich nötig gewesen wäre, den Saft zu geben, machst du dir sonst sicher hinterher Vorwürfe. Zumindest ginge es mir so. Einfach auf Prospan oder andere pflanzliche Hustenlöser umzusteigen, halte ich für gewagt. Nur weil andere Kinder mit einem "normalen" Husten damit klar kommen (unsere auch), heißt es ja nicht, dass es im Falle deines Sohnes auch das richtige Medikament ist.

Ich wünsche deinem Kleinen gute Besserung!

LG
cori

  • 1
  • 2